09.03.06 11:05 Uhr
 296
 

Innsbruck / Hall: Stadt wegen vermeintlicher Kindesentführung abgeriegelt

Wegen einer vermeintlichen Kindesentführung riegelte die Polizei die Stadt Hall in Tirol und die Autobahn ab.

Angeblich hätten zwei Männer ein Kind in ein Auto gezerrt und wären mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Autobahn gefahren.

Die vier zehnjährigen vermeintlichen Augenzeugen erklärten erst am Abend, dass sie sich den Vorfall nur ausgedacht haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Shila
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Stadt, Innsbruck
Quelle: www.baden-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Kos: Seebeben erschreckt Touristen
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2006 13:09 Uhr von Lustikus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wäre ein Kandidat: für eine ordentliche Tracht Prügel aber das darf man ja heute nicht mehr... schade die armen Eltern dürfen jetzt den ganzen Einsatz zahlen...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?