12.03.06 16:38 Uhr
 532
 

Northeim: 13-Jähriger durch einen Kopfschuss getötet

In Northeim/Niedersachsen ereignete sich ein Vorfall, bei dem ein Junge im Alter von 13 Jahren ums Leben kam. Er und zwei Freunde spielten mit einer Waffe, worauf sich ein Schuss löste und den Jungen in den Kopf traf.

Die beiden Freunde hatten ihm die Waffe gezeigt, die auf dem Dachboden einer Wohnung in ihrem Haus lagerte. Die Polizei stellt Ermittlungen gegen den Eigentümer der Waffe, einen 39 Jahre alten Mann, an.


WebReporter: german_freak
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Kopfschuss
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berliner Linksextreme machen Fotos von Polizisten öffentlich
China: Richter verkünden vor Menge in Stadion Todesstrafe für zehn Personen
Polizei veröffentlicht Fotos: Fahndung nach G20-Gewalttätern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2006 13:23 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm jetzt kann man sich darüber streiten, ob es die Schuld des Besitzers der Waffe war oder doch einer der Jungen ...
Kommentar ansehen
12.03.2006 16:59 Uhr von Parramatta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Waffenbesitz verpflichtet: Der Inhaber einer Waffenbesitzkarte muss gewisse Auflagen erfüllen. Waffen müssen z.B. kindersicher verwahrt werden. Ebenso sind Waffen und Munition getrennt aufzubewahren. Erst recht nicht dürfen zugängliche Waffen im geladenen Zustand verwahrt werden.
Kommentar ansehen
12.03.2006 17:04 Uhr von Paganini
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quatsch: Nein, germanfreak, da kann man nicht drüber streiten, wessen Schuld das ist.

Oder hab ich die verbindliche Kleine-Waffenkunden-Schulstunde vergessen, die jetzt neuerdings Pflicht in deutschen Schulen ist?

Mann, mann, mann ...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: BVBs neuer Trainer träumt nach zwei Siegen bereits von Pokaltitel
Berliner Linksextreme machen Fotos von Polizisten öffentlich
SPD fordert wohl im Falle einer neuen GroKo das Finanzministerium


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?