11.03.06 14:13 Uhr
 202
 

Paris: Studentenproteste in Frankreich von Polizei unblutig beendet

Um 4 Uhr am Samstagmorgen wurden die Proteste an der Pariser Universität von der Polizei unter Einsatz von Tränengas und Schlagstöcken beendet (ssn berichtete). Es gab nur einen Verletzten unter den Studenten.

Die Besetzer wehrten sich mit Menschenketten gegen die Polizeikräfte, die nach Aufforderung durch den Universitätsrektor die Universität gestürmt hatten. Es sollen auch Stühle und Tische geflogen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Scorpio1284
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Polizei, Frankreich, Paris, Student, blutig
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Betrüger identifiziert: Spanische Behörden ermitteln gegen "Durchfall-Masche"
Deutsche Rentenversicherung: Immer mehr Menschen verbringen Ruhestand im Ausland
Ludwigshafen: Einwohner verhindern eine Helmut-Kohl-Allee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2006 20:16 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Titel: Ich finde das Wort "unblutig" etwas unangepasst. Auch wenn es keine Toten oder Schwerverletzten gab, so waren die Auseinandersetzung doch gewalttätig.
Kommentar ansehen
11.03.2006 23:39 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Demo-kratisch niedergeknüppelt von: freiheitlich vermummten Staatsterroristen :-)
Kommentar ansehen
12.03.2006 23:56 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht demokratisch (@maki): Immerhin stehen 55 Prozent der Franzosen auf der Seite der Studenten. Aber mit dem Rest hast du wohl Recht! :)
Kommentar ansehen
13.03.2006 09:52 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, kapitalistisch (fast) vergast hab ich noch vergessen gehabt... ;-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?