12.03.06 16:30 Uhr
 11.778
 

Heißer als die Sonne - Forscher erzeugen drei Milliarden Grad Temperatur

Wissenschaftler haben eine Maschine gebaut, die Temperaturen von zwei bis drei Milliarden Grad freisetzen kann. Die so genannte "Z-Maschine", die auch große Mengen Röntgenstrahlen erzeugt, befindet sich im Sandia National Laboratory in New Mexico.

Die Temperatur wurde erreicht, indem durch ein System von Drähten 20 Millionen Ampere geleitet wurden. Die Implosion dieses Systems erschuf eine Temperatur, die höher liegt als die unserer Sonne.

Die dazu notwendige elektrische Spannung, die durch eine Zusammenschaltung vieler parallell aufgeladener Kondensatoren erreicht wurde, betrug acht Millionen Volt.


WebReporter: black cybercat
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Milliarde, Sonne, Grad, Temperatur
Quelle: science.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Pentagon forschte heimlich nach UFOs
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2006 11:45 Uhr von black cybercat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider steht in der Quelle nicht, WOFÜR dieses ominöse Z-Maschine denn überhaupt gebaut wurde. Energiegewinnung? Nachrichten ins All schicken? Interessierte können sich dann, was in der Quelle auch steht, bei "Physics News Update" informieren. Hier der link: http://www.aip.org/...
Kommentar ansehen
12.03.2006 16:49 Uhr von dex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ladung ist nicht gleich Spannung: Interessante News, aber ein kleiner Inhaltlicher Fehler beim zusammenfassen. Die generierte Spannung betrug 8 Millionen Volt, nicht die Ladung. (Diese wird in Coulomb gemessen). Die Kondensatoren sind da um diese enorme Ladungsmenge zwischenzuspeichern und um beim entladen der Kondensatoren diese hohen Ströme zu ermöglichen, gruß f4ith
Kommentar ansehen
12.03.2006 17:33 Uhr von Phoenix87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ab wieviel grad besteht die möglichkeit: dass die athmosphäre feuer fängt?
Kommentar ansehen
12.03.2006 17:47 Uhr von S @ W
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Microwelle???! Vielleicht sollte es nur ne Große schnelle Microwelle für Leute mit wenig Zeit werden...
Gibt es eigentlich ein Material auf der Erde, dass derartige Temperaturen wiedersteht oder hat sich die Maschiene selbst geschmort?
Kommentar ansehen
12.03.2006 17:59 Uhr von wi.mp3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo ist die wärme: also ich meine, wenn die temperatur in einer maschiene erzeugt worden ist muss die doch eigentlich sofort geschmolzen sein?! welches material hält solchen temperaturen stand?
Kommentar ansehen
12.03.2006 18:05 Uhr von prinzdenmark
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@all: quelle genau lesen....
Kommentar ansehen
12.03.2006 18:52 Uhr von der_Uri
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fjawnoifo: ist das jetzt so besonders? Ich hab mich mal vor ner Wile über Kernfusion schlau gemacht und die informationen , die ich hier neben mir liegen habe, sagen, dass in den experimentellen funktionsreaktoren um einiges mehr an temperautr erzeugt wird.....
so um die 100 mille...
Kommentar ansehen
12.03.2006 19:13 Uhr von black cybercat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Qhostmaster: ich weiß ich weiß, ich weiß, MILLIARDEN... hab´s auch gleich gemerkt, nachdem ich es abgeschickt hatte und an den channelmaster geschrieben, dass das falsch ist...
Kommentar ansehen
12.03.2006 20:14 Uhr von fin-eek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Phoenix87: "Luftverbrennung" (also die Reaktion von Sauerstoff und Stickstoff aus der Luft) findet schon bei niedrigeren Temperaturen (z.B. im elektrischen Lichtbogen) bei wenigen 1000 °C statt. Allerdings nicht exotherm, d.h. die Reaktion hält nur an, solange aktiv "geheizt" wird (also der Lichtbogen brennt).

Von da her sehe ich bei diesem Experiment auch keine Gefahr, eine Art chemische "Kettenreaktion" in Gang zu setzen. Denn der Prozess der "Luftverbrennung" an sich verläuft eben endotherm.

Und für andere Arten an (nicht-chemischen) Reaktionen (z.B. Kernfusion) dürfte die Dichte weitaus zu gering sein. Die Tatsache, dass die Fusion auf der Sonne bei etwa 15 Millionen Grad Celsius abläuft, ist, dass dort extrem höhere Drücke und damit enorme Dichten vorherrschen (das ist ja auch der Grund, weshalb man in irdischen Fusionsreaktoren (z.B. Tokamak) mit höheren Temperaturen als auf der Sonne arbeiten muss).

Gruß,
Steffen
Kommentar ansehen
12.03.2006 20:50 Uhr von Croatia2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm...bei solchen Temperaturen wär die Erde weg also wenn wir eine solch immense Temperatur auf Erde erzeugen könnten, würde die gesamte Erde verbrennen, ähnlich wie in ca. 4,5 Milliarden Jahren wenn die Sonne zu einem Roten Riesen geworden ist und anschließend durch zuweni Energie zum Weissen Zwerg wird. Vorher jedoch wird sich die Sonne so ausdehnen, dass sie die Erde erreicht und wir schon vorher verbruzzeln.

Also, mal angenommen Wissenschaftler hätten eine Quelle auf der Erde mit einer deutlich höheren Temperatur als die Sonne, wären wir alle weg, zumindest alles in einem unbestimmten Umkreis des Experimentsortes.

Für mich ist die News totaler Bullshit...
Kommentar ansehen
12.03.2006 20:50 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@der_Uri: Mille = Tausend und nicht Million oder Milliarde
Kommentar ansehen
12.03.2006 21:35 Uhr von kryptek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nutzung: Nutzen könnte man das ganze zB für das herbeiführen einer Kernfusion zweier Teilchen,also zur Energie Gewinnung.
Kommentar ansehen
12.03.2006 22:09 Uhr von FirstBorg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@croatia2006: Nein, da irrst du dich.

Diese Temperatur ist nicht konstant... die hält für höchstens ne Sekunde oder so an, denn, bei diesem versuch, wurden ja so wie ich es verstanden hab die Leitungen in den die 20 millionen ampere flossen in plasma verwandelt das dann so heiß war. Aber dann kühlt es auch schon direkt wieder ab.

In anderen Plasmaexperimenten wird das Plasma, das ebenfalls mehrere Millionen Grad heiss werden kann, mittels Magnetfeldern eingeschlossen so das es nicht entweichen kann.
Von daher kann da rein gar nichts passieren, schon gar nicht die Erde verbrennen.
Kommentar ansehen
13.03.2006 08:29 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
X Y Z Achsen: der name kommt von der austrittsrichtung der röntgenstrahlung in diesem versuchsaufbau.
Kommentar ansehen
13.03.2006 11:28 Uhr von Ch@os
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle Sache: Na dann haben die jetz ein Spielzeug gebaut zum grillen =)

Abwarten was draus wird.
Aber es hört sich ja sehr interessant an mit so gigantischen Zahlen, aber gut ich denk auch das die Maschine mehr als nur Schrott reif ist!
Kommentar ansehen
13.03.2006 15:21 Uhr von Da Capo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich mal wieder ein neues Solarium für den Keller!
Da muss man nur ans bräunen denken und schon ist man gritzebraun :D.

Ist schon heftig wie weit die Technologie fortgeschritten ist!
Ich will nen Warpantrieb für meinen Kombie! Sowas würde ich sofort kaufen :D
Kommentar ansehen
13.03.2006 16:34 Uhr von hathkul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fusionsnachweis: die wissenschaftler haben selber angemerkt daß mehr energie freigesetzt wird als sie hineinstecken !
wenn ihr stahlleiter mit 20 mio ampere in augenblicken in plasma verwandelt wid, dann folgt das heisse plasma natürlich den magnetfeldlinien die ein solcher strom um den leiter aufbaut (ringförmig um den leiter)
jetzt müsste mal ein schlauer programmierer ein modell (3d) entwickeln um zu simulieren wie in diesen bruchteieln von sekunden die plasmateilchen (positiv und negativ) in dem ringmagnetfeld abgelenkt werden und wie das wiederum das magnetfeld beeinflusst (ständige corelation). es scheinen wirbel zu entstehen die so grosse temperaturen erzeugen daß es zur fusion von atomkernen kommt. anders ist das energie-plus ja nicht zu erklären.
Kommentar ansehen
13.03.2006 23:25 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant! Das ist ja eine verdammt hohe Temparatur. Da kann man bestimmt einen ultraschnellen Elektroherd draus basteln.
Kommentar ansehen
15.03.2006 13:45 Uhr von :raven:
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hilfe könnte mir jemand nur annäherungsweise einen Tipp geben, was man damit machen könnte?
Kommentar ansehen
17.03.2006 05:12 Uhr von pierro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn das stimmt,: was hathkul sagt, dann wäre ja die Kernfusion das seit Jahrhunderten gesuchte Perpetuum mobile.

Es wird zwar mehr Energie erzeugt, als ursprünglich hinein gesteckt. Allerdings: die Materie (welche ja hierbei in Energie umgewandelt wird) ist nicht in unendlichem Maße vorhanden; je mehr Materie man verwendet, desto mehr Materie wird bei annährend gleichem Ergebnis (und somit schlechterer Ausbeute) vernichtet.

Dadurch ist der Traum von unendlicher Energie wieder einmal faktisch ausgeträumt; wieder einmal hat es unnütz Rums gemacht. Nun mit stetigem und konstanten Materienachschub wäre wirklich immer mehr Energie vorhanden als ursprünglich hinein gesteckt.

Schrottreif ist die Maschine nach dem Versuchslauf bestimmt, mindestens wegen der entstandenen Implosion.

Was unterscheidet diese tollen Wissenschaftler von schlechten Bänkern? Kaum etwas, auch ein schlechter Bänker vernichtet auf einen Schlag Kapital von mehreren Millionen. Für die Wissenschaft war dies eine wichtige Erkenntnis, wirtschaftlich jedoch war dies für die Katz´.

my 2cents wieder mal, der vollständigkeit halber, soll sich auch keiner angegriffen fühlen.
Kommentar ansehen
17.03.2006 05:20 Uhr von pierro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@raven + md2003: weil ihr fragt: Mikrowellen oder Elektroherde bestimmt nicht.

Da wäre das Essen in Sekundenschnelle nicht nur gar, sondern völlig abgefackelt. Und zum Abkühlen müßte man noch ein paar Stunden warten.

Es soll ja trotzdem Leute geben, die nicht kleinlich sind und sowas noch essen, auch wenn es nach extremst verbrannter Asche schmeckt. Ich hab so einen in der WG, für den wäre das interessant :-)
Kommentar ansehen
21.03.2006 12:24 Uhr von djaspin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was? bedeutet dies für die zukunft der menschheit etwa, dass wir in 5 milliarden jahre, wenn die strahlungskraft der sonne dahinn siedet, in der lage sein werden, eine eigene sonne in form eines riesigen drahtballs der mit einem langen kabel mit der erde verbunden ist, denn schliesslich müssen die kleinen süssen ampäärchens ja irgendwie hochgeschickt werden, eine zweite sonne zu basteln? wie wirkt sich das dann auf evolution, bräunungsgrad, wachstum von flora und fauna aus. die jungs in mechiko haben meinen respekt verdient. ich hoffe allerdings auch, dass die noch leben, denn ich kann mir vorstellen, dass so 3 mrd grad in näherer umgebung ganz schön heiss sein können... ich mein ... ich lag gestern noch bei 45 grad in der wanne und hätt mich fast verbrannt... ehm also so 3mrd grad verbrennen ja auch mal schnell anwesendes sauerstoff etc. fazit: ist ein leben nach implosion möglich? ;o)

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?