14.03.06 16:14 Uhr
 1.860
 

Erste uruguayische Fußball-Liga stellt Spielbetrieb mitten in der Saison ein

Nachdem während des Fußballspiels zwischen Penarol und Cerro in Uruguay ein Fan erstochen und dessen Sohn zusammengeschlagen wurde, stellt die erste Liga des Landes den Spielbetrieb mitten in der laufenden Saison ein.

"Wir können nicht weiter Fußball spielen, wenn es diese ständige Drohung gibt", so begründete es der Präsident des Fußball-Verbandes. Bislang sei noch nicht klar, wann die Pause beendet wird.

Neben dem 35 Jahre alten Mann und dessen Sohn wurde auch ein weiterer Jugendlicher Opfer der Gewalttäter. Er befindet sich in einer Klinik, nachdem ihm mehrere Male in die Brust gestochen wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: german_freak
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Spiel, Liga, Saison
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League
Fußball: Everton-Hooligan prügelt in Stadion mit seinem Kind auf dem Arm

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2006 16:07 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist wahrscheinlich auch die beste Entscheidung, vielleicht sollte man sich überlegen, ob sie diese Saison überhaupt weiterspielen. Damit würde sie den fans (und damit auch den Gewalttätern) wohl am meisten zusetzen.
Kommentar ansehen
14.03.2006 16:37 Uhr von Reporta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachahmenswert! Diese Entscheidung der Liga ist sicherlich nicht konventionell, nicht zuletzt auch wegen der tragischen Hintergründe, aber erzielt ganz gewiss einen Effekt!
Diese Methode sollte man hier auch einführen: Randale am Spielfeld: Spielabbruch!
Randale danach: Mannschaft sofort raus aus der Liga!
Dann können die Buchmacher Wetten annehmen, wie lange die Bundesliga überhaupt spielt...
Kommentar ansehen
14.03.2006 17:32 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
traurig: das hat nichts mehr mit fan zu tun und als familie kann man schon gar nicht mehr hingehen, ade sport.
Kommentar ansehen
14.03.2006 19:41 Uhr von kbatommy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nachahmenswert? was ist daran nachahmenswert?da ist jemand gestorben,hier gibts hin und wieder schlägereien,wie sie nunmal schon immer zum fussi gehört haben.da herrschen ganz andere verhältnisse,das kann nicht eins zu eins ummünzen.also wenn man keine ahnung hat finger weg von der tastatur
Kommentar ansehen
14.03.2006 23:14 Uhr von sandkastengeneral
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kbatommy: irgendwie schreibst du gerade sehr komisch und ich verstehe leider nicht auf was du hinausmöchtest. kannst du das nochmals in anderer version bitte niederschreiben?
Kommentar ansehen
15.03.2006 01:21 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja einerseits kann man die Unterbrechung mitten in der Saison schon verstehen, aber andererseits: The shows must go on!!!

Letztendlich bestraft man damit aber nur die echten Fans der Mannschaften. Diese Vollidioten und allzeit gewaltbereiten Typen darf man eh nicht Fans nennen. Solche "Fans" will keine Mannschaft haben.

Nur solche Subjekte gibt es leider auch hierzulande, bei euch in Deutschland genauso wie bei uns in Österreich. Wäre nicht das erste Mal das wo eine Tribüne brennt, das Sitze von der Tribüne gerissen werden, oder daß man sich nach dem Spiel eine Straßenschlacht liefert.

Emotionen kann man ja zeigen, dagegen sagt ja keiner was. Man darf sich über einen Sieg freuen, man darf wegen einer Niederlage weinen, man darf lachen, man darf zornig sein,.... aber sobald das in Gewalt ausartet ist der Spaß vorbei!!!!! Und wenn dabei jemand niedergestochen wird und sein Sohn noch dazu verprügelt wird, dann ist es allemal vorbei!!!!!

"Fans" dieser Art hat leider jeder Fußballverein. Man kann leider nicht viel dagegen machen. Na wie den auch? Stadionverbot? Sowas kann man kaum durchsetzen!!!! Wenn zb. 30.000 Leute ins Stadion drängen.....wie soll man da die Leute rausfiltern die Stadionverbot haben? Das ist einfach nicht möglich. Und alle Leute aufs genaueste filzen ist auch nicht alltagstauglich, denn das dauert viel zu lange.

Im Grunde kann man nur auf die Vernunft der Fans und der "Fans" hoffen. Ein richtiger Fan sollte ins Stadion gehen um seine Mannschaft zu sehen und NICHT um zu schlägern.

Kommentar ansehen
15.03.2006 18:02 Uhr von kbatommy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sandkastengeneral: ich wollte damit sagen das die sanktionen vom reporta nicht zu empfehlen sind.ligaauschluss wegen randalen?!?da spricht der wahre fan.das steht doch in keinem verhältniss.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?