14.03.06 18:04 Uhr
 848
 

Krups ruft Espresso-Maschinen zurück

Wegen eines Problems bei einem elektronischen Bauteil, ruft Krups rund 50.000 Espresso-Maschinen zurück.

Es handelt sich um Geräte aus den Jahren 2004 und 2005. Die Maschinen können sich im schlimmsten Fall überhitzen, selbst wenn sie sich nur im Standby-Modus befinden. Aus diesem Grund sollte man die Espresso-Maschinen nicht mehr ans Stromnetz anschließen.

Für betroffene Kunden wurde eine Hotline eingerichtet. Falls sich herausstellt, dass ein Gerät betroffen ist, wird es abgeholt und umgerüstet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: md2003
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Maschine
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus
Paris: Sozialistische Partei verkauft ihr historisches Parteigebäude

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2006 17:05 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja da will man gemütlich seinen Espresso reinziehen, und dann fliegt einem die Espresso-Maschine um die Ohren.
Kommentar ansehen
14.03.2006 20:06 Uhr von sachsen-joshi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Zeigt sich mal, dass das produkthaftungsgesetz langsm greift, vollkommen zurecht haben produzenten "angst" vor eine Klagewelle und geben die Kohle lieber an einer Rückrufaktion aus... ein verlorener Gerichtsstreit würde das zehnfache kosten
Kommentar ansehen
14.03.2006 20:13 Uhr von videofreak1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn krups noch krups wäre! dann hätte es sowas nicht gegeben. leider hat die firma moulinex krups vor ein paar jahren aufgekauft und kurz danach geschlossen (da standen mal eben ein paar hundert krups-beschäftigte auf der straße). :-(
der markenname wird natürlich schön weiter benutzt, die küchengeräte, die jetzt unter dem namen "krups" verkauft werden, kommen inzwischen aus frankreich. minderwertige ware aus billigem plastik, die verschweißt ist, damit man sie nicht reparieren kann. die alten krups mixer z.b. wurden oft 20 oder 30 jahre alt, hatten ein metallgetriebe und konnten immer repariert werden. die neuen haben plastikzahnräder, die beim geringsten widerstand brechen: -> müll.

ich kaufe den schrott von moulinex/krups jedenfalls nicht mehr! und so solltet ihr auch verfahren.
Kommentar ansehen
14.03.2006 21:05 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@videofrak: Ist ja leider fast überall so.

Grundig ist Beko, Saba ist schon lange in Franzmannhand, Schneider auch lange verkauft, usw,... . Alles nur noch Schrott.

Oder Videorecorder allgemein. Vergleich ma n 20 Jahre altes Gerät mit dem heutigen Geiz-kotzwürg - Billigschrott.
Kommentar ansehen
14.03.2006 22:16 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
videofreak1: Die Espresso-Maschinen werden vo Jura gebaut.
Kommentar ansehen
14.03.2006 23:14 Uhr von videofreak1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@swald: auf den kartons steht "made in france". da ich weiß, daß die marke nun moulinex gehört, hab ich angenommen, daß moulinex die teile nun auch produziert. daß sie das jetzt selbst einkaufen ist ja eigentlich typisch...
Kommentar ansehen
15.03.2006 10:14 Uhr von Hotfox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ist es aber leider viele konsumenten brüllen immer meh und mehr nach BILLIG BILLIG.
da bleibt es nicht aus, das produktionen ins "billigere" auslandverlegt und billigere teile verbaut werden. (wie oben schon schön von viedeofreak angemerkt wurde mit den zahnrädern und getriebeteilen früher aus metall heute aus plastik)
die leute können nicht verlangen, das alles billiger wird, aber die qualität bleibt.
und das schlimmste an der ganzen sache ist ja, das genau diese "BILLIG BILLIG" schreienden konsumenten, die ersten sind, die sich darüber aufregen, das alles nur noch im ausland produziert wird und in deutschland die arbeitsplätze den bach runter gehen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?