11.03.06 17:06 Uhr
 1.693
 

Kriminologe fordert striktes Maßnahmen gegen Killerspiele

Auf der CeBIT fand eine Diskussion statt, bei der der Kriminologe und Jugendforscher Christian Pfeiffer dafür plädierte, durch Gesetzgebung den Jugendlichen die Möglichkeit zum Spielen zu nehmen. Ein Verbot der Spiele bringe nichts.

Einige Spiele seien Erklärungsgrundlage für die schlechten Pisa-Ergebnisse. Ein durchschnittlicher männlicher Hauptschüler benutzt solche Medien pro Tag fünf Stunden, Pfeiffer nannte das «krank».

Die Gewaltbereitschaft werde durch Ego-Shooter und Kampfsimulationen enorm gesteigert. Deshalb solle eine Ganztagesschule her, Bildschirme sollen aus Kinderzimmern verschwinden. Natürlich gab es auch andere Stimmen zu Computerspielen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: killozap
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Killer, Krimi, Killerspiel
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2006 17:03 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht alles passte in die News, deshalb ruhig auch die Quelle lesen. Der Typ hat sie nicht alle, er ist zwar gegen ein Verbot (also dürfen ältere Leute Killerspiele spielen), aber möchte zu Erziehungsmethoden aus der Steinzeit zurückkehren.
Kommentar ansehen
11.03.2006 17:17 Uhr von Reling
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alter Hut: Die selben "Rezepte" wie schon immer. Vor vierzig Jahren wurden Superman-Comics für die rebellische Jugend verantwortlich gemacht, vor hundert Jahren war Karl May an allem schuldig, es ist eben immer dasselbe mit den Experten:
sie suchen irgendwelche Sündenböcke um jedwede Schuld von sich abzuwälzen. Kinder sind jedoch genau dann blöd, wenn sie von ihren Eltern nichts beigebracht bekommen. SO ist das nämlich, und nichts anderes!
Mein Nachwuchs spielt am PC, gerne auch Egoshooter, und zwar gerne auch stundenlang. Und ist dabei gut in der Schule.
Geht problemlos. Liegt eben nicht am Spielen, sondern an ganz anderen Sachen, wenn die Kids dumm sind, meist halt an den Eltern, wie gesagt.
Kommentar ansehen
11.03.2006 17:36 Uhr von Psycho88o
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorsicht morgen lauf ich Amok, ich bin ein böser aggresiver Ego-Shooter Fan und Kampfsimulationen find ich auch toll!!! [ironie aus]

Also wirklich der Mann hat keine Ahnung, typisches Schubladen-denken und mehr ist das nicht!!!
Kommentar ansehen
11.03.2006 18:01 Uhr von Hino-Ken
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Okey... da hat jemand nachgedacht. Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.
"Ganztagsschulen sollen den Kindern die Möglichkeiten zum Spielen nehmen."
Wie bitte hab ich mir das denn vorzustellen?
Wollen die die Kleinen jetzt von 7 bis 22 Uhr in der Schule behalten, und danach noch mit mind: 2 Stunden Hausaufgaben belasten?
Und was is mit den Wochenenden?
Werden die jetzt auch abgeschafft bloß weil ein möchtegern Wohltäter nicht mehr alle tassen im Schrank hat?
Zeit zum Spielen findet man immer.

Btw: Ich gehe auf eine Ganztagsschule und zocke trotzdem den Rest des Tages und ich bin auch gut in der Schule (Gesamtschule 12. Klasse Ø 2,4 OHNE LERNEN).

Was wirklich die Dummheit und Aggressivität fördert ist sich jedes Wochenende vollaufen zu lassen und dann pöbelnd und besoffen durch die Gegend zu torkeln und selbst das hält sich in Grenzen.

Ich sehe auch nicht ein warum jetzt alle Zocker ihre Hobbies ändern sollten nur weil ein paar Spinner nicht ganz richtig in der Birne sind.
Kommentar ansehen
11.03.2006 18:21 Uhr von mik0r0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol genau: die schweden sind die besten cszocker auf der welt und auch in der pisa-studie ganz weit vorne.

argument entkräftigt !?
Kommentar ansehen
11.03.2006 18:38 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Typ war ja: irgendwann Minister in irgendeinem Bundesland, ich kann mir schon vorstellen, mit welcher Fraktion.
Was soll das mit dem entfernen der Bildschirme im Kinderzimmer? Sollen die mit dem Abakus spielen, oder was?
Gerade die Industrie-Philen Parteien fordern doch flexible Arbeitnehmer, und dies ist der Hauptgrund, warum Kinder ohne elterliche Fürsorge aufwachsen, die Eltern müssen plockern.
Kommentar ansehen
11.03.2006 19:13 Uhr von evilinge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch nur: , das ein Großteil der Erwachsenen (bin selber 35 und zähle mich nicht dazu) heutzutage noch nichteinmal in
der Lage sind.
Mit den Medien mit dehnen sich Ihre Kinder beschäftigen, auch nur ansatzweise klarzukommen, obwohl sie doch eigentlich aufgrund Ihrer Abstinenz von diesen hochintelligent sein müßten?.
Abgesehen davon gibt es genauso Studien, die aussagen das Computerspiele (auch Egoshooter) die aufnahmefähiggkeit erhöhen.
Kommentar ansehen
11.03.2006 19:15 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eh man was fürn hirni: wenner keine lust hat zu spieln sollers bleiben lassen und zum kaffeekränzchen gehn :) aba andre leute in ruhe lassen.
son müll was man von solchen individien nur hört -> das ist echt krank !!!!!!!
Kommentar ansehen
11.03.2006 19:57 Uhr von evilboy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja zocken is geil!!!!!!!!!!!!1111111111111: weisdu alda das is so krass man mit voll konkret blut und so...

Go figure.
Kommentar ansehen
11.03.2006 20:01 Uhr von acidburn1978
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der soll mal kommen! Wenn ich den vor mein Fadenkreuz bekomme, dann isser Platt. Ein geziehlter Headshot, nur einer und der sagt nix mehr. Und wenn jetzt noch einer was sagt pack ich meine M 65 aus Keller aus und knall euch alle ab.

So jetzt mal Spass beiseite. Seit Jahren immer das gleiche Theater. Gewaltspiele verbieten? Ich sage nein! Ab 18? Ja! Ich möchte frei entscheiden will ich das spielen oder nicht!

Man könnte ja dann auch hingehen und Hip Hop Rap und sonstige Musikstile verbieten. Was bringt das? NIX

Gewalt gab es immer und wird es immer geben!
Nur verbieten kann man das nicht! Einschränken Ja.

Fröhliche Headies, Monsterkills und viele Fraggs!
Kommentar ansehen
11.03.2006 20:51 Uhr von KingChimera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muahaha, ja ne, is klar Der will denen die "Möglichkeit zum Spielen" nehmen??
Wie will er das machen? Ein Gesetz vorstellen, welches Personen unter 18 Jahren die Benutzung von Bildschirmen in abschließbaren Räumen untersagt??

Peinlich peinlich, für einen "Jugendforscher". Keine Ahnung wen oder was der erforscht, aber Jugendliche können das nicht sein.
Ich spiele selbst seit Jahren div. Ego-Shooter, habe dennoch einen Schulabschluß und stehe kurz vor der Abschlußprüfung meiner Berufsausbildung, und das OHNE jemanden umzunieten obwohl ich schon früher Fernseher und Computer in meinem Zimmer hatte.

Es wird so oder so immer irgendwelche gestörten Leute geben die denken sie müssten mit ner Waffe rumlaufen und rumballern. Das hängt mit Sicherheit nicht an den bösen bösen bösen Spielen.
Vor allem da ich doch so einige Leute kenne die gleich lange zocken wie ich, und keiner von denen ist bisher irgendwie aggressiv aufgefallen oder hat riesen Probleme in der Schule gehabt.

Was sich heutzutage alles "Jugendforscher" nennen darf...

Servus, greetz KingChimera
Kommentar ansehen
11.03.2006 22:03 Uhr von Stevep74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fresse halten: Die sollen echt mal langsam die Fresse halten und sich in ihr erbärmliches Leben zurückziehen.Oder hat hier irgent jemand um deren Meinung gebeten?

Diese verblödeten Politiker und jetzt auch noch irgentwelche aus der Kloake gezogene Kriminologen,hören die sich eigentlich selber gerne Reden?


Jeden Tag kotz irgent jemand von diesen Nichtsnutzen was neues aus.

Am besten ihr steckt euren Arsch in die Kloschüssel und nehmt n kräftigen Schluck,dann holt euch eure erbärmlichen Pensionsgelder und verpisst euch aus diesem Land.Damit hier endlich mal wieder der Aufschwung beginnen kann ,ihr Furzbremsen.

Wie man sicher dem Text entnehmen kann,bin ich echt SAUER,von sollchen Minimalisten regiert zu werden.Bald knallt es in diesem Land(hoffentlich)
Kommentar ansehen
11.03.2006 22:58 Uhr von sonikku
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
versteh ich nicht "...durch Gesetzgebung den Jugendlichen die Möglichkeit zum Spielen zu nehmen."

Gibts schon seit Jahren. Nennt sich "Altersfreigabe" und wird von der USK durchgeführt. Alles was dahinter kommt ist Sache der Geschäfte.
Kommentar ansehen
12.03.2006 00:48 Uhr von Phoenix87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es traurig, in einer Welt zu leben, in der jeder minderbemittelte Trottel Kriminologe und Jugendforscher werden kann...

Armes Deutschland...
Kommentar ansehen
12.03.2006 01:04 Uhr von Pitbullowner576
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber: in einem punkt hat er recht

unter 14 jährige brauchen bestimmt keinen Computer im kinderzimmer

das hatten wir früher auch nicht, wenn einer da war stand der im Wohnzimmer oder sonst wo wo die eltern immer einen blick drauf hatten, und mit stundenlang davor hängen war auch nichts, den Mutter/Vater/Geschwister wollten da auch mal dran.. in der zeit gingen wir dann fußball spielen

also absolut Pro-Raus mit Bildschirmen aus kinderzimmern!
Kommentar ansehen
12.03.2006 05:16 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"unter 14 jährige brauchen bestimmt keinen Computer im kinderzimmer"

aber sicher doch. jedenfalls können sie so viel mehr darüber lernen, als wenn er nur bei den eltern rumsteht. und das ist ja wohl heute unbestreitbar wichtig. wer früher anfängt zu lernen mit dem computer umzugehen, der wird wahrscheinlich auch später besser damit umgehen können als andere, die ihren computer erst mit 14 bekommen haben.

wenn man nicht will, dass die kinder das lernen, dann sollte man ihnen natürlich keinen eigenen computer geben.

"das hatten wir früher auch nicht, wenn einer da war stand der im Wohnzimmer oder sonst wo wo"

ich weiss nicht was du mit früher meinst, aber ich hatte meinen ersten computer mit 9 jahren. das war 1986. und mir hat es nicht geschadet, im gegenteil. ich wusste eigentlich fast immer mehr über computer als meine lehrer.


"die eltern immer einen blick drauf hatten, und mit stundenlang davor hängen war auch nichts, den Mutter/Vater/Geschwister wollten da auch mal dran.. in der zeit gingen wir dann fußball spielen"

und wir hingen den einen tag den ganzen tag vorm rechner und am anderen tag gingen wir fussball spielen oder skaten... ganz ohne zwang, von der kiste fernzubleiben.

"also absolut Pro-Raus mit Bildschirmen aus kinderzimmern!"

um jetzt nicht beleidigend zu werden sage ich jetzt besser nichts. ausser dass ich dir die fähigkeit abspreche, zu beurteilen welche erziehungsmethoden für kinder gut sind.

aber das ist heute ja völlig normal. zum glück bin ich kein kind mehr, es wird ja immer schlimmer.

ganztagesschulen damit die kinder keine zeit mehr haben, das zu tun, auf was sie lust haben. wie krank ist das denn? und wie krank werden die kinder dadurch, wenn man ihnen ihre kindheit klaut?
Kommentar ansehen
12.03.2006 08:53 Uhr von mk23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erst waren es bücher dann musik danach videos: und tv und jetzt sind es halt computerspiele so hat jede generation ihre "negativen" einflüße die sie dafür verantwortlich macht das die jugend immer verkommener wird und die welt immer schlechter aber die wahren gründe werden übersehen.
Kommentar ansehen
12.03.2006 09:59 Uhr von nightbreezer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bildschirme sollen aus dem Zimmer?! Der Typ ist ja total Banane, mit dem würde ich gerne mal
sprechen.

Kann warscheinlich nicht mal "Killerspiele" definieren aber
hauptsache das Maul aufreissen.
Kommentar ansehen
12.03.2006 11:25 Uhr von (O-O)
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man muss sagen: das mit der schule ist schwachsin.. ich kenn menschen die tun so als wären sie ne woche krank und spielen dann eig auch die ganze woche fast durch... und das sind gymnasiasten meistens.
Kommentar ansehen
12.03.2006 13:48 Uhr von Gnomeo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blablabla: ich fordere strikte maßnahmen gegen kriminologen, pädagogen und soziologen, die sowas sagen!
so. (=>sprich: "PUNKT")
Kommentar ansehen
12.03.2006 14:37 Uhr von Lakos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant Irgendwie ist dieses Thema schon zu einem Running-Gag verkommen, oder? Es wird wieder und wieder durchgekauen, nur damit sie einstimmig zu dem Ergebnis kommen, dass Gewaltspiele brutal machen. Was dann wieder von anderen Studien widerlegt wird, welche die anderen dann wiederum widerlegen, und so weiter und so fort...
Kommentar ansehen
12.03.2006 14:40 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch hier: Auch hier sieht man wieder das da einer seinen Beruf ganz klar verfehlt hat.
Er vermischt seine eigenen verqueren Ansichten mit seinen Beruf.
Ich glaub der arme Mann hat auch keinen PC zu Hause. Ist ja Teufelswerk.
Ich glaub der hat auch keine Kinder.
Kommentar ansehen
12.03.2006 15:03 Uhr von Pitbullowner576
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
natürlich: kann man mit nem Computer z.b. auch lernen (ja der kann sogar rechnen, wenn auch der erste Pentium da öfters mal fehler einbaute) aber was machen die meisten Kinder mit "ihrem" computer?

Spielen, Spielen, Spielen und sonst garnichts, die meisten wissen ja nicht mal den unterschied zwischen HDD und RAM aber hauptsache CS drauf haben...

eine weitere sache ist das wir früher natürlich auch "killerspiele" hatten, Wolfenstein3D z.b. ja das war damals verboten interessierte aber eh keinen, es hatte einfach jeder, nur waren die von der Technik eher schlicht, da gabs noch keine blutfontänen etc, die es heute halt gibt, und natürlich stumpft das bei einigen ab, viele können wirklich nicht mehr realität und spiel unterscheiden, du musst nur mal 14 jährigen "CS Spielern" zuhören wie die reden...
Kommentar ansehen
12.03.2006 15:48 Uhr von UnimatrixMC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese(r) Pfeiffe(r) hat schon lange einen: kapitalen Hirnschaden, das scheint immer schlimmer zu werden. Dieser Artikel bei Wikipedia http://de.wikipedia.org/... ist interessant:
"Der Joseph-Fall:
Im Jahre 2000 beförderte ein Gutachten Pfeiffers maßgeblich den so genannten Joseph-Fall um den Tod des achtjährigen Joseph Abdulla in der sächsischen Kleinstadt Sebnitz. Pfeiffer attestierte die Glaubhaftigkeit der Aussage der Mutter, die bis zu diesem Zeitpunkt kein Gehör gefunden hatte. Nach dieser Aussage hätten über 200 Einwohner der Stadt zugesehen, als Joseph von rechtsradikalen Jugendlichen im örtlichen Freibad im Rahmen einer so bezeichneten „Hinrichtung“ ertränkt worden sei. In den nächsten Tagen übernahmen zuvörderst die Bildzeitung, aber auch viele seriöse Tageszeiten das Gutachten ohne weitere Prüfung und spannen eine Geschichte von der angeblichen Lynchjustiz in Sachsen um den Todesfall. Erst nach einer Woche stellte sich heraus, dass Joseph in Wahrheit verunglückt war. Pfeiffers Gutachten hatte bis dahin aber weltweite publizistische Resonanz gefunden."

Ich glaube das sagt so einiges über diesen miesen Typen.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?