10.03.06 13:30 Uhr
 370
 

Bremerhaven: 320 Kilogramm Kokain beschlagnahmt

Einen der größten Drogenfunde der letzten Zeit machten die Behörden in Bremerhaven. Der Zoll ist Hinweisen nachgegangen und entdeckte das Rauschgift schließlich mithilfe eines Röntgengerätes in einem Container.

Eine offizielle Stellungnahme des Zolls, sowie Angaben über Herkunft und Bestimmungsort der Drogen sind für den Freitagnachmittag geplant.

Das Kokain sei schon vor einigen Tagen gefunden worden, jedoch wurde aus Rücksicht auf die Zoll-Jahrespressekonferenz die offizielle Erklärung auf Freitag, den 10. März verschoben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klostervorsteher
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kokain, Kilogramm, Bremerhaven
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht
USA: 18-Jährige baut wegen Handy in Unfall - Dann filmt sie sterbende Schwester

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2006 15:26 Uhr von marry jane
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wow: 320 kg....so verdammt viel geld....so verdammt viel scheiß....*kopfschüttel*
was solls, gut dass es nicht auf den Markt gekommen ist, aber wer weiß, wie viel der zoll dann doch nicht erwischt haben *seufz*

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?