13.03.06 09:19 Uhr
 67
 

Ölpreis hält sich knapp über der 60-US-Dollar-Marke

Der Ölpreis ist heute Morgen im elektronischen Handel leicht angestiegen. Zuletzt musste für ein Barrel (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate 60,18 (Freitagabend: 59,96) US-Dollar bezahlt werden.

Nach wie vor sind die Öllagerbestände in den USA sehr hoch, allerdings bleibt das Versorgungsproblem in Nigeria und auch der Atomkonflikt mit dem Iran belastet.

Aus dem Iran heißt es dazu: «Der Iran hat nicht die Absicht, Erdöl (als eine Waffe) in seiner Außenpolitik einsetzen und bleibt ein verlässlicher (Energie-) Lieferant».


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Dollar, Marke, Ölpreis
Quelle: portale.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2006 12:41 Uhr von Henniksen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Elektronischen Handel ? Kann ich auch z.B. 10 Barrel Rohöl für 60 Dollar kaufen und dann wenn der Ölpreis auf 65 Dollar steigt wieder verkaufen ?

Ich meine ohne sonstiges Risiko ausser dass der Preis eben wieder fällt.

Kann ich mir nicht vorstellen, denn irgend jemand muss ja die Lagerkosten zahlen.

mfg

Henniksen

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seyran Ates - Solche Attentate haben durchaus mit dem Islam zu tun
2. Bundesliga: Darmstadt gewinnt gegen den FC St. Pauli
US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?