11.03.06 16:00 Uhr
 321
 

Friedrichshafen: Passagier drohte mit Bombe - Flug verspätet

Ein 44-jähriger Türke aus dem Kreis Sigmaringen machte gestern bei den Startvorbereitung des Flugzeuges die Stewardess darauf aufmerksam, dass sich in seinem Handgepäck eine Bombe befände.

Daraufhin wurde er und sein Begleiter von der Polizei festgenommen, das Flugzeug, eine Boeing 737, und das Gepäck durchsucht. Wenig später gab der Passagier zu, sich einen Scherz erlaubt zu haben.

Vier Stunden später hob das Flugzeug von Friedrichshafen nach Antalya (Türkei) ab. Dem Scherzbold droht nun einen Haftstrafe und eine Geldbuße für den Polizeieinsatz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Scorpio1284
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bombe, Flug, Passagier, Friedrichshafen
Quelle: www.swr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Ein Toter: Schwere Unwetter in Norddeutschland
Sänger Gunter Gabriel im Alter von 75 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2006 15:44 Uhr von Scorpio1284
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle wird noch erwähnt, dass sich Ministerpräsident Oettinger auf einer Wahlkampfrede in Friedrichshafen befand und ein Popkonzert in der Nähe stattfand. Anmerkung in eigener Sache: Vor dem Auftritt in Friedrichshafen, hätte er in Bad Saulgau (Kreis Sigmaringen) auftreten sollen, konnte aber aus Berlin wegen eines Schneesturms nicht starten. Ich glaube, so einen Tag hat er nicht oft erlebt.
Kommentar ansehen
11.03.2006 20:05 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Idiot: Da kann er froh sein sich diesen ´Scherz´ in Europa erlaubt zu haben. In den USA säße er jetzt in Guantanamo auf der Folterbank.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?