15.03.06 19:17 Uhr
 120
 

Im Online-Spiel "Auto Assault" wird es Ingame-Werbung geben

Die Diskussion um Ingame-Werbung wird nun schon seit längerer Zeit geführt. Publisher NCSoft hat nun bekannt gegeben, dass es im Online-Rennspiel "Auto Assault" Ingame-Werbung geben wird.

Der Spiele Publisher arbeitet dabei mit Massive Incorporated zusammen. Massive Incorporated haben ein weltweites Netzwerk für Werbung in Computerspielen aufgebaut.

Es ist aber noch nicht bekannt, in welcher Form der Spieler in dem Spiel mit Werbung in Berührung kommt. Näheres dazu kann man sicher in der nächsten Zeit in Erfahrung bringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Auto, Online, Spiel, Werbung, Online-Spiel, Ingame
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch
Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2006 22:23 Uhr von benutzername69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange es nicht so wüst wird, wie bei den Privaten im Fernsehen...

Herzlichen Glückwunsch...sie haben soeben den Endgegner besiegt...dieses wurde Ihnen präsentiert von Krom*acher und Krom*acher Radler! Übrigens, verpassen Sie am nächsten Wochenende nicht das F1 - Rennen auf LTR, präsentiert von Krom*acher alkoholfrei! Und nun viel Vergnügen mit Level 2 !

Und den letzten Level gibt es dann, wie bei der F1 im Splittscreen (kann man das Splittscreen nennen? Ich nenn das "Bewegter Fliegenschiss in der oberen linken Ecke beim Werbe-TV!)

Na denn man Prost!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?