10.03.06 12:09 Uhr
 3.309
 

Datenklau beim Internet-Zahldienst iBill kann peinlich für Kunden sein

Wie die "Wired News" vermeldet, wurden 17 Millionen Sätze von Daten bei IBill gestohlen, über die Art des Diebstahls ist nichts bekannt. Die Daten enthalten keine Angaben, mit denen ans Geld der betroffenen Kunden gelangt werden kann.

Allerdings sind E-Mail-Adressen enthalten, die für Spammer interessant sind, scheinbar sind diese schon verkauft worden. Auch für Phishing könnten diese Adressen genutzt werden.

Heikel sind die Daten aber auch, da über iBill sehr häufig Porno-Webseiten ihre Abrechnungen laufen ließen. So könnten peinliche Fakten über bestimmte Kunden enthüllt werden.


WebReporter: killozap
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Daten, Kunde, Datenklau
Quelle: www.intern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2006 11:44 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na, wer kennt iBill nicht, hat doch wohl fast jeder mal eine P-Webseite für kurze Zeit aboniert. Aber dieser Klau spricht nicht für den Anbieter iBill, Sicherheit sollte bei solchen Firmen an erster Stelle stehen.
Kommentar ansehen
10.03.2006 12:36 Uhr von germanxdevil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ibill? ich kenns nicht...lol
Kommentar ansehen
10.03.2006 12:53 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt: im Internet 2 bis 3 Bezahlsysteme, auf die man trifft, wenn man auch mal Blick auf nette Bildchen amerikanischer Herkunft haben möchte :)

Das z.B. ist iBill und ccBill.

Kritisch ist der Klau, weil den Spammern nun die Emailadresse und der Name/Sitz der Bank bekannt sind.
Kommentar ansehen
10.03.2006 12:53 Uhr von Kruce
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kenns auch nicht. Siehe Titel. die Formulierung "Sätze von Daten" im ersten Absatz finde ich btw sehr holprig, Datensätze ist doch so ein schönes Wort.
Kommentar ansehen
10.03.2006 12:54 Uhr von schoki88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol peinlich für ibill: Ich kenns zwar auch nicht weil man im i-net pornos auch ohne zu bezahlen anschauen kann!!^^
Finds aber extrem dass hacker an persönliche daten gelangen können bei ebay die kontonummern oder ähnliches wär da schon extrem schlimm
Kommentar ansehen
10.03.2006 13:27 Uhr von S @ W
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klage??! Könnt mir gut vorstellen, dass Leute, die nun nen riesen Haufen an Spam kriegen die Firma verklagen. Würd sagen 1 mio. pro Geschädigtem währen durchaus angemessen.
Kommentar ansehen
10.03.2006 13:44 Uhr von BobStar_DeluxXxe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1 Million ;): Also machst du dir schon gute hoffnungen das du um Schadensersatz klagen kannst :D.

Na warum auch nicht, schade das ich den Service nie genutzt hab, da hätte man vielleicht etwas leicht verdiente Kohle bekommen!

mFg BobStar
Kommentar ansehen
10.03.2006 13:56 Uhr von AllesEinzelfälle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sätze von Daten: "Sätze von Daten". Köstlich. Wie kommt sowas eigentlich durch den Newscheck?
Kommentar ansehen
10.03.2006 14:38 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Alles Einzelfälle: Ich habe schon News eingeliefert, die wegen eines solchen Wortes (Datensätze) nocheinmal geändert werden sollten, ergo habe ich Datensätze in das völlig korrekte "Sätze von Daten" umgeändert. Datensätze sind Sätze von Daten genau wie Hauptsätze Sätze von haupt sind ... :)
Kommentar ansehen
10.03.2006 17:11 Uhr von JayDerFeind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... Kommentar? Also ma ehrlich, ich weis ned wies den anderen jetzt geht aber ich finde es wirklich geschmacklos und unangebracht es so zu pauschalisieren das wir alle diese Webseite kennen müssen weil wir uns alle Pornos im Internet holen. Es gibt auch Menschen die ein funktionierendes Sexlife haben und auf so einen gespielten Mist pfeifen. Finde den Kommentar einfach nur zum Kotzen und beleidigend. Ganz im Gegenteil, ich vermute das es wenige sind die sich im Internet Pornos kaufen, denn afaik gibt es genug kostenlose Angebote.

just my 20$ bill
Kommentar ansehen
10.03.2006 18:49 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JayDerFeind: Also, ich kann bei meinem Kommentar in keiner Silbe erkennen, dass alle ccBill bzw. Pornoseiten kennen müssen.
Ich vermute in dem Kommentar, dass fast alle das kennen, aber nirgends steht was von kennen müssen.
Wer lesen (und verstehen) kann ist klar im Vorteil.
Die Kommentare haben ja gezeigt, das meine Vermutung wohl nicht der Wahrheit entspricht, aber damit kann ich leben. Bin eben nicht unfehlbar.
Schönes Kotzen noch... :)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Dortmund: Hartz-IV-Empfänger beim Betteln beobachtet - Bezüge gekürzt
Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?