14.03.06 21:06 Uhr
 151
 

CeBIT: Sakkotasche schützt vor Handystrahlen

Auf der CeBIT ist jetzt eine Sakkotasche vorgestellt worden, die Handystrahlung fast komplett, nämlich zu 99,9999 Prozent, abschirmt.

Dieser Wert wurde durch die Bundeswehr-Universität in München, deren Aufgabengebiet Hochfrequenz-, Mikrowellen- und Radartechnik ist, bestätigt.

Der Schutz vor Elektrosmog oder Handystrahlung, deren Schädlichkeitsgrad nach wie vor nicht bekannt ist, wird durch Einbinden von Silber in die Innentasche erzielt. Die Funktion des Mobiltelefons soll dadurch nicht eingeschränkt werden.


WebReporter: philipp8000
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy
Quelle: www2.oncomputer.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2006 20:18 Uhr von philipp8000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der ganze Elekrosmog dem wir tagtäglich ausgeliefert sind, angefangen vom PC über TV bis Handy ist sicher bedenklich. Man kann ihm aber heute nicht mehr ausweichen, denke das ist eine gute Idee und man sollte die Wirkung vielleicht noch mehr erforschen. Quelle ist empfehlenswert.
Kommentar ansehen
14.03.2006 21:42 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmmmmm Und dann klingelt´s, mann holt das Handy aus der Sakkotasche und die ganze Strahlung die sich drumherum mittlerweile versammelt hat, wird auf einmal ins Ohr abgegeben.... (so stelle ich mir das jedenfalls vor......................)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?