15.03.06 16:55 Uhr
 139
 

Chrysler spart an Kranken

Chrysler wird in Zukunft weniger Geld für seine Kranken ausgeben. Chrysler hat im letzten Jahr 2,2 Milliarden Dollar für die Versorgung von kranken Beschäftigten und Rentnern ausgegeben. In Zukunft sollen die Ausgaben gekürzt werden.

Auch die Ausgaben für verschreibungspflichtige Medikamente sollen gesenkt werden. Ob die Kostensenkung durch höhere Zuzahlungen oder Prämien erfolgt, wurde noch nicht bekannt gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XrayFF
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krank, Chrysler
Quelle: www.auto-motor-und-sport.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert
Marketplace-Händler werden von Amazon bei kleinsten Vergehen gesperrt
Ratingagentur Moody´s stuft Kreditwürdigkeit Chinas herab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2006 16:54 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja in den USA gibt es keine gesetzliche Krankenverischerung aber bezahlt werden muss es auch da, durch die Firmen. Jetzt sparen auch die.
Kommentar ansehen
15.03.2006 20:35 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Titel: stehe ich, die sparen an ihren Kranken bei Medikamenten und Behandlung.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival
NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?