15.03.06 20:53 Uhr
 2.416
 

Geburtenrate: Nur der Vatikan war schlechter als die neuen Bundesländer

Der Rückgang der Geburtenzahlen ist in Deutschland ungebrochen, denn die Zahl der hier geborenen Kinder pro 1.000 Einwohner ist in Deutschland so klein wie in keinem anderen Land der Welt. Jede Frau bringt nur noch 1,36 Kinder zur Welt.

Es wären aber 2,1 Kindern notwendig, um die Bevölkerungszahl stabil zu halten. Es wird mit einem Rückgang der geborenen Kinder bis 2050 auf die Hälfte des heutigen Standes gerechnet.

Im letzten Jahr wurden 676.000 Kinder geboren, das ist der niedrigste Wert in Deutschland seit 1945. Auch die Geburtenrate in den neuen Ländern ist auf 0,77 Kinder je Frau gesunken. Dies ist die niedrigste Geburtenzahl weltweit, den Vatikan ausgeschlossen.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Geburt, Vatikan, Bundesland, Geburtenrate
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

44 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2006 21:28 Uhr von md2003
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Deutsche werden aussterben, wenn der Trend so weitergeht. Und das liegt ja nicht daran, dass man keine Kinder haben möchten, sondern es sich einfach nicht leisten kann, bzw. dass die momentanen Umstände in Deutschland so schlecht sind, dass man aus moralischen Gründen gar keinen Nachwuchs in die Welt setzen kann.

Hier ist die Politik gefordert....


Zahlt mehr Kindergeld

Schafft ein besseres wirtschaftliches Umfeld

Startet eine Kampagne, um Deutschland kinderfreundlicher zu machen

Schafft neue Perspektiven, damit die Kinder von heute die gut ausgebildeten Arbeitnehmer von morgen sein können...

u.s.w.

Ja da gibt es noch eine Menge zu tun!!!
Kommentar ansehen
15.03.2006 21:29 Uhr von pirata
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat doch auch was Gutes: Jetzt wissen wir wenigstens, dass deutsche Paare nicht kaeuflich sind. Da hilft auch ein noch so hohes Kindergeld nicht, auch noch so viele Ganztagsschulen nicht, um sich umstimmen zu lassen.
Wir koennen also getrost dieses bescheuerte Kindekopfgeldpraemie und die Milliaerden fuer die Ganztagsschulen sparen. Geschweige denn von den unsinnigen Steuerverguenstigungen. Ich weiss eh nicht, warum die ehrlich arbeitende Bevoelkerung fuer die kreischenden Balgen aufkommen soll.
Kommentar ansehen
15.03.2006 21:33 Uhr von mone86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: ich wusste gar nicht, dass im vatikan menschen leben....außer dem papst und so.....*gg*
Kommentar ansehen
15.03.2006 21:59 Uhr von pirata
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@primera: Liest Du keine Bild-Zeitung?
Wir kriegen eh alle keine Rente.
Und das fehlt mir dann gerade noch: Wenn ich meinen Lebensabend geniessen will, dass der duch schreiende Kindermonster gestoert wird.
Kommentar ansehen
15.03.2006 22:21 Uhr von Rumso
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pirata du hast dich selbst rausgehauen: "liest du keine bild zeitung" <--- nein weil sie die unseriösiste zeitung der industrieländer ist und weil alles was da drin steht nur der pöbel glaubt ,der zu faul ist nachzudenken oder eine anspruchsvolle zeitung zu kaufen weil da nicht so viele bilder drin sind

aber mal zum thema der rückgang ist alles andere als gut die renten werden tatsächlich richtig mager für die jetztige generation ausfallen und für die nächste noch schlechter da muss eine private rentenvorsorge her da man von der staatlichen nichts bekommt ausserdem wird die wirtschaft stark zurückgehen auch wenn alle denken das diese eher aufblühen müsste da weniger leute automatisch rückgang der arbeitslosen heissen müsste aber das ist falsch und es würde jetzt zu lang dauern das auszuweiten
kindergärten/krippen und schulen werden geschlossen das wird noch richtig bitter wenn die deutschen nicht mal langsam aufhören zu heulen das sie nur noch 2 statt 3 urlaube im jahr haben und anfangen kinder zu zeugen
Kommentar ansehen
15.03.2006 22:38 Uhr von hannesje
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ein Witz! Klar wir können uns die Kinder "nicht leisten". Die restlichen 200 Länder der Welt wiederum schon. Armes Deutschland, nur elende Heuchler und geldgeile Wichser unterwegs.
Kommentar ansehen
15.03.2006 22:43 Uhr von Angelique85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mehr Geld für Kinder haha: Wenn es am Geld liegen würde, dann müssten reiche Akademiker ja die meisten Kinder in die Welt setzen und Sozialhilfeempfänger wären grundsätzlich arbeitslos. Das sieht aber eher genau andersrum aus. Nach dem zweiten Weltkrieg gab es weniger Deutsche, die noch viel weniger Geld hatten, es wurden aber mehr Kinder geboren als heute. Außerdem haben die Länder die höchsten Geburtenraten, die insgesamt sehr arm sind, wie viele asiatische und afrikanische Länder.

Der Wohlstand macht uns träge und die Menschen sehnen sich nach Freude, Freizeit und Vergnügen und haben eher wenig Lust Kinder in die Welt zu setzen. Viele der heutigen Frauen träumen ja lieber von Selbstverwirklichung. Abitur, Studium, dann ist man 25-30, dann erst mal ein paar Jahre arbeiten und schon ist man mit Mitte 30 schon fast aus dem gebärfähigen Alter raus. Ich werde mit 24 mit dem Studium hoffentlich fertig sein. Ich hoffe bis dahin einen liebenswürdigen, intelligenten und sympathischen Mann gefunden zu haben, dem ich dann ein paar gesunde Kinder schenken kann.

Ich würde ja mal gerne wissen, wodurch die Hochkulturen der Vergangenheit, wie die Reiche der Römer, Griechen, Ägypter etc. untergegangen sind. Ich könnte mir vorstellen, dass es auch an der Demographie lag und das unterentwickelte verfeindete Völker einfach eine wesentlich höhere Population mit der Zeit erreichten und die vergreisten, aber technologisch fortschrittlichen Kulturen so überrollen konnten.

Welche Konsequenzen die unterschiedlichen Fertilitätsraten in Europa, im Nahen Osten und in Nordafrika für unser Leben in Europa haben könnten, ja auch für unseren Wohlstand und unsere Kultur, das könnt ihr in meiner Visitenkarte in den Weblinks nachlesen.
Kommentar ansehen
15.03.2006 22:45 Uhr von Angelique85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
uuups peinlich: Im ersten Satz bitte "arbeitslos" durch "kinderlos" ersetzen.
Kommentar ansehen
15.03.2006 22:56 Uhr von Xilyte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hannesje: dito!
den meisten Paaren ist es leider wichtiger einen hohen Lebenstandard zu haben, als eine richtige Familie zu bilden. Sprich: Auto, PC, Großbildfernseher,... sind wichtiger als Kinder. Außerdem scheuen sich die meisten unserer Mitbürger davor Verantwortung zu übernehmen, was man z.B. auch am Rückgang von Vereinsmitgliedern (die auch mal den Vorsitz übernehmen) sieht, oder auch daran, daß jeder denkt, die Politiker müssten alles für sie tun - in Eigenverantwortung handeln - das war einmal!
Erstmal finde ich diese Einstellung ziemlich bescheuert keine eigene Familie zu wollen, andererseits auch ziemlich egoistisch gegenüber der Gesellschaft, die auf den Nachwuchs angewiesen ist!
Ich hoffe es kommt nun auch keiner mit so dämlichen Argumenten von wegen:
- wir können es uns nicht leisten (fast alle Länder sind ärmer als die BRD, jedoch kinderreicher, man muss einfach etwas auf den Lebensstandard verzichten!)
-es gibt eh zuviel Arbeitslose (die wirklich ausgebildeten und qualifizierten Leute sind so gut wie nie arbeitslos - mit qualifiziert meine ich jedoch nicht unbedingt die schriftliche Bestätigung eine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen zu haben zu besitzen!).
Kommentar ansehen
15.03.2006 23:03 Uhr von norge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pirata: dich sollte man zurückentwickeln und abtreiben. einfach nuur geschmacklos, deine kommentare. kinder sind das schönste was es auf dieser welt gibt. du warst ja auch mal eins, na gut, bist es im kopf ja noch geblieben.
Kommentar ansehen
15.03.2006 23:11 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Angelique85: Viele der heutigen Frauen träumen ja lieber von Selbstverwirklichung. Abitur, Studium, dann ist man 25-30, dann erst mal ein paar Jahre arbeiten und schon ist man mit Mitte 30 schon fast aus dem gebärfähigen Alter raus. Ich werde mit 24 mit dem Studium hoffentlich fertig sein. Ich hoffe bis dahin einen liebenswürdigen, intelligenten und sympathischen Mann gefunden zu haben, dem ich dann ein paar gesunde Kinder schenken kann.-------------
--------------------------- Nur eine Frage: Genau du lebst doch dann auch den Traum der Selbstverwirklichung den du anderen Frauen aber gerne zum ´vorwurf machen würdest?
Kommentar ansehen
15.03.2006 23:18 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
würde mal gerne wissen, wie hoch die Geburtenrate im Vatikan ist... Aber die Quelle gibt diese Information leider nicht her.
Kommentar ansehen
15.03.2006 23:21 Uhr von Angelique85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ kathleenchristine: Als Frau kinderlos zu bleiben verstehe ich nicht unter einer gesunden Selbstverwirklichung!

@ stellung69

Als Nonne kommt es wahrscheinlich nicht so gut schwanger zu werden. :D
Kommentar ansehen
15.03.2006 23:32 Uhr von Dessi_Dess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2.1 kinder: hihi wie soll ich denn 2.1 kinder machen ... oder welche frau macht denn 1.77 kinder

lol witzig
Kommentar ansehen
16.03.2006 00:08 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@angelique: Gibt´s im Vatikan nicht auch Zivilpersonal, wie die Schweizergarde? Da könnte doch rein theoretisch mal Nachwuchs anfallen? Bei Nonnen wird´s in der Tat schwierig, die sind ja meistens schon was älter ;-))
Kommentar ansehen
16.03.2006 00:38 Uhr von Stephan1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber Arbeit als Kinder: Hallo, ich habe mittlerweile 25 Arbeitsjahre hinter mir, immer fleißig eingezahlt und wo ist denn das Geld abgeblieben häh. So ziemlich jeder in den geburtsstarken Jahrgängen hat doch irgendwann mal auch eingezahlt.

Erst werden die geburtsstarken Jahrgänge der Rente entledigt und nun haben sie es sogar noch selber zu verantworten weil sie zu wenigen Kindern machten. In was für ein Scheißstaat lebe ich eigentlich?.

Nein, ich habe keine Kinder, wollte ich auch nie, denn ich bin doch nicht bescheuert, mindestens 18 Jahre Unterhalt zu zahlen und das müsste ich ja, weil eine Ehe für mich auch nie in Frage kam(kommt) (Ist sowieso nur ein Versorgungsinstitut für Frauen) daher habe ich im Alter von 20 Jahren, unter großen Schwierigkeiten eine Vasektomie vornehmen lassen.

Ich kaufe mir lieber Dinge die das Leben verbessern.(Auto,Computer,Kleidung,usw)

Sollte ich so, wie es jetzt aussieht, mit einer Hungerrente nach Hause gehen, werde ich Straftaten begehen, so dass ich meinen Lebensabend in einer Haftanstalt verbringen darf
Dort habe ich eine warme Zelle, 3 Mahlzeiten am Tag und eine ärztliche Versorgung, Mindestens. Außerdem kostet eine Inhaftierung einiges mehr als die Durchschnittsrente in 20 Jahren (So um die 1500 Euro pro Monat)und das ist ja schon eine Genugtuung
Von so was können die meisten Rentner in 20 Jahren nur träumen.

Außerdem kommt zur Rentnerschwemme dazu, das dass Öl in 25 Jahren zu Ende geht



In dem Sinne, einen netten Gruß an den festgefressene Politdreck


PS: Das es in der Nachkriegszeit mehr Kinder gab, lag einfach nur daran, dass es sehr wenig Verhütungsmittel gab. Die Pille gab es z.B. überhaupt nicht
Kommentar ansehen
16.03.2006 00:46 Uhr von Jepi123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorsorge: Der Geburtenrückgang hat meiner Meinung nach mehr mit Vorsorge und Verantwortung zu tun. Die nachfolgende Generation wird noch weniger Kinder zeugen, da die Leute viel mehr Geld ausgeben müssen und zwar für sich selbst.Über kurz oder lang wird der Staat sich aus der sozialen Verantwortung zurückziehen, weil diese unbezahlbar wird. Kranken und Rentenversicherungen steigen in fast nicht mehr bezahlbare Höhen. Somit muss Vorsorge für das Alter betrieben werden. Da bleibt in Zukunft nicht genug Geld über für Haus, Auto und auch Kinder.In 20 Jahren brauchen wir weniger Kindergärten, Schulen, aber auch weniger Autobahnen, weniger Konsum. Die Zeiten werden kälter............ leider auch für Kinder.
Und Tatsache ist: Familien mit Kindern rutschen in die Armutsgrenzen rein. Ein Normalverdienerhaushalt mit 3 Kindern ist heute schon in alle Richtungen Zuschussfähig. Ich selber habe 4 Kinder und bin in der einigermaßen glücklichen Lage diese halbwegs vernünftig grosszuziehen, aber auch nur, weil ich selbstständig bin, mein Laden einigermaßen läuft und ich 70 Stunden die Woche maloche. Als Angestellter wäre daran gar nicht zu denken. Trotz Kindergeld sind Familien grundsätzlich finanziell gegenüber Kinderlosen schlechter gestellt. Und das wird nirgendwo gerechterweise berücksichtigt, vor allem nicht in der Rente. Wen wundert es da, dass die Menschen in diesem Land vernünftige Familienplanung betreiben. Und zwar für sich selbst und nicht für die Allgemeinheit , den Staat und Grosskonzernen. Meine Kinder liebe ich trotzdem, bin stolz auf sie, sehe zu dass sie eine ordentliche Ausbildung bekommen, ob ich ihnen am Ende nocvh mal was vererben kann mag ich hier nicht sagen...... Der Staat wird Mittel und Wege finden.....
Kommentar ansehen
16.03.2006 01:06 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Angelique85: Was verstehst denn du darunter? Würde mich einfach mal interessieren. Wenn jemand nun z. B keine Kinder bekommen könnte, hat sie dann keine gesunde Selbstverwirklichung?
Kommentar ansehen
16.03.2006 02:13 Uhr von 0_o
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na wer hatt den lust: bei der aktuellen wirtschaftslage kinder in die welt zu setzen jeder halbwegs intelligente wohl nicht..
man möchte seinem kind ja etwas bieten können und es nicht in armut aufwachsen lassen..(!)
auch müsste man einen entsprechenden kindergarten bzw schule finden in der eben auch deutsch gesprochen wird und nicht nur "hey alter, voll krass etc. usw.."

leider geht aus der studie nicht hervor wieviele der 676.000 kinder von
sozialhilfeempfängern und/oder hinzugezogenen gezeugt/geboren wurden
Kommentar ansehen
16.03.2006 03:48 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
an die/den der es weiss: ¿Um wieviel ist nun die Rate im Vatikan schlechter?????
merkwürdige Berichterstattung... da fehlt irgendwie das Wichtigste im Bezug auf den Titel.
Kommentar ansehen
16.03.2006 04:58 Uhr von [TDK]Widowmaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kinder: Wer will schon Kinder?
Bis ich mit dem Studium fertig bin und dann anschliessend auchnoch meinen Doktortitel in der Tassche habe bin ich mindestens 31, falls ich bis zum Professor will sogar noch deutlich älter.
Während dieser Zeit kann ich keine Kinder gebrauchen und danach werde ich wohl erstmal beruflich alle Hände voll zu tun haben.

Bis ich wirklich Zeit für Kinder habe werde ich wohl schon Ende 30 sein.
Will ich mich in dem Alter noch mit Kindern herumschlagen müssen?
NEIN!

Egoismus Gegenüber der Gesellschaft weil man keine Kinder haben will? Was soll denn dieser Blödsinn? Es ist immernoch jedem selbst überlassen!

mfg
F.S.
Kommentar ansehen
16.03.2006 07:12 Uhr von Katatonia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hrmpf: Man sieht es ja hier schon an einigen Kommentaren, wie fatal sich das Fehldenken schon ausgebreitet hat. Und viele User hier sind nicht die einzigsten, die sich am Niedergang dieses Landes und seiner Gesellschaft beteiligen. Das schlimmste aber daran, wenn man auch noch so dreist stolz darauf ist. Da wünscht man sich manchmal spaßeshalber schon ein paar Ausbürgerungsverfahren.

Wem seine Heimat wichtig ist, der wird erkennen und erkannt haben, wie wichtig ansteigende Geburtenraten für dieses Land sind.
Am Ende betrifft es übrigens alle, was unsere Egotypen gerne vergessen. Diese Entwicklung zieht nämlich nachträglich eine gewaltige Wirtschaftsflaute aufgrund mangelhafter Fachkräfte mit sich, die schon heute durch das ineffiziente Bildungssystem absolute Mangelware sind. Landstriche veröden, Arbeitsplätze brechen weg, ein Land geht langsam über ins Chaos. Nebenbei verlernt die Gesellschaft noch mehr den Umgang mit Kindern. Kann man alles im letzten Spiegel nachlesen.
Kommentar ansehen
16.03.2006 08:21 Uhr von Moloche
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geburtenrückgang und Rente: wenn ich die 2 Begriffe im Zusammenhang mit der Diskussion um den Geburtenrückgang lese, könnte ich kotzen.
Als sollte man nur Kinder in die Welt setzen,um die Rente zu sichern.

Kinder hat man
- weil man zu blöde zum Verhüten war
- weil man meinte die Gesellschaft zwingt einen dazu
- weil man ein Kind angehängt bekommen hat
- weil man ein Kind wollte

ich hoffe für jedes Kind, das es aufgrund des letzten Argumentes auf die Welt gekommen ist.


Die Gründe fuer den Geburtenrückgang sind ganz sicher nicht in der wirtschaftlichen Lage zu suchen.
Noch gehts uns übrigens saugut.

Denke eher das die Gründe mehr in der Selbsverwirklichung der einzelnen Menschen liegt.
Mehr Freizeit, der Drang mehr Zeit für sich selber aufzuwenden.

Sicher spielt auch die Familienpolitik eine Rolle.
Einseitige Unterhaltszahlungen, Bevormundung der Mutter im Scheidungsfall, bzw. allgemein die extreme Benachteiligung der Männer im Scheidungsfall, tun auch ihr übriges.
Kommentar ansehen
16.03.2006 08:49 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie blöd seid ihr eigentlich? in diese zeit kann man guten gewissens keine kinder setzen.
der staat muss die bedingungen verbessern.
wir bekommen ja eh keine rente, warum sollen wir dann kinder bekommen.
und so weiter.

und was ist es wirklich?
der egoismus.
jeder denkt an sich nur ich denk an mich.

ich bin der meinung, die anregung den bundesländern denen die bevölkerung ausgeht den finanzausgleich zu streichen ist hervorragend.
warum sollen öde landstriche gefördert werden?
Kommentar ansehen
16.03.2006 09:35 Uhr von Aurinko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Egoismus: Stimmt: Egoismus spielt d sicher eine ganz große Rolle.
Und ich bin auch egoistisch, was das angeht.
Ich bin 26, habe einen guten Job, tolle Freunde und genieße es mein Leben so zu leben wie ich es möchte.
Ich fühle mich auch einfach nicht reif genug, ein Kind in die Welt zu setzen. Schon gar nicht, in DIESE Welt.
Noch nie wollte ich Kinder und das hat sich bis heute nicht geändert.
Ich möchte tun und lassen können was ich will. Ohne mir 2 Wochen vor einem Kinoabend schon Gedanken zu machen, wo ich einen bezahlbaren Babysitter herbekomme.
Außerdem werde ich einen Teufel tun, und meinen Job aufgeben.... oder auch nur eine Pause einlegen.

Ich bin egoistisch, ja - aber ich stehe auch dazu.

Das ist aber nicht der einzige Grund.
Es ist tatsächlich so, dass ich mir einfach kein Kind leisten könnte. Nicht, wenn ich mir halbwegs den Lebensstandard erhalten möchte (ok, da kommt wieder der Egoismus durch), den ich bisher führe.
Außerdem, wenn schon Kind, dann möchte ich diesem auch was bieten können: ein schönes und sauberes Umfeld, gute Schule und Ausbildung. Und auch Zeit! Tja, und das kann ich (zumindest nicht im Moment) nicht.
Und wenn ich sowas höre, von wegen man würde es ja der Gesellschaft schulden und oh mein Gott, die Rente geht flöten... da kriege ich auch das kalte Kotzen.
Mal ehrlich: wer bekommt denn ein Kind, mit diesen Hintergedanken?

Versteht mich nicht falsch: so ein kleiner Schlumpf kann echt süß sein und macht einem sicher auch viel Freude.
Aber ich bin wenigstens konsequent und wenn ich weiß, ich kann und will nicht 100%ig Mutter sein, lasse ich es ganz bleiben.

Refresh |<-- <-   1-25/44   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?