08.03.06 10:31 Uhr
 404
 

US-Studie legt offen: Dicke sterben bei Autounfällen öfter

Wer glaubt, dass ein dicker Bauch bei einem Autounfall schützt, ist auf dem Holzweg. Wissenschaftler vom Medical College of Wisconsin in Milwaukee werteten die Daten von 22.000 Autofahrern aus.

Bei einem Autounfall ist das Todesrisiko mit starker Fettleibigkeit bis zu siebenfach erhöht. Dies gilt nur für Männer, bei Frauen zeigten sich keine Unterschiede. Allerdings sind die ganz dünnen Männer auch gefährdet.

Die besten Chancen haben Fahrer mit einem leichten Übergewicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XrayFF
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Studie, Erbe
Quelle: focus.msn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2006 09:52 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles klar, ich muss mich auf einen BMI von 25-30 ranessen. Und dann auf die Nordschleife vom Nürburgring.
Kommentar ansehen
08.03.2006 14:45 Uhr von (O-O)
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha: suizidgefährdet?
Kommentar ansehen
08.03.2006 19:54 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja auch klar: Die platzen halt immer beim Aufprall!
Kommentar ansehen
09.03.2006 06:01 Uhr von $firlefanz$
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einer anderen Studie zufolge haben Männer die Peter mit Vornamen heissen ein erhötes Risiko bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen. Dasselbe gilt auch für die Vornamen Hans und Fritz.
Sehr gute Chancen haben dagegen Männer mit Vornamen Asterix. Der Studie zufolge sei kein Fall bekannt in dem ein Asterix bei einem Verkehrsunfall zu Tode kam.
Ebenso haben Frauen mit dem Vornamen Peter nichts zu befürchten.
Die Bundesregierung berät jetzt ob man nicht alle risikogefährdeten Männer in Asterix umtauft. Man erhofft sich damit die Zahl der Verkehrstoten in der Bundesrepublik zu reduzieren.

Komm ich jetzt ins Fernsehen?
Kommentar ansehen
09.03.2006 06:10 Uhr von $firlefanz$
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh, und noch was Tankstellenbesitzer in den USA bieten einen neuen Service.
Zu Luftdruckprüfen und Ölstandskontrolle kommt jetzt Fettabsaugung ins Serviceangebot. Laut Vereinigung der Tankstellenbesitzer lockt der Slogan "Die Frau bläst, der Tankwart saugt" die Männer in Scharen zur Tankstelle.
Desweiteren arbeitet man schon fieberhaft an der Technik das abgesaugte Fett in Sprit umzuwandeln. (Oha, ich glaub ich habe eine neue Energieressource entdeckt)
Kommentar ansehen
09.03.2006 23:59 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
OOOOh: Dann muss ich ja noch ein wenig abnehmen!
Dann sind meine Überlebenschancen besser.
Kommentar ansehen
23.03.2006 23:04 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komisch: dachte die wären besser gepolstert :) ....nur spaß

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?