14.03.06 09:50 Uhr
 564
 

Potsdam: Neue Stadtmitte kommt

Sieben internationale Architektenteams hatten ihre Entwürfe eingereicht - keiner überzeugte. Darum wurde ein dreitägiger Workshop veranstaltet, in dessen Ergebnis nun das Beste aller Entwürfe vereinigt ist: Das Modell der neuen Innenstadt ist fertig.

Das jetzige Modell bildet die Grundlage der öffentlichen Diskussion und der im Mai stattfindenden Beschlussfassung der Stadtverordneten. Damit kann dann der Aufbau der neuen Mitte Potsdams erfolgen.

Verschwinden wird laut Plan die bisherige Fachhochschule, die Bibliothek wird stehen bleiben. Die Neubauten werden zusammen mit Teilen der DDR-Architektur verbunden werden und bis an die Friedrich-Ebert-Straße reichen.


WebReporter: Reporta
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Stadt, Potsdam
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Black Friday": Amazon-Mitarbeiter von Verdi zu Streiks aufgerufen
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2006 11:10 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soli: da sieht man mal, wie sinnvoll unser kostbarer Solidaritätszuschlag ver(sch)wendet wird, während HIER auf der Straße die Schlaglöcher so gross sind, daß man aufpassen muss, daß man sich nicht den Fuss bricht, wenn man reintritt.
Kommentar ansehen
14.03.2006 12:18 Uhr von delerium72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hirnfurz: Ich komme zwar aus dem "OSTEN", muss dir aber recht geben. Allerdings darf man das nicht den Bürgern vorwerfen.
Wenn so mancher Politiker mit seinem eigenen Geld so umgehen würde wie mit den öffendlichen Mitteln, würde es etliche Privatinsolvenzen mehr geben, glaubt es mir .....
Kommentar ansehen
14.03.2006 13:12 Uhr von Zuckerfrei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja sind die denn b...? Gerade erst den Bau des Schwimmbads in den Sand gesetzt/verschoben wegen teuer und was nich alles und jetzt schon wieder in Gigantomanie schwelgen?
Potsdam ist sicher keine arme Stadt aber da wollen sich doch mal wieder welche ein Denkmal auf kosten der Steuerzahler setzen!

Klar der Teil der Stadt ist wirklich nicht schön aber zum einen nervt es mich - als Ost-Berliner - dass seit der Wende systematisch jedes bisschen Grün auf Teufel komm raus zugepflastert wird und zum anderen sehe ich nicht, was die Stadt dadurch gewinnen will. Hab mal von nem Potsdamer gehört, dass sie beim Stadtschloss auf Spenden ähnlich der Frauenkirche hoffen - lächerlich!

Und schlussendlich - ich finde den Entwurf einfach nur langweilig. Stadtschloss und ein paar einfallslose, rechteckige Häuser dazu. Und dazu mussten sich nun sieben internationale Architektenteams zusammensetzen? Na wenn das kein Armutszeugnis ist weiss ich auch nicht mehr.

Ich kann nur hoffen, dass die Bürger dagegen Sturm laufen - da wird wieder Geld rausgeworfen, was wo anders dringend gebraucht wird, denn ich glaube kaum, dass das alles durch Investoren abgedeckt wird.
Kommentar ansehen
14.03.2006 14:16 Uhr von KingBO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab: mich ja immer zurück gehalten mit Aussagen, wie, daß Geld wird in die neuen Bundesländer gesteckt, und hier passiert nix mehr, aber so langsam weiß ich auch nimmer. Hier hört man nix mehr von irgendwelchen "Aufbaumaßnahmen" während dort ein Großprojekt nach dem anderen durchgeführt wird. Klar, es gibt ne Menge aufzuholen, aber bei uns wirds ja auch immer schlimmer....


greetz...BO!
Kommentar ansehen
14.03.2006 14:25 Uhr von KlausBalu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schulden haben die genug: Allein Potsdam hatte 2004 noch 131,84 Mio. Euro Schulden. Das Land Brandenburg ist auch nicht besser und hat 2005 rund 554 Millionen Euro neue Schulden aufgenommen. Die Gesamtverschuldung des Landes stieg damit auf 17,649 Milliarden Euro.

Bei diesen Zahlen sollten die sich mal etwas zurück halten mit ihren Stadtplanungen. Es gibt in Potsdam soviel häßliche Ecken an denen etwas getan werden müsste. Aber nein es muss ja ein riesen Spassbad gebaut werden und in der Mitte (5 Strassen weiter gehen die Geschäfte pleite) müssen sich die Politiker gleich eine komplett neues Viertel schaffen. Die Ecken, die man vom geplanten Stadtschloß und Regierungssitz nicht sieht (Bibliothek) dürfen aber aber ruhig weiter verfallen.
Aber wenn das Geld nicht reicht finden wir sicher noch eine Steuer die erhöht werden kann oder wir zahlen für noch mehr Solidarität.
Kommentar ansehen
14.03.2006 22:22 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ delirium: Ich hab ja auch nix gegen die Bürger gesagt :-)

Der Soli is ja eine glorreiche Idee unserer Politiker, der nach der Einführung ja ursprünglich nur ein paar Jahre laufen sollte und jetzt sind schon 16 Jahre draus geworden!

Dresden is schuldenfrei und hier haben die Kommunen auch Schulden, da jucken die Potsdamer Schulden auch nicht.

Aber man hats ja...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?