15.03.06 20:56 Uhr
 2.517
 

UNO: USA stimmten gegen Menschenrechtsrat und wurden von 170 Staaten überstimmt

Bei der UNO-Generalversammlung in New York wurde mit überwältigender Mehrheit beschlossen, dass ein Menschenrechtsrat eingerichtet werden müsse.

Drei Länder gaben ihre Stimme nicht ab und nur vier Länder sprachen sich gegen die Einrichtung des neuen Rats aus, darunter die Vereinigten Staaten.

Bei einer Mehrheit von 170 Stimmen für das neue Gremium kann man von einem eindeutigen Wahlergebnis sprechen. UN-Generalsekretär Kofi Annan erwartet von den USA, dass sie sich kooperativ zeigen.


WebReporter: black cybercat
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Mensch, Staat, UNO, Menschenrecht
Quelle: www.kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Spitze spricht sich einstimmig für Sondierungsgespräche mit Union aus
Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren
Agrarminister stimmte Glyphosat in EU zu: In deutschen Gärten will er Verbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2006 20:46 Uhr von black cybercat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Amerikaner und Menschenrechte und UNO-Beschlüsse... neinnein, ich sage am besten gar nichts dazu, nicht ein einziges Wort...
Kommentar ansehen
15.03.2006 21:07 Uhr von summertime
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hehe mal langsam: erstmal die Quelle komplett zitieren

"Die USA kritisierten, auch im neuen Menschenrechtsrat könnten Staaten wie Kuba, Sudan, Birma und Simbabwe Mitglied werden, die gegen die Menschenrechte verstießen. Der amerikanische UNO-Botschafter John Bolton sagte, die Verbesserungen gegenüber der ursprünglichen Vorlage reichten nicht aus. "Wir dürfen nicht in die Geschichte als Architekten eines Rates eingehen, der ein Kompromiss und nur das Beste war, was wir tun konnten", sagte er. " ... das klingt doch ganz anders als das auf das Deine News hinaus will .. bzw. Dein Kommentar. Hetzen macht so viel Spaß gell ;)
Kommentar ansehen
15.03.2006 21:24 Uhr von realdexter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiss erlich nicht: was in diesem Land USA los ist.
Kommentar ansehen
15.03.2006 21:25 Uhr von Negative Creep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nunja, da liegen wirklich Welten zwischen News und Quelle.
Ein bisschen objektiver in Zukunft bitte.
Es mag zwar leichter sein, das zu glauben, was alle glauben; aber es geht doch nicht darum, was leichter ist, sondern um das, was richtig ist!
Kommentar ansehen
15.03.2006 21:26 Uhr von KleinMatthias
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kritik der USA macht Sinn: wie kann ein Land wie der Sudan, in dem die Menschenrechte ständig mit Füßen getreten werden, Mitglied einer Kommission sein, deren Aufgabe darin besteht, Menschenrechtsverletzungen in anderen Ländern zu kritisieren.
Das passt einfach nicht zusammen. Erst einmal vor der eigenen Haustüre kehren heisst hier die Devise.
In einem Menschenrechtsrat sollten nur solche Länder mitarbeiten, deren Menschenrechts-Akte hinreichend rein ist.

Daher kann ich die USA in ihrer Kritik nur unterstützen.
Was Bolton wohl jedoch nicht klar ist: entscheidet sich die UNO, die Kriterien entsprechend den Ideen aus Washington zu verändern, könnten auch die USA nicht mehr Mitglied in diesem Menschenrechtsrat sein.

Und DAGEGEN hat wohl niemand etwas...
Kommentar ansehen
15.03.2006 21:35 Uhr von Fahrenheit
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime: Wenn Du schon zitierst, dann überlese auch nicht folgendes:
/Mitglieder müssen "die höchsten Standards für Förderung und Schutz der Menschenrechte einhalten", vorbehaltlos mit dem Rat zusammenarbeiten und in ihrer dreijährigen Amtszeit ihren Menschenrechtsstatus überprüfen lassen. Ein Ratsmitglied, das nach Einschätzung der Vollversammlung grob gegen Menschenrechte verstößt, kann von ihr mit Zweidrittelmehrheit suspendiert werden.//

Demnach geht es den VSA nicht um das von Dir zitierte.

Ich denke mal, dass es möglicherweise die VSA sein würden, die nicht in diesem Rat sein dürfen.
Kommentar ansehen
15.03.2006 21:39 Uhr von black cybercat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag @alle: Quelle wurde aktualisiert, NACHDEM: ich die News verfasst habe. Hab grad nochmal auf den Link geklickt und da stand vorher eine viel kürzere Meldung. So werden jetzt beispielsweise auch Israel, die Marshall-Inseln und Palau erwähnt, die gegen die Resolution gestimmt haben. Vorher hieß es da nur: "Vier Länder stimmten dagegen. Zu den Nein-Sagern gehörten auch die USA".
Kommentar ansehen
15.03.2006 21:41 Uhr von black cybercat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...aber es stimmt schon, was ihr sagt, gerade bei: solchen Themen muss man objektiv berichten. grüße an alle mitdiskutierer :-)
Kommentar ansehen
15.03.2006 23:12 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
USA- internationale Völkermordzentrale.
Israel und die USA stimmem dagegen, verständlich.
Kommentar ansehen
15.03.2006 23:34 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob die News jetzt objektiv ist oder nicht Fakt ist, dass die Staaten, die Menschenrechte in ihrer grundlegendsten Form missachten, in einem Menschenrechtsrat nicht verloren haben.

Deshalb sollte den USA und Israel, mal unabhängig von ihrer abgegebenen Stimme, die Mitgliedschaft verweigert werden.

Stattdessen sollten beide Staaten (naja genaugenommen ist das eine meiner Meinung nach kein "Staat", da er sich auf fremden Gdebiet breitgemacht hat) sich mal mit regelmäßigen Besuchen von UN-Inspektoren anfreunden, das wäre mal eine sinnvolle Maßnahme!
Kommentar ansehen
16.03.2006 00:00 Uhr von Esperanzo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die USA: und Menschenrechte?

LOL!

Und Israel?

LOOOL!

Das wird ja immer doller!!!

LOOOOL!!

Ein Schenkelklopfer nach dem anderen!!!
Kommentar ansehen
16.03.2006 00:41 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja und: wen interessierts denn was dort beschlossen wird. die kleinen müssen sich so wie so ducken und die usa scheißen auf einen beschluß so eines gremiums. - iran paß auf, nicht mehr lange und sie kommen, bestimmt.
Kommentar ansehen
16.03.2006 01:36 Uhr von Foxbravo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Menschenrechte ? die USA

und Menschenrechte?

schreibt Esperanzo
-----------------------------------
Sollte er mal die Länder aufführen die überhaupt wissen wie man Menschenrechte schreibt !
min. 95 % der UNO-Länder gehören NICHT dazu
Kommentar ansehen
16.03.2006 01:58 Uhr von luso23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bla bla: stimmt aber die moslemshalten sich an menschenrechte...

frau du nix, ich chef :)

hey lan, ich mach dich messer und sprenge einen schulbus in die höhe :)
Kommentar ansehen
16.03.2006 02:28 Uhr von k-saoul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
reißerische Überschrift: Die Überschrift ist wohl ein bißchen zu reißerisch, damit wurde der Nachsatz zum Kern der Meldung stilisiert. Schließlich ist die Hauptaussage der Meldung, das ein Menschenrechtsrat gegründet wurde und nicht, das die USA sich dagegen ausgesprochen haben,

Ich möchte mich deshalb meinen Vorrednern anschließen: mehr Objektivität bitte... ;-)
Kommentar ansehen
16.03.2006 02:51 Uhr von erdbewohner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weltpolizei: da die usa sich seit langem eh als die weltpolizei betrachtet und die macht haben will ...ist doch klar das sie sich nicht (nochnicht)für den rat entschieden haben... denn müssten sie sich ja an regeln halten wegen z.b der menschenwürde^^

und israel versteckt sich ja wie üblich hinter den usa^^
Kommentar ansehen
16.03.2006 06:55 Uhr von €D-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Normalerweise: poste ich ja hier nich mehr, weil das Niveau der News seit 1-2 Monaten auf Bildzeitungshöhe gerutscht ist. (Keine Ahnung warum. Evtl. mal wieder die Shorties halbiert?) Aber hier konnte ich mich nicht zurückhalten.
Sagt mal, ist Euch schonmal in den Sinn gekommen, dass man in der Politik oft mit SCHEINARGUMENTEN agiert?? Offensichtlich nicht.
Will ich also mein Guantanamo behalten, dann sage ich einfach: "Die Paragraphen XYZ gefallen mir nicht... die gehen mir nicht weit genug </heuchel>."
Und alle die rotzedoof :OP sind (und nur die) fallen drauf rein... (Vor allen Dingen weil die USA das regelmässig so machen (siehe z.B. Den Haag).)
Kommentar ansehen
16.03.2006 10:34 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erdbewohner ist dem Kern der Sache noch am nähesten gekommen.
"denn müssten sie sich ja an regeln halten wegen z.b der menschenwürde"

Die Staaten die in dem Rat vertreten sein sollten, müssen nicht zwangsläufig NUR die sein, die sich bereits an entsprechende Vorschriften halten.

Wenn in der Schule ein Lernkreis gegründet wird, dann sind nicht nur diejenigen drinnen die wissen was Sache ist. Sonder vor allem diejenigen, die Hilfe brauchen.

Und genauso sollte es bei diesem Rat sein. Eine gesunde Mischung aus Staaten die die Menschenrechte einhalten und denen die das nicht tun.
Beide können voneinander lernen und nur dann können auch den Menschen in diesen Staaten geholfen werden.

Was würde es bringen, wenn in dem Rat nur "Weise-Westen" sitzen? Wer hat dann was davon?

Also wenn schon müssen alle da rein und regelmässig und aktiv den Stand in ihrem Land wiedergeben bzw. welche Massnahmen mit welchen Fortschritten eingeleitet wurden.
Und zwar.. JEDES.. Land. Damit meine ich auch die USA, genauso wie übrigens Deutschland, Frankreich, Simbabwe, Sudan, GB, usw....
Kommentar ansehen
16.03.2006 12:24 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
amerike und menschenrechte: ist ja sowieso schon ein widespruch in sich. kooperation werden die usa keine an den tag legen. stellt euch mal vor, es kommt an die öffentlichkeit was noch so alles in foltergefängnissen wie auf guantanamo passiert. bush gehört vor ein un-tribunal. er ist keinen deut besser als bin laden oder hussein
Kommentar ansehen
16.03.2006 21:38 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
glaube kaum: das es die amerikaner intressiert, die machen eh was sie wollen und werden die weltgemeinschaft kaum fragen ob sie duerfen oder nicht.
Kommentar ansehen
17.03.2006 01:09 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ist doch klar: Die USA machen doch die Menschenrechte. Da ist es doch klar, dass die so einen Rat nicht wollen, der womöglich noch anders entscheiden könnte.

Aber das ist schon interessant, dass auch Israel dabei ist. Denn wenn man über Illuminaten (Lenker) bzw. Verschwörungen liest, sind diese zwei Länder immer sehr häufig erwähnt. Aber die anderen beiden Länder kenn ich nicht. Marshall-Inseln und Palau sagt mir eigentlich nichts. Aber Marshall sagt mir was.

Aber mal zur News. Das wird aber auch langsam zeit, dass mal was gemacht wird. Und in D.....land sollte auch mal was gemacht werden. Ich schreib nur http://de.wikipedia.org/... bzw. http://de.wikipedia.org/... bzw. Verfolgung auf schritt und tritt wie auch Datenspeicherung und der RFID-Chip.

Der Große Bruder
http://www.dergrossebruder.org
https://www.dergrossebruder.org (sicher stöbern)
Kommentar ansehen
17.03.2006 03:06 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Standard operating procedure": eine politik, die auf dem prinzip auge um auge, zahn um zahn basiert, fuehrt letztlich nur zu einer gesellschaft ohne augen und zähne.

Warning: Photos contain disturbing images of violence, abuse and humiliation.

These photos were taken using cameras owned by Cpl. Charles A. Graner Jr. and Staff Sgt. Ivan Frederick II. Most of the photos depict detainees shackled naked in stress positions with women´s underwear or hoods on their heads. In addition to the detainees, the pictures show Graner, Frederick, Spc. Megan Ambuhl, civilian contractor Adel Nakhla and a soldier the Criminal Investigation Command (CID) identifies as Sgt. Cathcart.

In the fall of 2003, the military police at Abu Ghraib systematically abused detainees using interrogation techniques similar to those once approved by Secretary of Defense Donald Rumsfeld -- forced nudity, stress positions, hooding and sleep deprivation, to name a few. Rumsfeld had approved harsh interrogation methods on Dec. 2, 2002, in a then classified memo for interrogators at Guantánamo Bay, Cuba. The memo was leaked to the media and eventually released by the White House in June 2004, sparking heated debate, domestically and internationally, about whether these tougher U.S. interrogation policies amounted to approval of torture and violation of international law.

..............

http://www.salon.com/...
Kommentar ansehen
17.03.2006 23:54 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"USA: wollen firmen bestrafen, die im iran investieren"


selbstverständlich gilt für diesen fall amerikanisches recht weltweit,
für die russen, chinesen und wen auch immer.

The U.S. Congress Committee on International Affairs approved a draft law yesterday that would tighten economic sanctions against Iran. Companies investing more than $40 million per year in the Iranian energy sector are threatened with U.S. sanctions. This concerns Gazprom and LUKOIL projects in particular and limits possibilities for the construction by Russian companies of thermal and atomic electricity plants in Iran.

http://www.kommersant.com/...
Kommentar ansehen
18.03.2006 03:05 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach Iran (Alter Hut): Wie ich schon schrieb die (Zukunfts)Geschichte ist schon geschrieben. (und alle Medien machen mit).

´Israel von der Landkarte löschen´ - Der Krieg gegen den Iran hat längst begonnen
http://www.arbeiterfotografie.com/...

Massenmedien - Medien für die Massen (von Marcus Knill)
http://www.rhetorik.ch/...

usaBoykott.com
http://www.usaboycott.com/

Drei links von einem linken die mehr sagen als tausend Postings. :-(
Kommentar ansehen
19.03.2006 13:34 Uhr von Nobby50
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
arme USA: Was haben die USA gegen die Beleuchtung der Behandlung der Menschenrechte in den USA ?
Haben sie soviel zu verbergen ?
Anscheinend ja !
Ein Armutszeugnis für die "Hüter der Freiheit" !!!!!!!!!

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse
US-Telekomaufsicht FCC hat Gleichbehandlung von Daten im Netz abgeschafft
Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?