09.03.06 16:46 Uhr
 1.284
 

Schweiz: Zwei Männer hetzten Kampfhund auf Reiterin

Als in Biel (Schweiz) eine 22 Jahre alte Reiterin in männlicher Begleitung mit ihrer Ponystute an zwei Männern vorbeikam, wurde sie von deren Hunden verfolgt. Der größere Hund, vermutlich ein American Staffordshire-Terrier, biss dabei das Pony.

Die verängstigte Frau versuchte mit hoher Geschwindigkeit die Hunde abzuhängen und bat die Hundebesitzer, ihre Tiere zurückzurufen. Die Männer taten dies nicht, sondern animierten die Hunde sogar, weiterzumachen. Das Pony wurde noch mal gebissen.

Dem zweiten Reiter gelang es, per Handy die Polizei zu rufen. Als er die Hunde anbrüllte, zogen diese ab und verschwanden mit ihren Besitzern. Die Polizei hat bisher ohne Erfolg nach den Tätern gefahndet. Dem Pony geht es langsam wieder besser.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stellung69
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Schweiz, Kampf, Kampfhund
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2006 16:45 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Männer mit den Hunden doch noch aufgespürt werden sollten, müßte da mal kräftig durchgegriffen werden; wobei die Hunde ja eigentlich nichts dafür können...
Kommentar ansehen
10.03.2006 10:31 Uhr von Ally39
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon wieder Einfach schlimm sowas!
Müssen solche Hunde nicht ein Maulkorb tragen?Die Besitzer sollte man die Hunde weg nehmen und auch hart bestrafen. Solche Fälle gab es ja zu genüge!!
Kommentar ansehen
10.03.2006 10:39 Uhr von bodensee1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ally39: was heist hier schon wieder ??? Im übrigen war das die Schuld der Hundehalter. Nicht die der Tiere.
denen gehören die Tiere weggenommen die Tiere in gute Hände, und dafür gesorgt das die Vollidioten nie wieder Tiere bekommen.
Kommentar ansehen
10.03.2006 10:58 Uhr von steppin_razor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hab mal eine ähnliche situation erlebt dass bei einem ausritt das pferd meiner freundin von den tölen einer ...personengruppe... attackiert wurde, kommentiert von den köterbesitzern: "die tun nix, die spielen nur!" eines der flohtaxis traute sich, das pferd ins sprunggelenk ("ins hinterbein) zu beißen.
daraufhin hat die stute so richtig mit schmackes ausgekeilt und die töle "mittschiffs" erwischt, die daraufhin ein paar meter weit flog und jaulend zu herrchens zurückhinkte. woraufhin diese schier explodierten, dieser wahnsinnige gaul sei ja wohl gemeingefährlich und gehöre erschossen und dergleichen mehr. meine freundin gab den werten herrschaften daraufhin einen entsprechenden kommentar, und da sie aussah, als wäre sie auch bereit, die in aussicht gestellten aktionen durchzuziehen, hatte sich das ganze damit. wir hatten auch glück, der stute war nix passiert, keine blutenden verletzungen oder ähnliches.

aber da fragt man sich doch, was im kopf von hundebesitzern vorgeht, die ihr getier frei laufen lassen, wenn sie es nicht weit genug unter kontrolle haben, sowas zu verhindern. da könnte man glatt zum hundebesitzerhasser werden ...

grrrrr...

Kommentar ansehen
10.03.2006 11:03 Uhr von Yessaya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
?!? Was geht denn hier ab? Natürlich sind die Besitze schuld. Es liegt nicht in der Natur der Hunde willkürlich anzugreifen.
Doch was geht in den Köpfen der Leute vor?
Den Kindern werden die Spiele verboten weil sie Gewalt verherrlichen - aber einen Hund - den darf jeder halten???
Kommentar ansehen
10.03.2006 11:06 Uhr von bodensee1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nochmals die Hundehalter sind Schuld: nciht die ´Tiere, und glücklicherweise ist mittlerweiel auch ein Umdenken auf den Hundeplätzen geschehen, und Hunde werden nicht mehr gebrochen damit sie gehorsam sind

http://www.hundeschule.de
Kommentar ansehen
10.03.2006 11:11 Uhr von thehed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blick in dieser Sache schlimmer als Bild: Der blick will ein Gesetz gegen Kampfhunde durchpauken.
Der Hauptgrund dafür ist natürlich Geld (ich sag nur anderssprachige Ausgabe). Es geht dieser..... hmm Zeitung kann man das Zeug eh nicht nennen, nicht um die Opfer.
Deshalb wird jeder Minivorfall aufgebauscht. Möchte mal wissen was da wirklich passiert ist!
Leider muss ich sagen das es hier in der Schweiz wirklich mal eine schlauere Regelung für "Kampfhundehalter" geben sollte. Aber diese Gesetze muss das Volk und die Politiker machen und nicht die Regenbogenpresse.
Kommentar ansehen
10.03.2006 11:18 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
TIERFREUNDE sollten doch eigentlich Hundehalter und Pferdebesitzer sein. Wieso dieser gegenseitige Hass?? Ich habe Pferd und Hund und sorge selbstverständlich dafür, daß BEIDE Tiere sich nicht verletzen. Mein Pferd ist aber auch schon von 3 Schäferhunden angegriffen worden....und hat seitdem Angst ---- nur vor dieser Rasse. Gegenseitiges Verständnis sollte unter Tierbesitzern doch selbstverständlich sein......Hunde sind keineswegs Floh-Taxis und nicht alle Pferdebesitzer sind Hundehasser....
Kommentar ansehen
10.03.2006 11:27 Uhr von Ally39
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bodensee1

Ich weiß ja das die Hunde nix davür können aber ich finde es schlimm das es überhaubt zu solchen Fällen kommt. Ganz klar...die Hundebesitzer müssen bestraft werden und nicht nur Geldstrafe und Hund weg. Sonst haben die bald wieder ein Hund!!
Kommentar ansehen
10.03.2006 11:36 Uhr von woelfchen01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hunde oder besitzer? ich kann hier keinen einzigen beitrag sehen, in dem die hunde beschuldigt werden. in jedem steht, "den besitzern sollte man die tiere wegnehmen" weiss also nicht, warum hier kritisiert wird.

ich finde das unerhört. ich bin mir nicht sicher, ob nicht ein hundeführerschein abhilfe schaffen würde? ein kampfhundeverbot halte ich nicht für sinnvoll. bei uns gibt es das bereits. und in kampfhunde I eingeteile rassen kösten ewig steuer. wobei dort rottweiler mit drin stehen, die nicht mal annähernd was mit kamphund zu tun haben, wogegen dobermänner garnicht aufgeführt sind. genauso wenig wie schäferhunde. und wenn man der statistik folgt, sind die meisten angriffe von schäferhunden ausgegangen.

der hund der mal meine stute angreift kann sich gleich einsargen lassen. der bekommt so schnell eine betoniert, so schnell kann der garnicht bellen!
armes falsch gehaltenes tier!
Kommentar ansehen
10.03.2006 11:44 Uhr von florida
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SCHWEIZER PASST AUF Durch setzen einer sog "Schlüsselinformation", auf welche gehäuft weitere
selektierte Informationen folgen, haben die Massenmedien das Ziel Ihrer
Manipulation auch fast in der Schweiz erreicht. Leichtes Spiel auch, bei den moralisch
korrupten und degenerierten Menschen welche dieses Spiel niemals
durchschauen werden. Da durch Einfluss der Medien, Bequemlichkeit,
mangelnde Bildung, lange Weile..., das Intelligenzniveau des Grossteiles
der Schweizer immer weiter sinkt, ist eine objektive Urteilsfähigkeit derer
nicht zu erwarten. Durch das BLICK/BILDzeitungswissen und die RTL-Bildung mutiert
der Verstand der Konsumenten, und das Verhalten mancher äussert sich
bei weitem extremer als das eines "Kampfhundes". Bei einer überzogenen Vero!

Das ist Alles bekannt ... so lief es in Deutschland auch. Einer der Höhepunkte war dan das Hunde-KZ in Hamburg, die nächtlichen Razzien und eine Änderung im Grundgesetz, Hundehalter betreffend.
SCHWEIZER PASST AUF !!!
Kommentar ansehen
10.03.2006 12:25 Uhr von Aurich02
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
abknallen: Ich hätte ne Knarre genommen und die Köter abgeknallt. Wär ja dann nicht mein problem gewesen wenns die Besitzer stören würde. Was könnte ich dann dran für wenn 2 völlig verblödete, geistig zurückgebliebene Besitzer nicht mehr klar denken können was die anstellen.
Kommentar ansehen
10.03.2006 18:26 Uhr von cep28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das tier als Waffe für Profilneurotiker Grundsätzlich sind Hunde und Pferde keine Gegensätze. In dem im Artikel genannten Fall sind wohl ehr die Halter der Hunde verantwortlich. Es gibt mehr als genügend Menschen die versuchen, sich über derartig primitive verhaltensweisen anderen gegenüber zu profilieren und da ist dann jedes Mittel recht. Wem solche Hirnlosen Profilneurotiker damit was beweisen wollen ist mir bis heute ein Mysterium. Ich danke auch das mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit einer oder auch beide Hundebesitzer ihren Hunden vorher entsprechende Komandos gaben, oder beide ihre Hunde entsprechend erziehen mit dem Ziel über einen willigen Handlanger ihrer eigenen Bösartigkeit zu verfügen.
Normalerweise müßte ein Hundebesitzer, dessen Hund gewalttätig ist, so bestraft werden als hätte er selbst die Gewalttat verübt, dann würden viele derer die Ihre Agressivität über ihr Haustier ausleben im Vorfeld das Tier anders erziehen.

greez
CEP28
Kommentar ansehen
11.03.2006 11:01 Uhr von F&G
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorschlag: Die einfachste Lösung (meiner Meinung nach) wäre , das wenn ein Hund was anstellt , gehört das genauso bestraft (der Hundehalter natürlich), als wenn es der Besitzer des hundes selber wäre ! Dann würde sich sowas bald aufhören ! Kampfhunde : So ein Schwachsinn , das können sich nur Politiker ausdenken ! Jeden und wirklich jeden Hund kann ich zum Angreifen erziehen ( sollte eigentlich MIsshandeln , nicht erziehen heissen !) !! Wie komme ich als anständiger Hundebesitzer dazu , mich ständig von irgendwelchen Leuten anstänkern zu lassen , nur weil andere Hundebesitzer nicht alle Tassen im Schrank haben ! Mein Hund läuft seit 10 Jahren ohne Leine und Beisskorb rum und hat noch NIE auch nur ein Anzeichen gemacht , jemanden zu attackieren !! So erzieht man einen Hund RICHTIG - als Begleiter , Kamerad , Spielgefährten - NICHT als Waffe . Übrigens - es ist ein LabradorMischling ! Erzogen um zu schmusen und gestreichelt zu werden - von ALLEN !!
Kommentar ansehen
11.03.2006 14:19 Uhr von svarco
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: [edit;silence_sux]

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Festgenommener deutscher Schriftsteller Akhanli kommt frei
"Breitbart" zeigt Bild von Lukas Podolski als Flüchtling
Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?