09.03.06 10:37 Uhr
 522
 

Berliner Radiomarkt hart umkämpft - 30 Sender buhlen um Gunst der Hörer

Der Berliner Radiomarkt wird hart umgekämpft. Nach der neuesten Medianalyse 2006 bleibt der bisherige Spitzenreiter 94.3 r.s.2 der Sender mit der stärksten Hörerreichweite, muss aber wie sein Konkurrent 104,6 RTL Verluste in den Zahlen hinnehmen.

Als Gewinner sieht man sich bei 104,6 RTL dennoch: Die Verluste sind nicht ganz so stark wie beim Sieger. Auch andere Sender halten sich tapfer, wie z. B. 88,8 vom RBB. Mehr gehört wird jedoch der Berliner Rundfunk, vor allem im Osten der Stadt.

Gewinner nach Zahlen bleibt Radio1 vom RBB. Mit einem Zuwachs von 5.000 Hörern/Stunde behauptet sich der mit sehr informativen Beiträgen gemachte Sender sehr gut.
Der absolute Verlierer ist 100.6: der Sender musste letztes Jahr Insolvenz anmelden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reporta
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Berlin, Sender, Radio, Gunst
Quelle: morgenpost.berlin1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"
Comedian Niels Ruf postet geschmackloses Bild nach Attentat in Barcelona

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2006 09:33 Uhr von Reporta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da staunen manche bestimmt ab, wenn sie hören: 30 Sender! Aber auch wenn es für die Radiomacher ein hartes Geschäft ist. Als Hörer finde ich es toll, soviel Auswahl zu haben. Wenn ich in manchen Gegenden nur 2 Sender auf 5 Kanälen bekomme, find ich es ziemlich fad...
Kommentar ansehen
09.03.2006 10:54 Uhr von Dayta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab nie radio gehört: hab nie radio genießen können. genau wie beim fernsehr wird mir durch andere vorgeschrieben wann ich welches stück zu hören hab beim fernsehn welchen film ich wann zu sehen hab.. ziemlich schade .. bei mir hats dazu geführt das ich nun mehr 16 jahren mein radio unbenutzt in der ecke stehen hatte und einen fernsehr vor 5 jahren demontiert. kein interesse an propaganda lügen oder schlicht und ergreifend der vorschrift wann was zu sehen sein soll.
pech gez .. oder sender und wer noch alles daran verdient.
Kommentar ansehen
09.03.2006 11:02 Uhr von der.papst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
GEZ für Internet-PCs: Inn Zukunft (nächstes Jahr) ist dennoch GEZ zahlen angesagt, für Deinen Internet-PC, auch wenn Du keine ÖRs per Internet-TV bzw. Internetradio konsumierst. Die GEZ wird sich freuen, wieder ein Pflichtzahler mehr, der das Programm nicht nutzt.
Kommentar ansehen
09.03.2006 11:36 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dayta: Gibt doch auch noch DVDs, die man sich am Fernseher angucken kann!
Kommentar ansehen
09.03.2006 13:14 Uhr von Zuckerfrei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
30 mal Mist: 30 Sender und keiner spielt elekronische Musik. Da bin ich als Berlin froh, Sunshine live per Satellit zu bekommen. Ansonsten kann ich r.s.2 nix abgewinnen - liegt wohl am Alter. Die Radio1-Hörer, die ich kennen hören das auch nur, weils halt die ´neue´ Alternative ist oder, weil da viele ehem. Fritz-Moderatoren arbeiten. Die Musik ist jedefalls selten ein Grund...

@Dayta:
Seltsame Einstellung... Und dann noch dieses blöde Wetter, das einem immer Vorschreibt, wann man sich wie anziehen muss und auch die Erdrotation, die einen immer zum Licht-anmachen zwingt...
Man kanns auch übertreiben, echt ma! Komischer Weise hab ich kein Problem mit der Selbstbestimmung und das trotz Radio und TV. Wenn ich morgens im Bad stehe will ich halt einfach nur irgendwas laufen haben und nicht zum hundertsten Mal meine lieblings-CD hören. Da kanns sogar mal einer der 30 nervigen berliner Sender sein ;-)
Kommentar ansehen
09.03.2006 14:29 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
News ist konfus: Ich arbeite selber schon seit Jahrzehnten in diesem Metier und kenne mich sicherlich darin etwas aus. (Siehe meineVK)
Deswegen erlaube ich mir, hier etwas Kritik an dem Schreibstil dieser news zu üben:
1. Was ist unter dem Begriff "Hörerreichweite" zu verstehen?
2. Was ist "94.3 r.s.2" ?
3. Was sind "Verluste in den Zahlen" ?
4. Welcher SENDER wird mit Beiträgen gemacht? Da ist doch sicherlich die Programgestaltung gemeint.
5.*Mehr gehört wird jedoch der Berliner Rundfunk, vor allem im Osten der Stadt.*
Mehr als was? Unter "Berliner Rundfunk" versteht man doch die Gesamtheit der berliner Radiosender.

Gruss von John (Radio Ciudad) ArrJay .;(*¿*);.

P.s. Ich sitze jetzt gerade in dem Redaktionsraum unseres Senders um mein heutiges Program vorzubereiten.
Kommentar ansehen
09.03.2006 14:58 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@radiojohn: Berliner Rundfunkt 91,4 ist ein Radiosender!
94,3 RS2 ebenfalls.
Kommentar ansehen
09.03.2006 16:36 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jimyp: Danke für die Aufklärung
*Berliner Rundfunkt 91,4 ist ein Radiosender!*
Das stand allerdings nicht in der news, denn die Frequenzangabe fehlte dort.
Entweder immer mit der Frequenzangabe, oder aber nur der Name des Senders bitte.
Sonst ist es etwas konfus.
Danke ArrJay .;(*¿*);.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?