10.03.06 18:04 Uhr
 165
 

Islamisten in Amsterdam zu vielen Jahren Haft verurteilt

In einem rechtshistorisch einmaligen Urteil hat ein Gericht in Amsterdam nun neun Mitglieder der so genannten 'Hofstad'-Gruppe zu teils langen Haftstrafen verurteilt und dabei die reine Androhung von Terrorakten als Terror gewertet.

Der Chef der vom Gericht als Terrorvereinigung eingestuften Gruppierung, Mohammed Bouyeri, ist der einzige, der als Mörder des islamkritischen Regisseurs Vincent van Gogh nachweislich eine terroristische Tat begangen hat.

Es wurden Strafen zwischen einem und 15 Jahren verhängt, Bouyeri erhielt keine zusätzliche Strafe, da bereits zu lebenslänglich verurteilt, fünf Angeklagte erhielten einen Freispruch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kwikkwok
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Haft, Islam, Islamist, Amsterdam
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2006 17:57 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weitere Details bei Interesse bitte der Quelle entnehmen.
Ich gestehe, dass mir doch ein klitzekleines bisschen unwohl bei diesem Vorgehen des niederländischen Gerichts ist: Wem ich das erläutern muss, dem lohnt es sich vermutlich nicht, das zu erläutern;)
Kommentar ansehen
10.03.2006 18:10 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tses: "Wem ich das erläutern muss, dem lohnt es sich vermutlich nicht, das zu erläutern;)"

Wie gemein. *fg*

Wie sollen die es denn dann jemals lernen? ;)
Kommentar ansehen
10.03.2006 18:22 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Logisch: dass jetzt gerade diese Eräuterung interessieren würde ;)
mich jedenfalls und es werden sicher noch ein paar mehr
*nfg*
-------------------------
Wahrscheinlich ist dieses "Unwohlgefühl" bei dem Urteil mit darauf zurückzuführen, dass es absolutes Neuland ist, also auch noch nicht so genau einzuordnen?
Kommentar ansehen
10.03.2006 19:41 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehe das zwar wie der Autor, aber: man sollte sich vielleicht in die Lage der Holländer versetzen; ich habe das Ganze ziemlich genau verfolgt und wenn so wie die holländische Medien es wiedergegeben haben, herrst in Holland eine gewisse Angst und Unsicherheit. Man will halt nicht abwarten bis solche Gruppen wirklich zuschlagen; der Mord an Van Gogh war halt schon einer zuviel.
Kommentar ansehen
10.03.2006 19:43 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kathleenchristine: Neuland allerdings..., jemandem die Ankündigung zum Verbrechen als mit diesem Verbrechen gleichbedeutend anzurechnen.

Und ich habe wirklich keinerlei Sympathien für diese (und ähnliche) Verurteilten.

Das bricht mit einem der wichtigsten Rechtsprinzipien, die vermutlich doch in den Niederlanden in etwa gleich vorhanden sind wie hier bei uns? Hier regen sich manche auf, wenn der Polizei Befugnisse erteilt werden, bei Verdacht auf Verbrechen genauso (Datenschutz etc.) vorzugehen wie bei erwiesenem Verbrechen.

Und so weiter, und so fort.
Kommentar ansehen
10.03.2006 20:40 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kwikkwok: Eine Morddrohung ist auch hierzulande strafbar.
Um das Ganze genau einschätzen zu können müsste man halt wissen was passiert ist. Zwischen einer persönlichen Drohung und ein paar "Tod allen Ungläubigen"-Flugblättern ist eben ein gewisser Unterschied.
Auch ob die fünf Freigesprochenen Mitglieder der Vereinigung waren (und ich bezweifle mal dass sie Clubkarten hatten...) oder nur einmal einen Tee mit den Verurteilen getrunken hatten, macht einen Unterschied.

Und dass sich in Deutschland jemand über teils besorgniserregende Ausweitung der Polizeibefugnisse aufregt, ist leider nur ein Wunschtraum :-(
Kommentar ansehen
10.03.2006 20:52 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kwikkwok: Da stimme ich mit dir überein - was ich meinte war auch ein hmmm gewisser Überraschungseffekt und genau einordnen warum sich mir die Federn sträubten konnte ich auf Anhieb nicht, es ist vieles auf einmal was zusammenkommt und auf den ersten Moment hätte ich nicht alles benennen können. Erstaunlich und befremdlich ist es auch für mich, das es in einer solchen Form überhaupt möglich ist.
Wobei auch ich sicherlich keinerlei Sympatien für Terroristen habe - aber diese Form finde ich zumindest für sehr bedenklich, aus den verschiedensten Gründen.
Kommentar ansehen
10.03.2006 22:16 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow: Darum ging´s aber nicht: Natürlich ist das strafbar. Dagegen ist auch nicht das Geringste zu sagen. Zumindest fiele mir nix ein;)
Kommentar ansehen
11.03.2006 10:24 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
shadow: natürlich ist eine morddrohung strafbar.

aber es kann nicht angehen, dass jemand für eine morddrohung dieselbe strafe bekommt wie für die ausführung des mordes.

man muss es doch erklären :-))

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorgefahr: Angela Merkel baut für Deutschlands nächsten Tag X vor
In der Schweiz sind legale Hanfzigaretten der Renner
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?