08.03.06 13:58 Uhr
 535
 

Mittelfranken: Einsatzkräfte unterbanden Skinhead-Konzert

Die Polizeidirektion Ansbach konnte mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag im südlichen Landkreis Ansbach ein als Geburtstagsfeier getarntes Skinhead-Konzert verhindern.

In einer ehemaligen Gaststätte fanden sich trotz der schlechten Wetterverhältnisse über 200 Besucher ein, die zum Teil aus benachbarten Bundesländern sowie aus Österreich und der Schweiz angereist waren.

Die Polizei konnte durch deeskalierendes Vorgehen die Veranstaltung frühzeitig beenden, da keine Erlaubnis für ein Konzert vorlag. Drei Personen wurden wegen des Tragens verfassungswidriger Symbole (§86 a) angezeigt.


WebReporter: neeth2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Einsatz, Konzert, Mittel
Quelle: www.polizei.bayern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2006 13:55 Uhr von neeth2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist mein Heimatlandkreis und ich habe davon noch gar nichts mitbekommen. Mal schauen, ob ich noch ein paar Hintergrundinformationen bekommen kann...
Kommentar ansehen
08.03.2006 14:30 Uhr von JJB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.03.2006 14:33 Uhr von DarkSSI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal dazu Also ^^ Da ich von dem "Dorf" wo es stattgefunden hat nicht weit entfernt wohne (ca. 4-5 km) hätte man eigentlich was mitbekommen sollen... Naja dem war aber nicht so... Keiner von uns wusste das da n Skinhead-Konzert stattfinden würde... Die meisten wussten nicht mal das da n "Geburtstag" gefeiert wurde... Was ich aber mitbekam, die Polizei hat das Konzert dann aber nicht erlaubt, was ja auch in den news steht, da es keine Erlaubnis dafür gab. Wer sollte auch denken das da n rechtes Konzert sein sollte? Wer auch immer die Info dafür gegeben hat, danke ;D
Wenn du etwas rausbekommen kannst, Poste es doch bitte es interessiert mich auch :) Danke!

greetz Darki
Kommentar ansehen
08.03.2006 14:39 Uhr von neeth2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm JJB: wer tut das? erklär mir doch worauf du hinauswillst?

@DarkSSI: Klar, sobald ich was mitbekomme gern. hab eine Bekannte angeschrieben, die ist bei der Polizei in Ansbach - mal sehen...
Kommentar ansehen
08.03.2006 14:46 Uhr von DarkSSI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@neeth2: Gut danke :)
Sobald ich auch etwas neueres weis, werde ich es Posten :)
Naja aber sowas in nem kleinen Dorf mit vielleicht 2000-3000 Einwohnern ist schon bedenklich...

Greetz Darki
Kommentar ansehen
08.03.2006 14:51 Uhr von calypso36
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Polizeistaat: Wer wagt es, mir vorzuschreiben, wieviele Leute ich zu einem Geburtstag einladen darf?

Bei türkischen Hochzeiten sind 1000 Gäste keine Seltenheit. Muss man das auch anmelden? Und wird es ansonsten als konspiratives Treffen von Islamisten betrachtet?

Wenn 200 Rechte miteinander irgendwas feiern wollen, dann sollen sie auch das Recht dazu haben. Ob Neo-Nazis oder Skinheads (was zu unterscheiden ist) oder gaaanz normale Bürger der Bundesrepublik Deutschland. Wir haben im Grundgesetz das Recht auf Versammlungsfreiheit und die Leute waren unter ihresgleichen.

Eine Gefahr für Andere war nicht gegeben.
Also Willkür.
Kommentar ansehen
08.03.2006 14:59 Uhr von neeth2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keine Willkür Es ist denen doch erlaubt, sich zu versammeln. Nur ein Konzert ist nunmal Meldepflichtig (Lärmbelästigung etc.) und da das nicht gemeldet wurde, ist die Veranstaltung beendet worden. Dass die Personalien aufgenommen wurden, ist ja mittlerweile bei jedem Mist Standard, wäre bei einer türkischen Hochzeit mit Konzert vermutlich genau so abgelaufen.

Ich denke, die Skinheads haben das gerade in dem kleinen Dorf abgezogen, weil man unserer Dorfpolizei (wie wahrscheinlich jeder Dorfpolizei) Trägheit, Uninformiertheit und eine rechte Gesinnung nachsagt. Haben Sie sich aber ziemlich getäuscht, he he.
Kommentar ansehen
08.03.2006 15:20 Uhr von DarkSSI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja wer weis Vielleicht wenn es der Polizei keiner gesteck hätte, hätte das Konzert ja stattgefunden... Da frag ich mich 3 mal ob die es so rausgefunden hätten... Eventuell n paar Tage danach aber nicht an diesem abend / in dieser nacht...

greetz Darki
Kommentar ansehen
08.03.2006 15:29 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@calypso36: Es war ein nicht angemeldetes Konzert. Keine Geburtstagsfeier...

@neeth2
"wer tut das? erklär mir doch worauf du hinauswillst? "

Du benutzt "Neonazi" und "Skinhead" als synonym. Das sind sie aber nicht. Das wollte JJB dir mitteilen.
Kommentar ansehen
08.03.2006 15:52 Uhr von calypso36
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HolyLord99: Es ist vollkommen egal, wie man ein Treffen deklariert.

Ich kann ohne weiteres ein Open-Air im Garten veranstalten, so lange ich mich an die Ruhezeiten halte. So geschehen zu meinem 38. Geburtstag. Punkt 22 Uhr war Schluß. Zwei Nachbarn haben zwar die Bullen gerufen, aber die konnten nichts machen.

Im übrigen:
Eine geschlossene Veranstaltung genießt Sonderrechte. Man muss sich zwar auch an die Ruhezeiten halten, aber die Anwohner einer Kneipe sollten das gewohnt sein.

Meiner Ansicht nach war das nur, weil es Skinheads waren.
Hätten da irgendwelche Leute Volksmusik gespielt, wäre nichts passiert.
Kommentar ansehen
08.03.2006 16:00 Uhr von JJB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke, HolyLord: Vollkommen richtig, Holy...

@Neeth2:

"Ich denke, die Skinheads haben das gerade in dem kleinen Dorf abgezogen,..."

Z.B. in diesem Satz hast du das getan...
Aber du bist nicht der einzige der das macht. Die "Unwissenheit" oder das Falschwissen sag ich mal, ist bei dem Thema noch weit verbreitet.
Kommentar ansehen
08.03.2006 16:10 Uhr von neeth2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Entschuldige, ich möchte das selbst nicht, in gewisser Weise bin ich aber dazu gezwungen. der Newstext z.B. spricht von Skinheads und nicht von Neonazis, da die Quelle von eben diesen spricht und ich ja keine Fakten dazu erfinden darf, wäre ja noch schöner. Ebenso in den Kommentaren: man kann wohl deutlich herauslesen, dass ich von Neonazis ausgehe (ich gestehe mir auch ein, dass ich da in der Beitragsformulierung ziemlich schlamppig mit den Begriffen war), ich dichte dies aber andererseits bewusst nicht dazu, um die Berichterstattung nicht zu verfälschen. Ich weiß selber, dass ein Skinhead per Urdefinition mit Politik im allgemeinen und Rassimus im speziellen nix am Hut hat.

Es ist aber auch gut möglich, dass es sich wirklich um ein Treffen ohne politischen Hintergrund mit einer Musik ohne nationalistische Aussage gehandelt hat, die verhindert wurde weil es nicht angemeldet war. 3 Deppen mit Verfassungsfeindlichen Symbolen in einer 200 Mann starken Gruppe sind auch nicht unbedingt aussagekräftig.
Die Frage ist doch: wie bezeichnen sich die dort Versammelten und ihre Band selbst? als Skinheads oder als Neonazis...
Kommentar ansehen
08.03.2006 16:10 Uhr von DarkSSI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JJB: Sag mal, wann hat er denn das Wort Neonazi gesagt?
In der News steht Skinhead und Skinhead-Konzert?
Ich weiss, es besteht eine Verwechslung bei den meisten Leuten, aber neeth2 hat sie ja nicht verwechselt oder? So wie ich das zumindest verstanden habe.

greetz Darki

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?