08.03.06 13:54 Uhr
 1.239
 

England: Gemeinde sieht Holzkreuz als gebührenpflichtige Werbung an

Im Ort Dudley soll die Kirchengemeinde 75 Pfund Gebühr zahlen, weil sie ein Kreuz vor ihrem Gotteshaus aufstellen will. Grund: Die Stadtverwaltung sieht darin eine Werbung, für die eine Abgabe fällig wird.

Ein entsprechendes Gesetz aus dem Jahr 1990 sehe Zahlungen für Werbeflächen unter freiem Himmel vor. Der Pfarrer nannte diese Regelauslegung "völlig lächerlich" und lehnt die Gebühr ab.


WebReporter: snickerman
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: England, Werbung, Gemeinde
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2006 13:53 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selten so gelacht! Man stelle sich mal vorher, so eine Vorschrift würde es in Bayern geben, da wär aber das Staatsdefizit ruckzuck ausgeglichen!
Kommentar ansehen
08.03.2006 14:08 Uhr von JJB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich ok Is ja auch quasi Werbung. Das erste Mal, dass die Engländer irgendwie richtig liegen ;)
Kommentar ansehen
08.03.2006 14:12 Uhr von freaky_wolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bin mal kurz in der ecke da! so, jetzt bin ich fertig mit vor lachen kugeln.

schließe mich dem autor an, würde man das in bayern oder bei uns in bawü machen hätte der staat endlich mal wieder geld für gescheite schulbücher. Mein exemplar von Wilhelm Tell ist zwanzig jahre alt und drei seiten fehlen! also wirklich!
Kommentar ansehen
08.03.2006 14:14 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo soll das noch hinführen wenn der Respekt vor der Kirche weiterhin so abnimmt, könnte es glatt auch bei uns soweit kommen, daß die Kirchen Steuern zahlen müssen statt welche zu kassieren...
Kommentar ansehen
08.03.2006 14:41 Uhr von Aurinko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ccwm: Mal andersherum gefragt: Wieviel Respekt verdient die Kirche denn heute noch???

Finde die News auch witzig. Ist doch mal ne Überlegung wert.... *gg*
Kommentar ansehen
08.03.2006 15:11 Uhr von Medusa1310
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Langsam fangen: die Engländer an zu spinnen. So geben auch Banken keine Sparschweine mehr aus, da sich Muslime beleidigt fühlen könnten.
Wie hat Obelix gesagt: die spinnen, die Briten.
Kommentar ansehen
08.03.2006 15:31 Uhr von atreides
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Punkt ist doch daß die Kirche nicht auf einen Gewinn aus ist, sondern durchaus als "gemeinnützig" bezeichnet werden könnte. Darin liegt doch die Perversion dieser Gebührenforderung.
Kommentar ansehen
08.03.2006 15:56 Uhr von megatrend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jeder Grabstein: mit Kreuz ist Werbung für die Kirche, jeder Glockenschlag ist Werbung... stimmt eigentlich... die Frage ist dann, wie man sich zur Kirche stellt...
Kommentar ansehen
08.03.2006 19:35 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also "daß die Kirche nicht auf einen Gewinn aus ist, sondern durchaus als "gemeinnützig" bezeichnet werden könnte. Darin liegt doch die Perversion dieser Gebührenforderung."

Gemeinnützig, huhahahaha!!! Die Kirche war und ist immer auf Macht und Einfluss aus, der größte Lügenhaufen überhaupt.
Kommentar ansehen
09.03.2006 10:25 Uhr von eruendil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unter anderem: @The_Nothing: @The_Nothing: Danke für die pauschale Aburteilung aller Kirchen zu allen Zeiten und aller ihrer Gläubigen. Klischees und Vorurteile helfen in einem Diskussionsforum immer weiter als sich mit Inhalten zu beschäftigen.

Die Kirche hatte übrigens keine Privatarmeen (außer der Vetikanstaat, der damit im Mittalalter die Ordnung in Italien sichergestellt hat, weil es keine weltliche Regierung gab). Das Problem mit den Armeen der Bischöfe war, dass die gleichzeitig weltliche UND kirchliche Regenten waren (was von Kaiser Otto I. (meine ich mich zu erinnern) eingeführt bzw. ausgebaut wurde).

Das Problem ist gewöhnlich nicht, dass die Kirchen sich mit weltlichen Problemen beschäftigen und dazu ihre Position vertreten, im Gegenteil: Wenn die Kirche vergisst, dass sie ein Gegenüber zur "Welt" ist und Kirche und weltliche Autoritäten sich (meist vor allem zum Vorteil der weltlichen Regierenden) vermischen, dann wird die Kirche fast immer von der weltlichen Seite korrumpiert (wie dann im Mittelalter geschehen, als die Bischöfe ihre Armeen dann nicht nur zur Verteidigung gegen Angreifer einsetzten, sondern damit auch Irrlehrer verfolgten).

Zum Thema zurück: "Gemeinnützigkeit" ist einfach eine Frage der Definition in den Gesetzen eines Landes. Und wenn irgendein Verein (ob Kaninchenzüchter oder Kirche) als gemeinnützig anerkannt ist, dann muss man ihn auch so behandeln. Ist einfach eine Frage der Rechtstaatlichkeit.

Ist halt eine Frage, wie Werbung definiert ist. Im Gegensatz zum McDreck-"M" ist das Kreuz z.B. kein eingetragenes Warenzeichen, also auch keine spezifische Werbung für eine Kirche oder Gemeinde. Aber Gott macht natürlich damit Werbung für die Erlösung der sündigen Menschheit, vielleicht sollten sie ihm eine Rechnung schicken... ;D

Grüße,
Kommentar ansehen
09.03.2006 13:29 Uhr von Krähenschwarm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ The_Nothing: Ja die Kirche ist gemeinnützig, oder was meinst was die Caritas und die Diakonie heutzutage alles leisten.

Viele Menschen wären ohne diese Einrichtungen völlig allein. Man kann die Kirche nicht nur auf ihre negativen Seiten reduzieren, wie ich es hier schon öfters gesehen habe.

Die 10 Gebote haben sich zum Beispiel in unserer Gesetzgebung niedergeschlagen.

Macht und Einfluss? Ja, die Kirche war früher mächtig. Ja sie Fehler gemacht, sehr große sogar. Aber wo kommen wie denn hin, wenn wir die Kirche von heute mit der Kirche von gestern vergleichen, denn auch diese verändert sich zwar langsam aber sie tut es.

Außerdem ist es nicht dass wenn ihr von DER Kirche sprecht von der katholischen redet? Sie vertritt zwar sehr viele gläubige Christen aber nicht alle. Meine Wenigkeit hat ´ne Doppelmitgliedschaft.
Ich bin in der evang. Landeskirche und in der Herrnhuter Brüdergemeine und diese wurde erst im 18. Jahrhundert gegründet (http://www.ebu.de). Man sieht also es gibt nicht DIE KIRCHE, sondern mehrere, die nur eins gemein haben. Es sind alles Christen.

mfg Die Krähe
Kommentar ansehen
09.03.2006 13:36 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Völlig gerechtfertigt: Das Kreuz steht für eine milliardenschwere Glaubensgemeinschaft, die sich aus den Einnahmen durch ihre Mitglieder bestens finanziert.. und das nicht erst seit gestern. Wer Paläste bauen kann, anstatt den Hunger auf der Welt zu beseitigen, obwohl er es mühelos könnte, darf auch ruhig Gebühren zahlen.

@eruendil Mag sein dass die Kirche nicht sehr oft eigene Privatarmeen unterhalten hat (wobei das noch zu beweisen wäre).. aber dann bediente sich stattdessen eben tüchtig der herkömmlichen Armeen christlicher Machthaber.

und... GOTT macht überhaupt keine Werbung. Sondern diejenigen, die sich etwas davon versprechen, dass man ihnen nachläuft.
Kommentar ansehen
09.03.2006 17:31 Uhr von jd-fun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
>>jeder Glockenschlag ist Werbung<<
werbung? Ruhestörung und erregen öffentlichen ärgers ist das :)

mal im ernst:
ich bin protestant. war früher katholisch, bin aber konvertiert, da ich mit den katholischen ansichten nicht weiter übereinstimmen konnte - und diese entscheidung gefällt mir mehr den je, je älter ich werde :)

fairer weise muss ich aber auch sagen, dass "dir kirche" nicht auf macht aus iss... wer iss "die kirche"? ich gebe zu bedenken, dass wir protestanten eine demokratische ordnung haben. die gemeindemitglieder wählen die leutz vom presbyterium, diese schicken vertreter zur landeskirche, da wird entschieden.

die katholiken entscheiden alles von oben, vom "nachfolger petri" aus... wenn man bedenkt, das petrus in der bibel als verräter dargestellt wird ("wenn der hahn dreimal kräh wirst du mich zweimal verleugnet haben") kann man sich ja denken, wie "unfehlbar" jemand iss, der sich petri-nachfolger schimpft :)

aber bitte schmeißt nich alle in einen topf. auch bei den katholiken stimmt des so sicher nicht mehr - gerade in den gemeinden ist es oft anders, als oben, da, wo die entscheidungen getroffen werden - gut, in köln mit dem meisner ist des sicher nicht so (ich komme aus der gegend köln) aber gerade in den gemeinden der kleineren ortschaften gibt es auch bei den katholiken oft modernere pfarrer als angenommen!
Kommentar ansehen
09.03.2006 17:36 Uhr von eltrax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der pfarrer hat recht: ich finde das der pfarrer vollkommen rechthat, ein religiöses symbol is doch keine werbung für irgendwas. da könnten sie auch gleich gebühren für strassenschilder oder vorgartenbeete verlangen
Kommentar ansehen
09.03.2006 17:40 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle Idee..... das sollte man in deutschland auch einführen....

... für jede kirchenturm oder minarette.....und die sendeantennen für handys auf den dächern....oder gar der mercedes-stern... werden gebühren fällig!

.... löl*

Mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
09.03.2006 22:29 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gute idee: fuer die regierung....raucher werden immer weniger also auch die steuereinnahmen
Kommentar ansehen
10.03.2006 11:33 Uhr von calypso36
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das Kreuz: auf deren eigenem Grund steht, ist das in Ordnung.
Wenn es auf öffentlichem Grund steht, ist es Werbung und dafür sollte bezahlt werden. Wer das nicht kann oder will, muss es eben sein lassen.

Es ist nicht einsehbar, dass Kirchen in der heutigen Zeit noch irgendwelche Privilegien genießen.

Es ist eine Glaubensgemeinschaft, deren Glauben ich nicht teile. Deswegen möchte ich IN KEINER WEISE damit zu tun haben. Auch nicht durch penetranten, ruhestörenden Glockenlärm.
Kommentar ansehen
10.03.2006 11:41 Uhr von calypso36
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: "Die 10 Gebote haben sich zum Beispiel in unserer Gesetzgebung niedergeschlagen."

Entschuldige, das ist Unsinn.
In unseren Gesetzen steht weder was von "Du sollst Vater und Mutter ehren", noch "Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib bzw. Hab und Gut" und schon garnicht "Du sollst keine anderen Götter haben neben mir".

Die beiden "Du sollst nicht stehlen" und "Du sollst nicht töten" entspringen meiner Ansicht nach dem gesunden Menschenverstand bzw. dem Unrechtsbewusstsein und nicht den Geboten.
Kommentar ansehen
13.03.2006 22:51 Uhr von atreides
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleissy: Die kreativ schreibenden Diskutanten dieses Threads danken Dir für diesen völlig sinnfreien weil ganzlich argumentlosen Beitrag, der auch keines weiteren Kommentars bedarf.
Kommentar ansehen
16.03.2006 01:48 Uhr von Raspelfrank
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn sich das in Deutschland durchsetzen: würde, dann würde ich direkt drei Kreuze machen
:-)

Dann bitte aber auch gleich für Wahlwerbeplakate, Fahnen und Uniformen....

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?