14.03.06 13:45 Uhr
 214
 

Vergangenes Jahr gab es 5.600 Beschwerden bei der Bundeswehr

Der Präsident des Bundestages Norbert Lammert hat heute den Bericht des Wehrbeauftragen, Reinhold Robbe, über Mängel und Beschwerden in der Bundeswehr im Jahr 2005 erhalten.
Robbe hat das Amt des Wehrbeauftragen im vergangenen Jahr übernommen.

Es wird festgestellt, dass zwar mit 5.600 Eingaben ca. 10 Prozent weniger Beschwerden eingegangen sind, die Mängel aber weiter bestehen. So gebe es eine «permanente Unterfinanzierung» der Armee; außerdem bekommen Ost-Soldaten immer noch weniger Sold.

In diesem Bericht wurden auch wieder Schikanen von Bundeswehrangehörigen durch Vorgesetzte bemängelt.


WebReporter: Reporta
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Jahr, Bundeswehr, Beschwerde
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: 46 Prozent der Amerikaner sind für einen Krieg gegen Nordkorea
Niedersachsen-Wahl: AfD erklärt schwaches Ergebnis mit internen Streitereien
Russland liefert radikalislamischer Taliban in Afghanistan wohl Diesel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2006 13:57 Uhr von Kulle78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
leider nur der offizielle Teil: Wenn man an den richtigen Stellen sitzt beim Bund, bekommt man auch den Teil zu lesen, den es für Außenstehende nicht immer gibt: Nämlich die Beispiele, wie es zu Verletzungen u.a. kam (durch welche hirnrissigen Ideen sowohl von Ausbildern als auch von Rekruten).

Bestes Beispiel, was ich noch aus meiner aktiven Zeit kenne: Wie bekomme ich die festsitzende Reinigungskette aus meinem Gewehr? Ganz einfach, ich lege es auf den Boden, stell mich drauf und lass nen anderen Kameraden mit seinem Gewehr, ebenfalls auf dem Boden liegend, genau in die Mündung schießen. Die Kette war, dann zwar frei, schoß aber so aus dem Gewehr zusammen mit der Patrone, dass der erste Soldat alles ins Bein bekam...

Mal im Ernst,. wie blöd kann man denn eigentlich sein? (Ist wirklich passiert, müsste 1997 oder 1998 gewesen sein). Zumal es spezielle Instandsetzungen gibt, die alles aus einer Waffe bekommen, die haben Werkzeug, um das in Bestandteile zu zerlegen, die man als normaler Soldat gar nicht kennt...
Kommentar ansehen
14.03.2006 14:07 Uhr von Sir_Mumm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Ich glaube durch den Wehrbeauftragten verweichlicht die Bundeswehr zusehends.
Kommentar ansehen
14.03.2006 14:58 Uhr von Klostervorsteher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja Nichts als rumheulen, verkraften wohl manche nicht, daß sie sich beim Bund Vorgesetzten unterordnen müssen. Wenn dann die Konsequenzen und erzieherische Maßnahmen folgen geht der brief an den Wehrbeauftragten raus.

@kulle

Schonmal einen Lauf zerlegt? ;-)

mfg
Kommentar ansehen
14.03.2006 17:01 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Abt: Das is kein Lauf!!! Nen Lauf gibts bei den Waidmannsleut.

Das ist das Rohr.
Genaugenommen "Rohr mit Gehäuse und Anbauteilen", wenn es sich um das Gewehr G3, Kaliber 7,62 * 51mm handelt!

(Sorry, musst mal wieder den SU raushängen lassen, hahaha!)

Hasta Luego
Kommentar ansehen
15.03.2006 13:42 Uhr von Klostervorsteher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bibi: echt? und ich als HG hab das vergessen?!? naja, ist einige jahre her.. .aber ich dachte immer das heist auch bei der BW "lauf".
naja, herr SU wirds ja wissen ;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?