13.03.06 09:45 Uhr
 566
 

Ägyptischer Film über junges Liebespaar «Beleidigung der Religion»

In seiner ägyptischen Heimat darf Ahmed Khaled den Kurzfilm "Das fünfte Pfund" nicht zeigen, «Beleidigung der Religion», ja «Verschwörung gegen die ägyptische Gesellschaft» werden ihm vorgeworfen, obwohl er bestreitet, solche Absichten zu verfolgen.

Er erzählt darin die Geschichte eines jungen Liebespaares, das die allgegenwärtigen Verbote umgeht, indem es ausgerechnet an einem Freitag in einem Fernbus Zärtlichkeiten austauscht, während der Fahrer sie dabei beobachtet und Korankassetten lauscht.

Für besondere Empörung sorgt dabei, dass die Frau verschleiert als Muslima erkennbar ist. Der Busfahrer erhält zum Schluss das "fünfte Pfund" als Schweigegeld, während dem Pärchen nur bleibt, von ungehemmterem Sex zu träumen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kwikkwok
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Film, Liebe, Religion, Beleidigung
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

HBO leaked aus Versehen die kommende "Game of Thrones"-Folge
Nadja Abd el Farrag auf Mallorca von Trickbetrüger bestohlen
"Mission: Impossible 6": Bei missglücktem Stunt bricht sich Tom Cruise den Fuß

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2006 11:34 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Widerliche Heuchelei! Da versuchen die selbsternannten Bewahrer des Islam krampfhaft, die Realität auszublenden!

Und die werfen uns vor, unsere Gesellschaft sei krank...
Kommentar ansehen
14.03.2006 16:58 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
damit haben die aber auch recht :).
Kommentar ansehen
26.03.2006 23:14 Uhr von yup
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Heftiges Thema: Ich finde den Filmer recht mutig.
Entweder will er provozieren, oder er ist dumm.
Letzteres muss ich ausschliessen, denn sonst hät er den Film nicht gedreht bekommen.

So ein bischen Einschränkung, was den Lebenswandel angeht, wäre mit Sicherheit nicht schlecht.
Ich bin zwar nicht prüde, aber warum muss jede und jeder in der U-Bahn, dem Bus, dem Zug,...., rumknutschen als wenn morgen Weltuntergang wäre.
Ich rede nicht von dem "hallo schatz"- Knutscher, sondern dies befingern von Körperteilen in der Öffentlichkeit, nachdem man sich aber auch erstmal vergewissert hat, dass jeder zuschaut.

Das muss doch auch nicht sein, oder.
Kommentar ansehen
27.03.2006 10:34 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Thema verfehlt! Bei uns ist es ja auch möglich, woanders "rumzuknutschen", aber nicht in diesen prüden Gefilden..
Kommentar ansehen
27.03.2006 10:41 Uhr von jotbes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit was kann man eigentlich, eine religion nicht beleidigen...

selbst hier schreiben, wäre doch eine...
das erinnert mich an "das wahre leben des brain" :-)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Soldaten sollen bei KSK-Veranstaltung Sex-Party mit Hitlergruß gefeiert haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?