09.03.06 18:02 Uhr
 444
 

Berlin: "Ehrenmord"-Bruder versuchte aus Gefangenentransport zu fliehen

"Entschuldigung, aber ich musste versuchen zu fliehen" – das waren die Worte des jüngsten von drei Brüdern, welche angeklagt sind, ihre Schwester Hatun Sürücü ermordet zu haben, als er heute in Berlin aus einem Gefangenentransport flüchten wollte.

Der 19-Jährige befand sich mit zwölf Mitgefangenen auf der Fahrt von der Jugendhaftanstalt Kieferngrund zum Kriminalgericht in Moabit, als es ihm gelang, die Tür des Transporters ein Stück zu öffnen, nachdem er sich am Wachpersonal vorbeidrängte.

Zuvor hatte ein Häftling Übelkeit vorgetäuscht, worauf der Wachtmeister die Zellentür des Wagens öffnete und zwei der Insassen auf den Gang des Fahrzeuges gelangten. Als der 19-Jährige ganz raus wollte, wurde er aber am Arm festgehalten.


WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Bruder, Gefangene, Ehrenmord
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2006 17:27 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hm, ich weiß jetzt nicht, wie das in Berlin üblich ist, aber zumindest in Sachsen müssen die Gefangenen beim Transport Handschellen tragen, das eben gerade sowas nicht passiert, wie es heute in Berlin passiert ist.
Kommentar ansehen
09.03.2006 19:09 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das fehlte noch! Solche Brüder, die nicht einmal vor ihren engsten Familienmitgliedern "Ehre" haben, wollen wir mit Recht hier nicht. Und wenn schon, dann bitte hinter Gittern. Laßt sie also bloß nicht entkommen und laßt Ihnen das zukommen, was sie verdienen. Dazu sind unsere Zivilisation und unsere Gesetze da. Es ist in unserem Jahrhundert und nun schon im neuen Jahrtausend unvorstellbar, wie solche Typen mit ihrer eigenen Familie umgehen. Uns ist jedenfalls größtenteils die eigene Familie heilig. Das ist wohl selbstverständliches Kulturgut. Das Verhalten jener Brüder ist unverständlich und inakzeptabel. Das Schlimmste ist, daß das nicht in "Hinter-Indien" passiert, sondern mitten in Deutschland. Wieso weißt man so etwas nicht aus?
Kommentar ansehen
09.03.2006 20:41 Uhr von cardiman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ehre jetzt möchte ich doch mal wissen ob die Flucht auch ehrenhaft gewesen wäre. Wenn ich mich nicht irre läuft sowas doch unter Feigheit.
Soviel zur Ehre - da merkt man wie unsinnig das ist.
Kommentar ansehen
10.03.2006 12:59 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...darf man denn niemand mehr: auf der Flucht erschießen? Wo sind wir blos hingekommen, die gute alte Zeit... Liegt wahrscheinlich an der mangelnden Schießausbildung, dass die heute die Leute lieber festhalten.
Kommentar ansehen
13.04.2006 10:10 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh mein gott: warum hast du diese überschrift nicht an uns vorübergehen lassen?

wer ist denn der bruder des ehrenmordes?
der mord aus unehre? der schwiegermuttermord?

noch eins. Jetzt Großschreibung einschalten.
Entweder ein 19-jähriger ....
oder
ein 19 Jahre alter ....
aber
kein 19-Jähriger ....

und kommafehler ohne ende.
warum?

*kopfschüttelnd ab*

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?