10.03.06 14:44 Uhr
 148
 

Globale Erwärmung lässt auch im Beringmeer die Eisschollen schmelzen

Amerikanische Wissenschaftler der Universität Tennessee stellten am Freitag in der "Science" fest, dass auch die Walrosse von der zunehmenden Erwärmung stark betroffen sind, besonders im nordpazifischen Beringmeer.

Zumal in dessen südlichem Teil schmölzen den Walrossen die Eisschollen, von denen aus die Tiere jagen, regelrecht unter den Flossen weg. Aber auch andere Tierarten wie die Grauwale seien betroffen, diese zögen nun mehr nach Norden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Global, Erwärmung
Quelle: portale.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2006 15:34 Uhr von Son_of_Doom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
" schmölzen den Walrossen" was für´n Ausdruck...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht
Leben des exzentrischen Modemachers Rudolph Moshammer wird verfilmt
USA: 18-Jährige baut wegen Handy in Unfall - Dann filmt sie sterbende Schwester


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?