14.03.06 16:27 Uhr
 671
 

Arteriosklerose: Einnahme von Cholesterin-Hemmern macht Verkalkung rückgängig

Eine neue internationale Studie zeigte, dass die Minderung von schädlichem LDL-Cholesterin im Körper durch die Einnahme eines starken Cholesterinhemmers dazu führt, dass sich Kalkablagerungen in Herzkranzgefäßen deutlich reduzieren.

Bisher nahm man an, dass das Fortschreiten der Gefäßverkalkung nur aufgehalten werden kann. Eine Senkung des LDL-Cholesterin-Spiegels um 50% habe eine Verschlimmerung der Arteriosklerose verhindern können, so US-Kardiologe Steven E. Nissen.

Ziel sei jedoch, einen noch niedrigeren Wert zu erreichen. Das mache die Verkalkung sogar rückgängig. Bei 78,1% der Behandelten nahmen die Ablagerungen in den Herzkranzgefäßen nach Einnahme der Cholesterinhemmer um 9,1% ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: black cybercat
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Einnahme, Arteriosklerose
Quelle: science.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen
Hoffnung für Krebspatienten: Methadon kann Tumorwachstum stoppen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2006 19:50 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die frage ist, ob die indikation der einnahme von lipidsenkern in einem vertretbaren verhältnis zu den nebenwirkungen dieser medikamente steht. abhängig vom wirkmechanismus der verschiedenen wirkstoffe (anionenaustauscher, hmg-coa-reduktasehemmer, clofibrinsäure, nicotinsäure, sitosterin, probucol, dextrothyroxin und omegafettsäuren) sind nebenwirkungen z.b. gastrointestinale störungen, resorbtionsstörungen anderer medikamente, leberfunktionsstörungen, bildung von gallensteinen, ekg-veränderungen, flush.
alleine die omegafettsäuren sind nebenwirkungsfrei. die wirken allerdings nur auf die triglyzeride.
ausserdem erinnere ich an den lipobay skandal in den neunzigern. da kam es sogar zu todesfällen durch die einnahme dieser präparate.
Kommentar ansehen
14.03.2006 23:52 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der kennt sich aber aus! Alle Achtung! Hat ja voll den Durchblick! Ein schlauer Kerl dank Chappi!
Kommentar ansehen
18.03.2006 21:11 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eigtl. logisch: Der Mensch, oder eigtl alle Organismen haben sehr effiziente Selbsheilungsmethoden.

Eine Grippe könnte der Mensch problemlos selbst bekämpfen. Nur schlucken wir gleich wieder Pillen um noch schneller wieder fit zu sein.

Ebenso kann der Körper diverse Defekte und Verstopfungen selbst heilen. Aber hal tnur bis zu einem gewissen Grad. Das ist die natürliche Auslese.. Der Schwächste fliegt....

Und nur hier sollte unsere Medizin eintreten: Den Körper in einen Zustand bringen, in dem er sich selbst heilen kann.
Kommentar ansehen
05.09.2008 15:50 Uhr von horationelson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tabu-Thema in den Medien: Todespotential, Statine: Bin Patient mit Bypässen am Herzen (zwei kleine Infarkte), und mein behandelnder Arzt versucht mir seit langem, diese Lipidensenker zu verabreichen. Das stetige Argument: "Erhöhten LDL-Pegel. LDL-Gehalt des Blutes soll (nach deutschen Medizinern) unter 100 und (nach US-Medizinern) gar unter 70 sein". Habe mehrmals probiert und Einnahme jedesmal abgebrochen. Warum: A) Darmtätigkeit übermäßig B) Herzschmerzen + alarmierende Herzfrequenz C) Muskelschwäche (Körperlicher Leistungsabfall C) Muskelschmerzen. Diese Arzneiart ist (stark) in Verruf geraten und deswegen verunsichert mich ein zu verspürendes Schweigen seitens der Ärzteschaft. Trotz starker Indikationen (gar Beweise?!), daß 1) Cholesterin keinen Einfluss auf das Enstehen der Arteriosklerose bzw. des Herzinfarksts hat 2) Cholesterin unerläßlich für Kreislauf, Minerahaushalt sowie Skelettmuskalatur ist (Reduzierung daher Krebserregend/gesundheitsgefährdend) 3)Durchschnittswert des Cholesterins bei Erwachsenen bei 250mg/dl liegt 4) Es mehrfach nachgewisen wurde, daß keine Zeichen bestehen, die eine Cholesterinsenkung rechtfertigen 5) Nur kleine Spuren von Cholesterin in Arteriensklerosen zu finden sind, wird die Therapie mit dieser Arzneigattung unablässig vorangetrieben. Ist es auch nicht anmaßend von "erhöhten Cholestrinspiegeln" zu sprechen?!Ich bin verunsichert und versuche (ein schwieriges Unterfangen) einen/eine Arzt/Ärztin zu finden, der/die eine etwas freiere Haltung zu diesem Thema hat. Außerdem möchte ich über öffentlichen Veranstaltungen erfahren, bei denen über dieses so wichtige Thema mit Medizinern offen geredet wird. Ich wohne südlich von München, würde aber Veranstaltungen allerorts (egal wo) besuchen, wenn dies einen Sinn hat bzw. (viel)versprechend wäre. Außerdem suche ich eine Praxisbetreuung, die mehr Mut in diesem Bereich aufweist. Kann jemand behilflich sein? Danke im voraus und Grüsse vom Horatio Nelson bei der bayerischen Gebirgsmarine.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?