15.03.06 16:35 Uhr
 1.212
 

Archäologie: Zerstörten Erstbesiedler der Osterinsel sofort ihren Lebensraum?

Ging man bisher davon aus, dass die Siedler auf der Osterinsel einige Zeit lang auf einer ökologisch intakten Insel lebten, widerspricht nun der Archäologe Terry Hunt. Er glaubt, dass die Insel sofort nach Ankunft der Siedler verödete.

Er untersuchte Kohlereste aus dem wahrscheinlichen Ankunftsgebiet und datierte sie auf das frühe 13. Jahrhundert. Die ökologische Zerstörung der Insel durch die Bewohner begann ebenfalls im 13. Jahrhundert.

Bisher glaubte man, dass die Insel schon seit dem 9. Jahrhundert besiedelt sei. Die Abholzung der Wälder wurde auch durch die Errichtung der bekannten "Moai"-Steinfiguren verursacht. Kollegen von Hunt sind von der neuen Theorie nicht überzeugt.


WebReporter: Thothema
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Archäologie
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Uni veröffentlicht Doktorarbeit von Stephen Hawkings: Webseite stürzt ab
Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2006 16:32 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In jedem Fall ist es schon beeindruckend, wie früh der Mensch ganze Landstriche zerstörte. Der Einfluss des Menschen auf seine Umwelt begann allerdings schon viel früher.
Kommentar ansehen
15.03.2006 17:40 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hostmastermit beeindruckend: meinte ich natürlich nichts Positives. Erschreckend wäre besser gewesen.
Kommentar ansehen
16.03.2006 01:30 Uhr von Jepi123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht neu Die Erkenntnisse sind nicht neu und schon seit langem belegt.
Kommentar ansehen
16.03.2006 09:24 Uhr von fierce snake
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was sagt uns das? Der Mensch war schon immer eine Heuschrecke und ist es immer noch. Also hat uns Münte nichts Neues gesagt. Nur beschi..en wenn unsere Lebensgrundlagen in deren unersättliche Mägen verschwinden, dann weiterziehen und die Einheimischen in einer Wüste zurücklassen. Da könnte man glatt zum Islam konvertieren.
Kommentar ansehen
16.03.2006 23:18 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja der Mensch sieht sich immer als Krone der Schöpfung.
Richtet aber auf der Erde so viel Unheil an, wie sonst kein anderes Lebewesen.
Kommentar ansehen
16.03.2006 23:23 Uhr von Dessi_Dess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja der mensch: das grauen der jedes planeten xD

ob "aliens" auf anderen planeten auch so "doof" sind wie wir ....

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Woody Allens neuem Film gibt es eine Sexszene mit einer 15-Jährigen
"Idioten des Jahrhunderts": Männer fotografieren sich in Krokodilfalle
Saudi-Arabien will Mega-City mit eigenem Rechtssystem bauen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?