15.03.06 11:37 Uhr
 329
 

Schweden: "Piraten" wollen ins Parlament

Schweden ist eine der letzten Bastionen weltweit, die sich nicht von den Klagen der Musik- und Filmindustrie einschüchtern lässt.
Eine starke Lobby rund um das Torrent-Portal "Pirate Bay" setzt sich dort für die Rechte der Tauschbörsen-Nutzer ein.

Nun haben die Filesharer sogar eine eigene Piraterie-Partei, die "Pirate Party", gegründet, die bei der nächsten Wahl im September den Einzug ins Parlament schaffen möchte.

Benötigt werden dafür 250.000 Stimmen. Die Chancen dafür stehen gar nicht schlecht: Es gibt nach Schätzungen etwa 1,4 Mio. wahlberechtigte Tauschbörsen-Nutzer in Schweden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: suziewang
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweden, Parlament, Pirat, Schwede
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Gericht stellt Missbrauchsverfahren gegen Roman Polanski nicht ein
Seyran Ates - Solche Attentate haben durchaus mit dem Islam zu tun
US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2006 12:09 Uhr von delerium72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, sicherlich interessant: Aber auch nur mit der Zweitstimme (weis ja nich ob es da sowas gibt)
Kommentar ansehen
15.03.2006 12:44 Uhr von GHLing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
übers Ziel hinaus geschossen: Die Idee finde ich nicht schlecht, allerdings habe ich mir mal die Ziele dieser Partei durchgelesen. Diese beinhalten u.a. die komplette Abschaffung des geistigen Eigentums. Das ist dann doch ein Schritt, der mir persönlich zu weit geht.
Gegen die Propaganda der Film- / Musikindustrie anzukämpfen halte ich für löblich, aber dafür ins andere Extrem zu gehen ist auch wieder falsch.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?