13.03.06 10:46 Uhr
 401
 

Israel: Hund wegen Krach angezündet

Ein israelischer Student hat den Hund seines Nachbarn angezündet. Der Hund habe zu laut gebellt, während der Student für eine Examensprüfung lernen musste.

Der Student hatte den Hund daraufhin mit Grillanzünder besprüht und ihn dann in Brand gesetzt. Der Hund erlitt schwere Verbrennungen und verlor dabei ein Ohr.

Nun werden dem Studenten Misshandlung eines Tieres, Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung und Brandstiftung vorgeworfen. Die Hundehalterin sagte, dass ein Mensch, der Hunde ansteckt, das gleiche auch mit Menschen tun könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Israel, Hund, Krach
Quelle: www.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Güstrow: Fitnessstudio nimmt wegen Terrorgefahr keine Migranten mehr auf
Indonesien: Fußballfans prügeln aus Versehen eigenen Anhänger zu Tode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2006 10:52 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
idiot: ich hoffe mal, der student darf seine prüfungen im nächsten semester ablegen, weil er wegen dem gerichtsverfahren dieses mal die prüfungen versäumt.
und dann noch eine ordentliche geldstrafe drauf. zahlbar nach dem studium von den ersten verdiensten, schön in raten, damit ihm noch der mindestsatz bleibt.

aber die aussage der hundehalterin ist auch daneben.
meine ex schwiegermutter sagte immer wer keine katzen mag, mag auch keine menschen.

die gleiche blöde aussage.
ich mag katzen, aber menschen trotzdem nicht :-)
Kommentar ansehen
13.03.2006 11:32 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komische Frau/verwirrter Student: Da verzapft die ja ganz schönen schmarn.

Aber der Student is auch zu verstehen, mich würde dies auch Stressen.

Würds ihm wünschen wenn er das Examen nächstes Jahr dann in Ruhe machen kann bzw dafür lernen kann.
Kommentar ansehen
13.03.2006 11:33 Uhr von Blair666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So unrecht hat die bestimmt nicht! Den Hund mit Brandbeschleuniger zu überiessen und dann anzuzünden ist was anderes als ihm im Affekt ´nen Tritt zu verpassen.

Bei so einem Idiot ist die Hemmschwelle auch für anders geartete Gewalttaten garantiert geringer als bei Otto-Normalverbraucher.
Kommentar ansehen
13.03.2006 13:24 Uhr von goat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
[email protected]: Mit Deinem Verständnis für diesen abartigen Studenten bist Du genauso ein Tierquäler.

Und was ich mit solchen Leuten machen würde, das behalte ich lieber für mich.
Kommentar ansehen
13.03.2006 14:20 Uhr von maryan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hasse tierquäler wie die pest net gut gar net gut
wer würd so einem lieben geschöpf nur sowas schreckliches antun, nur hundsgemeine tierquäler man sollte mit dem machen was er dem armen hund angetan hat dann wüsste der wie es is in brant geschteckt zu werden

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?