09.03.06 11:54 Uhr
 1.040
 

CSU: Jugendstrafrecht soll verschärft werden

Die bayerische Justizministerin Beate Merk (CSU) will am morgigen Freitag einen Gesetzentwurf in den Bundesrat einbringen, wonach das Jugendstrafrecht deutlich verschärft werden soll.

Demnach soll künftig auch eine Sicherungsverwahrung für Täter möglich sein, welche zu einer mindestens fünfjährigen Haftstrafe nach dem Jugendstrafrecht verurteilt wurden und bei denen nach deren Verbüßung weitere Straftaten zu erwarten sind.

Voraussetzung ist ebenfalls, dass den potentiellen Opfern bei den erwarteten Straftaten schwere körperliche oder seelische Schäden zugefügt werden könnten. «Jetzt heißt es, nicht nur von Opferschutz reden, sondern auch etwas dafür tun», so Merk.


WebReporter: Tira2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Jugend, CSU
Quelle: www.freenet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2006 11:40 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, ich stehe dem sehr skeptisch gegenüber, bisher hat eine Verschärfung des Strafrechts noch nie zu weniger Kriminalität geführt. Und außerdem, wer entscheidet denn auf welcher Grundlage, wer länger verwahrt wird und wie lange? Opferschutz ist zwar gut und schön, aber er darf nicht zur Beeinträchtigung der persönlichen Freiheit eines Anderen führen
Kommentar ansehen
09.03.2006 12:15 Uhr von Son_of_Doom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tira2: Ha - nun wirst du wohl wieder ausgebuht werden ;-)
Kommentar ansehen
09.03.2006 12:21 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und zwar: ordentlich.
auch wenn du im grunde recht hast.
Kommentar ansehen
09.03.2006 12:29 Uhr von feldy.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hoffentlich tritt das auch in kraft
Kommentar ansehen
09.03.2006 12:40 Uhr von Reling
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh, die CSU!!! No toll. Dann sollen die CSU-Politikos mal mit gutem Vorbild voran gehen und solche Dinge wie Wirtschaftskriminalität, Steuerhinterziehung und dergleichen stärker bestrafen. Bestechlichkeit bei Politikern stärker ahnden wäre auch ne super Idee.
Ach, geht ja nicht - dann müssten die CSU-Knilche sich ja selber einbuchten, hatte ich ganz vergessen...

Es ist halt immer dasselbe: "die Jugend ist schlecht und kriminell - PANIK!"
Traurig.
Kommentar ansehen
09.03.2006 12:44 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gääähhhnnn, der übliche populistische Tribut an die Stammtische, das blökende Wahlvieh will gefüttert sein.
Kommentar ansehen
09.03.2006 12:57 Uhr von malasmirda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja,ja: manche User lesen CSU in Kombination mit Jugendstrafrecht und klick.... das Hirn ist ausgeschaltet. Es würde sich wahrscheinlich erst wieder anschalten wenn die eigenen Kinder/Mutter/Frau/Ehemann etc. von einem Kriminellen zum Beispiel fies gefoltert und ermordet worden wäre. Dann würde es losgehen !! WAS ? WIe kann man einen Menschen, der ZITAT "welche zu einer mindestens fünfjährigen Haftstrafe nach dem Jugendstrafrecht verurteilt wurden und bei denen nach deren Verbüßung weitere Straftaten zu erwarten sind." wieder freilassen ?

Hoffentlich seid Ihr mal nicht betroffen.
Kommentar ansehen
09.03.2006 13:19 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So wird Jugendarbeitslosigkeit bekämpft: alle in den Knast, da gibts noch Arbeit.
Kommentar ansehen
09.03.2006 13:19 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@malasmirda: Mal langsam. Was du hier befürwortest und eine einzige Person der CSU fordert ist gegen jegliches Gesetz.
Denn wenn jemand etwas verbrochen hat und die Strafe dafür abgebüsst hat, hat niemand das Recht diese Person noch weiter einzusperren.
Wenn man das machen würde wäre man nicht besser als die Amis in Guantanamo die auch vorsorglich Leute dorthin verschleppen bei denen sie einen "Verdachtsmoment" haben.

Intensive Kontrolle bzw. spezielle Auflagen für potentiell gefährliche Menschen ist ja in Ordnung. aber einsperren ohne das sie etwas verbrochen haben ist kontraproduktiv.
Kommentar ansehen
09.03.2006 13:20 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fies gefoltert und ermordet: genau.

was ein blöder satz.

dagegen ist die rechtspolitik der csu gut.
Kommentar ansehen
09.03.2006 13:42 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens: Erstens könnte Frau Merk, auch wenn sie bayerische Justizministerin ist, garantiert nicht als "einzige Person der CSU" sowas anleiern.

Zweitens hat sie sich mit Sicherheit mit Kolleg(inn)en aus anderen Bundesländern verständigt, um überhaupt eine Aussicht auf Erfolg zu haben.

Drittens: Natürlich kann man jemanden auch nach Verbüßung seiner Strafe weiter einbuchten. Nennt sich nachträgliche Sicherungsverwahrung und ist im Erwachsenenstrafrecht längst möglich.
Kommentar ansehen
09.03.2006 14:02 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kriminalitätsrate: eine solche Maßnahme ist auch dringend geboten, schließlich ist die Kriminalitätsrate seit Jahren rückläufig, dann muß man halt die Strafen verschärfen, damit die Gefängnisse auch ausgelastet bleiben...
Kommentar ansehen
09.03.2006 14:47 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@malasmirda: dann muss eben das jugendstrafrecht abgeändert werden.
eine inflationäre verwendung der "sicherheitsverwahrung", so wie einige aus der csu das gerne hätten, führt das ganze strafrechtssystem ad absurdum. da können wir gleich anfangen alle einzusperren deren nase uns nicht gefällt.
Kommentar ansehen
09.03.2006 14:50 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn als Erstes: die JU zur verfassungsfeindlichen Organisation erklärt und alle Mitglieder weggesperrt werden - *unterschreib* ;-)
Kommentar ansehen
10.03.2006 23:46 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bringt nichts: glaube eher sie lernen noch mehr im gefaengnis und werden gefaehrlicher

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?