15.03.06 09:40 Uhr
 476
 

USA: Laura Bush will eine Frau als Nachfolgerin ihres Mannes

Während des Besuchs einer archäologischen Ausstellung im National Museum of Women in the Arts in Washington wurde Laura Bush, die Frau des Präsidenten der USA, danach gefragt, ob das Land für eine Frau als Präsidentin bereit sei.

«Sicher doch», antwortete sie. «Meine Stimme gehört der republikanischen Frau.» Schon früher hatte Frau Bush ihre Sympathie für die derzeitige Außenministerin Rice als Präsidentin gezeigt.

Laura Bush war bei dem Ausstellungsbesuch von den Frauen der Präsidenten von Mexiko, Marta Sahagun, und Peru, Eliane Karp, begleitet worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: USA, Frau, George W. Bush, Nachfolge, Laura
Quelle: www.foxnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2006 03:17 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frau Bush lässt keinen Zweifel daran, dass sie nicht in oval office will. Marta Sahagun hat vor zwei Jahren versucht als Kandidatin in Mexiko Fuss zu fassen, ein politischer Fehlschlag. Rice will von einer Kandidatur nichts wissen: Es gibt kaum Frauen, die solch ein Amt wirklich wollen.
Kommentar ansehen
15.03.2006 09:45 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja klar: is doch klar: Hillary Clinton. Die kann dann erst mal eine Unmenge Schmutz aufräumen
Kommentar ansehen
15.03.2006 10:32 Uhr von zocs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NIE WIEDER darf ein Bush an die Regierung !! Hillary Clinton wäre mir sehr recht ...
Aber es gibt gewiss noch andere ...
Kommentar ansehen
15.03.2006 12:46 Uhr von ttsun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autorkommentar: du möchtest wohl dass sich frauen nicht für solche Machtpositionen interessieren sondern lieber am Herd stehen.

Die wirklichkeit sieht aber anderst aus.

Natürlich stellt sich Rice nicht hin und sagt sie will Präsidentin werden, dann würde man nämlich 3 Jahre lang Dreck auf sie werfen und sie kann sich niemals aufstellen lassen.

auch Hillary Clinton hat offiziell noch nicht gesagt, dass sie Präsidentin werden will, aber ich hoffe doch, dass sie es trotzdem wird.

Gewöhn dich drann, dass irgendwann 50% der Präsidenten auch Frauen sind und ich glaube das wirst du auch überleben.

Frauenfeindlichkeit unter dem Deckmantel von die wollen das doch so find ich echt beschissen
Kommentar ansehen
15.03.2006 12:53 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat: Bush eine Schwester? Kusine oder Schwägerin? Muß doch zu schaffen sein, jemand aus der Sippe da unterzubringen.
;)
Kommentar ansehen
15.03.2006 13:33 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ttsun vom Autor: Wie kommst Du darauf, ich hätte was gegen Frauen an der Macht? Fakt ist, dass weltweit nur in elf von 193 Ländern solch ein Amt innehaben. M.E. lieg das auch (sic!) an den Frauen, die sich nicht aufstellen lassen, nicht die aufgestellten Frauen wählen oder die Männer als kompetenter ansehen und die dann wählen.
s.auch:
http://shortnews.stern.de/...
Kommentar ansehen
15.03.2006 15:31 Uhr von nester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
frauen wolen irklich nicht: (also oftmals)
bestes beipiel: meine tante hat ein kind und arbeitet an einer fachhochschule in bremen. wohnen tzut sie allerdings in osnabrück.
männer reden nie mit ihr darüber das si ihr ind bis 3 uhr in den kindergarten schickt, angeblich zu wenig für dies da ist und so weitr. frauen sagen ihr allerdings immer sie würde ihr kind vernachlässigen, warum sie nicht zu hause bei ihrem kind bleiben würe, ie sie darauf käme das es allein zur schule gehn könte und so wietr...
kaum hat eine frau ein kind sind es die anderen (auch sehr gebildeten) frauen die sagen: bleib doch zu hause, was arbeitest du hier?

[ok das war jetzt nich ganz zum thema aber ich wollts auch mal gesagt haben! (meine mutter hatte vor 10 jahren das selbe problem mit ihren kolleginnen)]
Kommentar ansehen
15.03.2006 16:18 Uhr von ttsun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@11 von x führern sind frauen: Na das muss niemand wundern, da es in den meisten zurückgebliebenen Ländern dieser Welt (und das sind wohl die meisten) natürlich keine Frau an der Macht geben kann. Deutschland war auch erst jetzt so weit eine Bundeskanzlerin zu haben und ich denke in anderen Ländern steht man auch an dieser Schwelle.

Trotzdem denke ich sollte niemand glauben, dass Frauen prinzipiell kein Interesse daran haben zu regieren oder Führungspositionen einzunehmen.

verhindert werden viele durch die Belastung Kind (und Beruf?) weshalb eine politische Karriere verhindert wird und durch das natürlich noch stark prägende Rollenbild.

über kurz oder lang wird das aber umkippen und wir werden deutlich mehr Frauen weit oben sehen.
Kommentar ansehen
15.03.2006 16:30 Uhr von cozmixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soso: Hat die Frau Bush da auch was zu sagen? *g*

Hillary könnte ich mir gut vorstellen.

Was die "Belastung Kind" angeht: In dem Alter, in dem man seine politische Karriere so weit hat, dass die Presidentschaftskandidatur ermöglicht wird, sind die Kiddies selbst schon erwachsen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?