15.03.06 13:39 Uhr
 348
 

Smart Fortwo Prototyp mit Erdgas-Benzinantrieb

Auf der Automesse AMI wird Smart den Fortwo mit Erdgasantrieb vorstellen. Jedoch hat das Einzelstück einen bivalenten Antrieb. So kann der Kleinwagen wahlweise mit Benzin- und Erdgas angetrieben werden.

Auch während der Fahrt kann man einen Wechsel der Kraftstoffarten durchführen. Im Innenraum findet man den entsprechenden Schalter sowie eine Ladezustandsanzeige. Die Tanks der Kraftstoffe befinden sich komplett im Unterboden.

Auf 100 Kilometer benötigt der Prototyp rund 3,2 Kilogramm Erdgas oder 4,7 Liter Benzin. Somit hat man eine Gesamtreichweite von 385 Kilometer. Die zwei Erdgastanks besitzen ein Volumen von je 16 Litern, der Benzintank hat zwölf Liter Volumen.


WebReporter: style17
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Benzin, Smart, Prototyp, Erdgas
Quelle: www.auto-motor-und-sport.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2006 15:37 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
16 Liter Erdgas? Das ist wohl ein schlechter Witz bei der Tankstellenabdeckung zur Zeit...
Kommentar ansehen
16.03.2006 21:38 Uhr von Mortanus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja stimmt! Von welcher Tankstelle bekommt man schon 16 Liter Erdgas???

Die spinnen doch schön und gut es ist viel Platz aebr wenn ich volltanken wollte haeb ich keine Lust zu 5 Tanken zu fahren!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?