10.03.06 18:23 Uhr
 772
 

Buchung über Werbebanner verteuert Flugticket von Germanwings

10 Euro teurer wird ein Flugticket von Germanwings, wenn man über ein Werbebanner der Fluglinie bucht. Auf diese Art soll das Affiliate-Partnerprogramm finanziert werden.

Webseitenbetreiber, die ein Werbebanner auf ihrer Seite angebracht haben, erhalten eine Provision von einigen Euros, wenn jemand über dieses Banner einen Flug bucht.

Jetzt ist der Endkunde dran: Wer klickt und bucht bezahlt 10 Euro mehr als bei Direktbuchung auf der Seite von Germanwings und finanziert so die Werbebanner.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Shila
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Buchung, Werbebanner
Quelle: www.gourmet-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Schlafmohn-Plantage per Zufall entdeckt - Marktwert 500 Millionen Dollar
Berlin: Auto fährt Treppe zu U-Bahn herunter - sechs Verletzte
Nach Manchester: Rock am Ring verbietet Wasserflaschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2006 21:53 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
werbebanner: warum muß der endkunde dies bezahlen?hab sowas noch nie gehört!
Kommentar ansehen
10.03.2006 22:03 Uhr von Shila
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich auch nicht, ringella: Aber das ist die neue Preispolitik bei Germanwings. Kann man wohl nichts machen.
Ich hoffe nur, dass sich das herumspricht, dann werden die Banner nicht mehr angeklickt und weder der Webseitenbetreiber noch die Fluggesellschaften haben was davon.
Hätte ich so einen Banner auf meiner Seite, würde ich ihn entfernen.
Kommentar ansehen
10.03.2006 23:39 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch dass man so direkt an der Werbung beteiligt ist.
Natürlich im negativen Sinne!!!
Kommentar ansehen
11.03.2006 09:13 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
typisch Deutschland! Was meint ihr denn, wer SONST die Werbung bezahlt?
Der Staat?
Der Chef von seinem Gehalt?
Werbung zahlt IMMER der Endkunde.

Durch Werbung wird andererseits ein Produkt öfter verkauft und darum billiger, und beworben werden ja auch meist nur Massenprodukte, wo das gar nicht ins Gewicht fällt. 10 Euro sind aber ein verdammt großer Anteil von den eigentlich sehr billigen Tickets- das ist das blöde daran.

Also, als Kunde käme ich mir in diesem speziellen Fall verarscht vor...
Kommentar ansehen
11.03.2006 12:49 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut zu wissen Dann werde ich solche Buchungen mal lieber sein lassen.
Kommentar ansehen
11.03.2006 14:33 Uhr von Henniksen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zahlt doch immer der Kunde: Egal welche Ausgaben ein Unternehmen hat, letztendlich wird es immer in den Endpreis des Produktes miteingerechnet.
Oder das Unternehmen zahlt drauf und geht pleite
Kommentar ansehen
12.03.2006 23:00 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Henniksen: Ja du hast vollkommen recht!
Aber normal ist das immer gut versteckt.

Und hier ist es so offensichtlich.
Das ist schon etwas dreist!!!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?