13.03.06 09:29 Uhr
 92
 

Zypries will «Wettbewerb um den besten Strafvollzug»

Bundesjustizministerin Brigitte Zypries schlägt einen Länderwettbewerb um den «besten Strafvollzug» vor.

Sie warnt dabei vor Einsparungen im Strafvollzugsbereich, wenn im Zuge der Förderalismusreform die Zuständigkeit für den Strafvollzug vom Bund auf die Länder übergeht. Sie ist der Meinung, dass «gute Justizgewährleistung» halt Geld kostet.

Sie ist mit den Ergebnissen der Förderalismusreform nicht besonders zufrieden. Sie hätte sich an der «einen oder anderen Stelle mehr gewünscht». Ebenso fordert sie, Behinderte nicht weiter vom Versicherungsschutz auszuschließen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heavyzmaster
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wettbewerb
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
SPD: Martin Schulz reist aus Solidarität nach Italien zu Flüchtlingen
US-Pressesprecherin liest bei Briefing Kinderschreiben vor: "Ich liebe Trump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2006 09:01 Uhr von heavyzmaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicherlich kostet die Unterbringung von Strafgefangenen Geld. Aber diese Summe ist im Vergleich zu der Förderung und Unterstützung für Kinder, Jugendlichen und Familien pro Monat viel zu hoch. Lieber präventiv mit vernünftiger Bildungs- und Familienpolitik der Kriminalität vorbeugen, als hinterher Unsummen für die Unterbringung von Strafgefangenen auszugeben.
Kommentar ansehen
13.03.2006 15:57 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorschlag: Für Gefangene soll es, wie früher, nur Wasser und Brot geben! Damit spart man einiges........
Kommentar ansehen
13.03.2006 16:01 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und: teure altenheime und hartz IV braucht auch keiner. armenhäuser tun es auch.
Kommentar ansehen
13.03.2006 16:38 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Resozialisierung: verlangt unser Strafrecht - so weit so gut.
Auch Gefangene sind wie Menschen zu behandeln !
Aber,weil auch die Wiedergutmachung Ziel einer vernünftigen Resozialisierung sein sollte ( wie oft das schief geht wird täglich demonstriert) macht es schon Sinn Strafanstalten so zu gestalten, dass die Strafgefangenen auch eine Chance dazu bekommen.
Anderes wäre inhuman und unsozial.
Das der Straftäter aber konsequent bestraft werden muss, schließt eine gute Unterbringung nicht aus.
Kommentar ansehen
13.03.2006 16:42 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arbeiten? Wieso können die eigentlich nicht arbeiten? Gibts da ein Gesetz dagegen?

Ich würde mit Hilfe der lieben Strafgefangenen die schönsten Autobahnen der Welt bauen.
Kommentar ansehen
13.03.2006 19:29 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Papillon? <ohne Worte>

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?