12.03.06 13:08 Uhr
 8.214
 

Spring Break 2006 - Zwischen Partylaune und Hilfseinsätzen

Auch dieses Jahr werden in den USA rund eine Million Studenten ihre Frühlingsferien mit ausgiebigen Alkoholexzessen und freier Liebe feiern. Als Partyhochburgen gelten besonders Daytona Beach und Panama Beach in Florida.

Zudem steht Cancun hoch im Kurs, denn im benachbarten Mexiko darf schon ab 18 Alkohol getrunken werden. Auch die Reiseveranstalter haben sich darauf eingestellt und warben kämpferisch mit all-inclusive Angeboten um die Gunst der Studenten

Doch nicht jeder schließt sich der Spaßgesellschaft an. So haben sich auch einige Hochschüler auf den Weg in die Krisenregionen gemacht, um bei der Beseitigung der Schäden, die durch den Hurrikan Katrina entstanden sind, zu helfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: christianwerner
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Party
Quelle: www.dw-world.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
airberlin: Pilot und Crew wegen Tiefflug-Ehrenrunde scheinbar suspendiert
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2006 01:59 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht alle Amerikaner sind dumm. Nicht jeder Amerikaner wählt Bush. Und nicht jeder amerikanische Student betrinkt sich zum Spring Break. Ein weiterer Hinweis, unsere Stereotypen zu überdenken!
Kommentar ansehen
12.03.2006 13:15 Uhr von skkoeln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach: Einmal im Jahr ma richtig auf den Putz zu hauen is doch net schlimm.
Nur weil die dort kräftig saugen, heisst es doch noch lange nicht dass die a) dumm sind und b) Bush wählen ...
Kommentar ansehen
12.03.2006 13:39 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@skkoeln: Ja, ja, die studentischen Säuger... :-))

Mein Beitrag hat sich eher nicht auf die Studenten bezogen, sondern war ein Top-Down-Ansatz.
Kommentar ansehen
12.03.2006 13:53 Uhr von Gnomeo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
party is doch voll in ordnung :P: lasst se doch mal feiern und dass die dazu nach mexiko fahren versteh ich auch durchaus! alkohol ab 21, son blödsinn -.-
naja, amerikanische moral halt (manche amis finden das auch ganz toll ;))

ich würd etz auch gern feiern -.-
Kommentar ansehen
12.03.2006 14:43 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alkohol SCHON ab 18? Meines Wissens gibt es bei uns Alkohol schon ab 16. Und außerdem trinken viele schon vorher. Nicht, dass ich das gut finde, aber irgendsone komische Highschoolparty in USA oder Mexico interessiert doch keine Sau, weils doch direkt vor unserer Haustür jeden Samstag passiert, nur vielleicht nicht mit so vielen Teilnehmern je Einzelveranstaltung. Und was ist die Love Parade?
Kommentar ansehen
12.03.2006 15:58 Uhr von bish
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alk ab 21: das ist wirklich ein bisserl doof. selbst bei den kleinen high school parties. sobald die polizei erfaehrt, das da nur ein beier rumsteht, kommen die und die schueler duerfen dann in ner zelle uebernachten, wenn sie nicht von ihren eltern abgeholt werden. und wenn die mit alkohol erwischt werden droht dem glaube ich 3 tage ISS (so was, wie schulverweis und nicht die raumstation). kann davon selber ein lied singen:-[

also bei solchen regeln wuerde ich dann auch lieber nach mexico:D vorallem, da es da die leckeren speisen und alkoholischen getraenke gibt. amibier schmeckt nach *****
Kommentar ansehen
12.03.2006 16:07 Uhr von mddd_87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich auch: Wer wär da nicht gerne dabei.. Also ich irgendwie schon
Kommentar ansehen
12.03.2006 17:02 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@teufelchen1959: Wenn dich die News nicht interessiert, dann lies sie einfach nicht! Aber halte dich beim Bewerten doch bitte an die Spielregeln.

Ich weiß ja nicht, was vor deiner Haustür passiert, aber ein direkter Vergleich ist wohl hinfällig. Es hat hier einfach keinen Reiz, sich für zwei Wochen im Jahr besinnungslos zu besaufen, weil ich es an jedem anderen Tag legal genauso tun könnte. Das ist in den USA nicht so.
Kommentar ansehen
12.03.2006 18:57 Uhr von schoki88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
fette party: Ich wär da jetzt auch gern =)
Ist ja die geilste Party dies so gibt überall besoffene studenten und vor allem studentinen dann mal frohes poppen!!!
Kommentar ansehen
13.03.2006 03:05 Uhr von ika
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich kenn nur die T*ttenfotos: die davon im web rumschwirren :augenbrauen wackel:
Kommentar ansehen
13.03.2006 07:20 Uhr von bananisch
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Spring Break wäre der einzige grund um nach Amerika zu reisen, wenn man sich vorstellt dass dort 80% der Frauen läufig sind. Ich sag nur CollegeF***Fest

Man das is einfach nur geil!
Kommentar ansehen
13.03.2006 08:08 Uhr von Son_of_Doom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christianwerner: Deine Art, einen auf Intelligenz zu machen, ist einfach nur peinlich.
Kommentar ansehen
13.03.2006 13:22 Uhr von terestric
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Peinlich...Peinlich Also ich kann die Aufregung um dieses Fest nicht verstehen. Es zeugt doch von unterster Schublade, wenn sich junge Menschen mit dummen Volksdorgen das Hirn wegballern um dann (so verklemmt wie Sie erzogen wurden) gelockert Ihren niedrigsten Instinkten Folge leisten.

Prima: Saufen und Ficken, das war mir und meinen Freunden und Freundinnen mit 16 schon zu langweilig.

Tja, das kommt davon wenn prüde verklemmte Amis Ihren Nachwuchs vor den "Gefahren" dieser Welt schützen. Wenn Sie dann von der Leine sind, kennen Sie keine Grenzen und es kommt zu solch erbärmlichen Gelagen. Die alljährlichen Bilder erinnern mich immer russische Pauschaltouristen, keine Benehmen, keinen Verstand, keine Grenzen. (es gibt aber auch viele mit Benehmen). Man kann es Ihnen ja auch nicht verübeln, es hat Ihnen schlicht keiner beigebracht.

Naja, solange Sie drüben bleiben, ich muss ja nicht hin...
Kommentar ansehen
13.03.2006 13:31 Uhr von snickerman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Grenzenloses Vergnügen? Eben, die Kiddies dort lernen ja keinen vernünftigen Umgang mit Rauschmitteln aller Art oder Sex, in Folge kommt es zu diesen Exzessen...

Aber dann sind sie wieder alle Mamma´s Lieblinge und wertvolle Mitglieder der amerikanischen Gesellschaft...
Kommentar ansehen
13.03.2006 16:17 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollemn sie doch machen! Ich finde Springbreak toll und es tut sicherlich gut mal richtig auf den Putz zu hauen. Bei uns ist es mit dem Karneval so ähnlich.

Wem das aber schon mit 16 zu langweilig war zu ficken uns zu saufen ... der hat wohl auch dementsprechende Freunde und Freundinnen gehabt.

Lasst es krachen liebe Mitstudenten ...
Kommentar ansehen
13.03.2006 22:36 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Son_of_Doom: Das hat nichts mit Intelligenz zutun. Ich vertrete bzw. rechtfertige in meinen Kommentaren lediglich meine Meinung. Konstruktive Kritik deinerseits könne wir gerne ausdiskutieren...
Kommentar ansehen
14.03.2006 18:05 Uhr von Son_of_Doom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ok - Konstruktive Kritik: "Mein Beitrag hat sich eher nicht auf die Studenten bezogen, sondern war ein Top-Down-Ansatz."

Vielleicht könntest du dem unbedarften geneigten Leser erklären, was du damit meinst? (Und bezweckst bzw. schlussfolgerst?)
Kommentar ansehen
14.03.2006 19:49 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Top - Down - Ansatz (@ Son_of_Doom): Ich dachte im Zeitalter von Anglizismen wäre das für jeden verständlich, aber wenn du fragst, antworte ich gern. :-)
Genau übersetzt wäre es also ein "[von] Oben [nach] Unten"-Ansatz. In meinem Kommentar meinte ich damit (von oben gesehen) die Gesellschaft der USA, dann die Bush-Wähler und dann die Studenten. Die Gruppen werden also immer kleiner, es geht mehr ins Detail. Ich wollte einfach nur ausdrücken, dass wir für verschiedene (unabhängige) Gruppen in Amerika diverse Vorurteile haben. Wenn wir aber die Einzelpersonen betrachten (hier die helfenden Hochschüler), werden unsere Stereotypen nicht immer bestätigt. Alle in einen Topf werfen, wie skkoeln es vielleicht gedacht hat, wollte ich damit nicht.

Die Ansätze werden übrigens in Büchern zum erklären komplexer Sachverhalte verwendet. Als Gegenteil gibt es noch den Bottom-Up-Ansatz, also vom kleinsten Detail wird sich zur allgemeinen, groben Betrachtung des Ganzen gearbeitet.
Kommentar ansehen
15.03.2006 09:50 Uhr von Son_of_Doom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christianwerner: Danke - also geht doch ;-)

Also was Top-Down bedeutet ist wohl den meisten klar, aber was du damit sagen wolltest, erst nach deinem letzten Kommentar.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?