11.03.06 15:58 Uhr
 435
 

Köln: Vergewaltigungsopfer bekommt 30.000 Euro Schmerzensgeld

Das Kölner Landgericht hat jetzt einer 21 Jahre alten Frau ein Schmerzensgeld in Höhe von 30.000 Euro zugesprochen. Der Anwalt der Frau kommentierte das Urteil mit: "Eine außergewöhnlich deutliche Summe."

Die 21-Jährige kommt aus Bulgarien und hatte im Jahr 2004 bei einem Kölner Wirt einen Job gefunden. Als Aushilfe waren ihr 200 Euro pro Woche versprochen worden. Ihre Arbeitszeit ging von mittags bis in den nächsten Morgen.

Am zweiten Arbeitstag fiel der Wirt über die Frau her und vergewaltigte sie. Er hatte gewartet, bis keine Besucher mehr da waren, Fenster und Türen geschlossen, Rolläden herabgelassen und gesagt: "Entspann dich und sei nicht so verklemmt."


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Köln, Vergewaltigung, Schmerz, Schmerzensgeld
Quelle: www.ksta.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2006 19:44 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich mal ein Urteil, bei dem der Abfall auch mal was merkt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen
Nordrhein-Westfalen: Irre Suff-Fahrt mit Blaulicht durch Mönchengladbach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?