12.03.06 17:31 Uhr
 270
 

Mehrere tausend Wohnungen sollen in Frankfurt/Oder abgerissen werden

In Frankfurt/Oder sollen nach dem Willen der Stadtverwaltung nicht nur 9.000, sondern 13.000 Wohnungen abgerissen werden.

Die Bevölkerungszahl wird nach Schätzungen bis zum Jahr 2020 so stark sinken, dass es einen extremen Wohnungsleerstand geben wird.

Mit dem Abriss von Hochhäusern könnte das alte Stadtbild wiederhergestellt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heavyzmaster
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankfurt, Wohnung
Quelle: www.moz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2006 16:52 Uhr von heavyzmaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leerstand verursacht enorme Kosten für die Stadt. Das fehlende Geld geht meißt zu Kosten der sozialen Aufgaben einer Stadt. Dies fängt bei der Jugend-und Sportförderung an und hört bei Ausgaben für die Schulausstattung auf.
Kommentar ansehen
12.03.2006 18:05 Uhr von port
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abriß kann man massieren? Interessante formulierung...
Kommentar ansehen
12.03.2006 18:09 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon problematisch! Und zwar in mehracher Hinsicht. Einerseits ist längerer Leerstand tatsächlich nicht zu verkraften, wenn er gravierend ist. Andererseits ist es sehr wichtig, preiswerten Wohnungsbestand zu erhalten. Wo soll das nämlich hinführen, wenn die Kommunen immer ärmer werden und den Befürftigen schon heute kaum noch die bezahlbaren Mieten zahlen. Wenn man mit dieser Brisanz nicht behutsam und sehr sorgfältig umgeht, wird das in schwarze Löcher führen, nicht nur kassenseitig.
Die Entwicklungen sind schwerstwiegend, siehe Dresden mit NULL eigenem sozialen Wohnungsbestand. Es ist doch wohl völlig klar, daß sich neue Eigentümer Gewinne versprechen und nicht als Wohltäter für die Menschen in Erscheinung treten!
Kommentar ansehen
12.03.2006 20:56 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also in Frankfurt/O wird’s noch genug günstige Wohnungen geben. Neuberesinchen sollten sie abreiße. Das ist wirklich nur ein hässliches Getto!
Kommentar ansehen
12.03.2006 23:57 Uhr von Croatia2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte?! >>Mit dem Abriss von Hochhäusern könnte das alte Stadtbild wiederhergestellt werden.<<

Und wer entscheidet, was nun besser wäre? Da kann ich doch nur den Kopf schütteln.
Kommentar ansehen
13.03.2006 16:45 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einer muss es entscheiden: wenn es sein muss sollen sie mich fragen :-)
Kommentar ansehen
13.03.2006 17:14 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ne schwere Entscheidung ist es nicht, diese alten Betonklötzer im DDR Style abreißen zu lassen!
Kommentar ansehen
14.03.2006 16:59 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@heavyzmaster: Ja, leider hat man auf die Architektur keinen Wert gelegt, so wie bei fast alle Gebäuden, die in der DDR entstanden sind! Umso besser, dass immer mehr abgerissen werden.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?