13.03.06 11:59 Uhr
 248
 

Leichnam von Slobodan Milosevic darf nicht überführt werden

Mirjana Markovic, die Witwe des verstorbenen Ex-Präsidenten, hat keine Möglichkeit, den Leichnam ihres Mannes zu überführen, da sie immer noch mit internationalem Haftbefehl gesucht wird und auf der Fahndungsliste von Interpol steht.

Ebenfalls nicht möglich wird eine Bestattung am Neuen Belgrader Friedhof sein, da Serbiens Präsident Boris Tadic dies nicht gestatten will.

Daraufhin gab es enorme Proteste von Seiten der Sozialisten, die einen Rücktritt aus dem Parlament für möglich halten. Damit wäre die Koalitionsregierung in Gefahr, da hierfür die Stimmen der Sozialisten vonnöten sind.


WebReporter: -mysterious-
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leichnam
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei
Brandenburg: "Reichsbürger" attackiert Polizisten und flieht
Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2006 11:55 Uhr von -mysterious-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Güte, ich find's echt beschämend über was sich Politiker immer Gedanken machen. Sollen sie doch wenigstens ein anständiges Begräbnis auf die Reihe bringen, aber anscheinend ist selbst das zu viel verlangt.
Kommentar ansehen
13.03.2006 12:05 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kriegsverbrecher hin oder her aber wenigstens begraben sollte man ihn dürfen.

Andererseits kann ich Präsident Boris Tadic auch verstehen daß er das verhindern will. Wer möchte den schon einen Kriegsverbrecher im eigenen Land begraben haben?

Sollen sie ihn doch einäschern und die Asche seiner Frau geben. Das wäre meiner Meinung nach das sinnvollste.
Kommentar ansehen
13.03.2006 12:14 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich wäre auch dafür ihm: ein angemessenes begräbnis zu verschaffen.

scharrt ihn in einem der massengräber ein für die er verantwortlich ist.

lasst aber niemand wissen wo, damit die ewiggestrigen die jetzt um ihn heulen nicht auch noch eine wallfahrtsstätte draus machen.
Kommentar ansehen
13.03.2006 13:44 Uhr von malasmirda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wurde: Milosevic als Kriegsverbrecher verurteilt ?
Kommentar ansehen
13.03.2006 13:45 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vst: die Wallfahrtstätte ist Den Haag

der Ort an dem man ihn zum Helden machte

NICHT Serbien

das hat die NATOEUNO oder sonstwer spitze hingekriegt...

wo sind eigtl. die Kriegsverbrecher aus den USA?

(Womit ich auf den Abstrafungs- und Vorführungscharakter hinweisen will den dieses Linsengericht hat - und genau als solches wird es in Ex-YU auch verstanden und zwar ÜBERALL - ob in Kroatien - Ante Gotovina - oder in Serbien - Mladic, Karadzic... von außen aufoktroyierter Versuch der SChuldsprechung aber bitte wo werden die eigenen Verfehlungen seitens EU, NATO, USA abgehandelt? Im Gefängnis wäre genug Platz)

Ich sags immer wieder - man hätte die Sache in Ex-YU bereinigen sollen (d. h. Milosevic wie Ceausescu "hochleben" lassen)
Kommentar ansehen
13.03.2006 13:57 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
davor: schwierig. gelle?

der fehler an dem ganzen ist einfach der, dass dieses gericht von niemandem ernst genommen wird. gar nicht ernst genommen werden kann.

wenn das gericht ernst genommen werden soll braucht es noch viel.

das wichtigste:
die verbrecher müssen dem gericht zugeführt werden.

und nicht nur milosevic, sondern auch putin, bush und blair um nur einen geringen teil der möglichen angeklagten zu nennen.

außerdem müsste das gericht von allen staaten anerkannt werden.
und wenn die amerikanische regierung davon redet amerikanische staatsbürger wenn nötig mit gewalt dort rauszuholen .....

das wird nichts.
Kommentar ansehen
13.03.2006 14:23 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vst: darauf ein Bier :-)

später

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit bemannter Eigenbau-Rakete soll "Flat-Earth-Theorie" bewiesen werden
Fahrdienst-Vermittler Uber verschwieg Diebstahl von 50 Millionen Kundendaten
Wolgograd: "Ich komme vom Mars" behauptet ein 21-jähriger Russe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?