12.03.06 16:27 Uhr
 135
 

Schreiber will gegen Schäuble aussagen

Waffenhändler Schreiber will nach einer Auslieferung gegen seine ehemaligen Freunde aus der Politik aussagen.

Dabei läuft nicht nur die CDU Gefahr, peinliche Fragen beantworten zu müssen. Auch die CSU müsste Fragen zu einem Geheimkonto beantworten.

Schreiber glaubt aber immer noch nicht, dass er tatsächlich nach Deutschland zurückkehren muss. Gegen die Ablehnung seiner Berufung zur Auslieferung hat er wiederum Berufung eingelegt.


WebReporter: heavyzmaster
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Wolfgang Schäuble, Schrei
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das
Wolfgang Schäuble zu Jamaika-Aus: "Eine Bewährungsprobe, keine Staatskrise"
Wolfgang Schäuble nennt höhere Kosten für Bundestag "nicht entscheidend"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2006 11:42 Uhr von heavyzmaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre schon interessant, was er so über unsere Politelite zu berichten weiß. Mal sehen. Aber auch ein Alexander Schalk-Golodkowski wurde nie exessiv vor Gericht befragt. Da ist die vermeintlich "weiße Weste" näher als die Jacke.
Kommentar ansehen
12.03.2006 16:36 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na jetzt wo er sagt dass er aussagen will werden sich unsere lieben politiker sicher bemühen dass der ARME herr schreiber nicht ausgewiesen werden muss...

sehs schon kommen "gericht entscheidet überraschend ..."
Kommentar ansehen
12.03.2006 18:41 Uhr von Jerry Fletcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seh´s kommen: das auch dieser herr ganz plötzlich und unerwartet einen unfall haben wird .. oder sprulos verschwindet oder oder oder.. aussagen wird der nicht.. das wissen unsere volksverbrecher sicher zu verhindern

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das
Wolfgang Schäuble zu Jamaika-Aus: "Eine Bewährungsprobe, keine Staatskrise"
Wolfgang Schäuble nennt höhere Kosten für Bundestag "nicht entscheidend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?