11.03.06 19:40 Uhr
 395
 

Wissenschaftler extrahiert Süßstoff aus Brauereiabfällen

Dass die Abfallprodukte, die beim Brauen von Bier entstehen, nicht nur als Tierfutter zu gebrauchen sind, hat nun ein kanadischer Wissenschaftler herausgefunden. Der Universitätsprofessor David Bressler wandelt den Schaum in den Süßstoff Xylitol um.

Der neuen Technik wird ein hohes Potential vorausgesagt. So sieht der Forschungsrat in Alberta vor allem Chancen in Industriezweigen, die bisher ein großes Maß an chemischen Mitteln und Energie aufwenden müssen, um Abfallprodukte aufzubereiten.

Neben einem finanziellen Nutzen hoffen die Wissenschaftler vor allem auf positive Auswirkungen für den Umweltschutz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: christianwerner
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Wissen, Brauerei
Quelle: www.cbc.ca

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verregneter Sommer sorgt für viele Mücken, dafür gibt es kaum Wespen
Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2006 19:35 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein lohnendes Geschäft. In so vielen Lebensmitteln ist heute Zucker enthalten, die Nachfrage wird riesig sein.
Kommentar ansehen
11.03.2006 20:44 Uhr von orimbor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Wir könnten auch jetzt schon Problemlos auf das Schadprodukt Zucker verzichten. Allerdings ist Zuckerlobby und deren Hang zum Griff in die Subventionstöpfe der EU viel zu gross. Deshalb wird sich sowas hier nie durchsetzen können. Übrigens kann man auch aus Holzabfällen einen Zuckerersatz herstellen der nicht nur Zahnschonend sondern auch schützend ist und in Zahnpasta verwendung findet. In Skandinavien wird das schon seid Jahrzenten gewonnen.
Kommentar ansehen
11.03.2006 21:05 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ orimbor: Ich bin schon auf der Suche nach bestehenden News auf die (ID: 516826) über den Süßstoff aus der Pflanze Stevia rebaudiana aus Paraguay gestoßen. Aber Anbau oder Import stellen hier wohl ein größeres Problem dar, als sich einfach die Abfallprodukte in einer der zur Zeit ca. 1250 deutschen Brauereien zu besorgen.
Wer weiß, vielleicht wird Zucker in der Zukunft gar nicht mehr in der Lebensmittelindustrie eingesetzt, sondern nur noch zur Ethanol-/Treibstoffherstellung.
Kommentar ansehen
11.03.2006 23:13 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christianwerner: *Wer weiß, vielleicht wird Zucker in der Zukunft gar nicht mehr in der Lebensmittelindustrie eingesetzt, sondern nur noch zur Ethanol-/Treibstoffherstellung.*
Da ist aber, so viel ich weiss, die Weltproduktion viel zu unbedeutend, um in der Energieversorgung eine tragende Rolle zu spielen.

ArrJay .;(*¿*);.
Kommentar ansehen
12.03.2006 13:45 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@radiojohn: OK, zur Weltversorgung wird es nicht reichen, aber für einzelne Länder bestimmt. Immerhin werden fast 100 Mio. t jährlich allein durch die zehn größten Zuckerproduzenten erwirtschaftet.
Kommentar ansehen
15.03.2006 20:28 Uhr von :raven:
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja lasst doch einfach den Zucker weg und alles ist gut :-)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

45-Jähriger aus Wuppertal wegen Erdogan-Kritik in Türkei festgenommen
Aktivisten retten Tiere aus syrischem Zoo und bringen sie in Türkei
England: Gesetzliche Krankenkasse übernimmt keine Kosten für Homöopathie mehr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?