08.03.06 09:35 Uhr
 450
 

Schäuble will Mittel für Sprachkurse für Ausländer kürzen

Der deutsche Innenminister Wolfgang Schäuble will 67 Millionen Euro bei der Förderung der Integrationskurse, der Basis- und Aufbausprachkurse für Ausländer und Zuwanderer kürzen und den Großteil in die Bundespolizei stecken.

So wird der Etat der Bundespolizei zukünftig über zwei Milliarden Euro betragen. Diese Maßnahme soll laut Schäuble 1.200 neue Jobs schaffen.

Gegenüber der "Saarbrücker Zeitung" erklärte der grüne Haushaltsexperte Alexander Bonde, dies sei ein «fatales Signal».


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: grony
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mittel, Wolfgang Schäuble, Ausländer, Sprachkurs
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble zu Frankreich-Wahl: "Wahrscheinlich würde ich Macron wählen"
Wolfgang Schäuble: Großbritannien muss auch nach Brexit weiterhin bezahlen
U2-Sänger Bono lobt Wolfgang Schäuble für "Marshallplan mit Afrika"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2006 09:46 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Berlin: Habe das letzt gesehen das da teilweise üble Massenschlägereien ablaufen.

Vermutlich wurde der Moment verpaßt Ausländer richtig zu integrieren und das dient jetzt nur noch zur Schadensbegrenzung. Habe gerade gestern wieder in den Nachrichten gehört das die Kriminalitätsrate der Ausländer um 10% gestiegen ist. Kannte nur die alten Zahlen die bei ca. 25-40% Anteil an den Straftaten lagen, bei nur 10% Bevölkerungsanteil.

Das Problem ist nur folgendes: Spracheprobleme > schlechte Schulnoten > kein Job > Arbeitslos > evtl. kriminelle Karriere

Das man das nicht schon früher gemerkt hat... nur weil das Problem wieder akut ist greift die Politik ein.
Kommentar ansehen
08.03.2006 09:57 Uhr von DarkSebman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dümmste mögliche entscheidung: das ist ja wohl das dümmste was man machen kann...

jetzt können die zwar unsre gesetzte net mehr lesen, aber dafür könn wir sie dann ja gleich verhaften... Das halte ich für irgendwie wiedersinnig... man sollte unsren ausländischen Mitbürgern schon die Möglichkeit geben sich zu integrieren, da sonst eine Karriere wie sie mein Vorredner angedeutet hat nur warscheinlicher wird.

Eigentlich ist die überlegung ja streichen wir das geld für die integration... moment mal dann werden ja mehr kriminell... dann müssen wir halt den polizeietat erhöhen...
Vielleicht war ja die reperatur der vielen kaputten Waffen zu teuer.

Lg
DarkSebman
Kommentar ansehen
08.03.2006 10:05 Uhr von Aurinko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich ist es wichtig, dass Ausländer unsere Sprache beherrschen um hier leben und arbeiten zu können.
Aber warum muss Deutschland denn dafür Sorge tragen?

Wenn ich zum Beispiel nach Down Under auswandern möchte, habe ich mich auch selbst darum zu kümmern, dass ich die Sprache beherrsche. Sonst brauche ich es gar nicht erst versuchen, sondern werde direkt wieder gekickt.
Kommentar ansehen
08.03.2006 10:29 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na Klasse zuerst will der "Schill auf Rädern" Einwanderer zu Integrations- und Sprachkursen zwingen und dann kürzt er die Mittel dafür. Und wer die nicht vorhandenen Kurse dann nicht besteht wird abgeschoben, so wie es die NPD schon lange fordert...

In welcher Partei ist dieser Schäuble nochmal?
Kommentar ansehen
08.03.2006 10:36 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
67Mio->2Mrd: was daraus sich entwickelt, sieht man an den Jugendauf-
ständen in Frankreich.
Bei den Armen wird gekürzt, das Geld folglich in die
Aufstandsbekämpfung gesteckt.
Und die tolle Rechtschreibreform, was kostet die?
Kommentar ansehen
08.03.2006 10:39 Uhr von Blair666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Aurinko: Korrekt!

Und Australien nimmt einen auch nur, wenn man ein nicht unbeträchtlichen Grundvermögen mitbringt, das zur sozialen Absicherung dient.

Super Sache aber bei uns natürlich wieder nicht möglich. Immer rein mit allem was die weltweiten Krisengebiete zu bieten haben. Wundert mich das man Australiern noch keinen Fremdenhass vorgeworfen hat.
Kommentar ansehen
08.03.2006 10:55 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@blair666: Die 300.000 Libanesen in Australien muessen ganz schoen reich sein... Ganz zu schweigen von allen anderen Auslaendern... :-)!
Kommentar ansehen
08.03.2006 11:42 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einerseits Lauthals die Integrations fördern wollen, auf der anderen seite die deutsche sprache unakraktiv erscheinen lassen, durch sparmaßnahmen.

lol*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
08.03.2006 11:45 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Volltrottel ! k.t.
Kommentar ansehen
08.03.2006 12:01 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Politik: ist ja auch in keinster Weise an einer vernünftigen Integration der Ausländer interessiert, und diejenigen, die willkommen sind, brauchen keine Integration, die sprechen schon mehrere Sprachen.
Giebt es denn was besseres als ein ordentliches Feindbild fürs dumme Volk? Wärend sich tausende "Bild" Konsumenten über ihren Ausländer von nebenan aufregen, bekommen sie gar nicht mit, wie ihnen die Hosen ausgezogen werden.
Ein altbewährtes Rezept der Herrschenden.
Kommentar ansehen
08.03.2006 12:31 Uhr von mobock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man Herrn Schäuble seinen nächsten AOL-Chopper aus eigener Tasche bezahlen lassen ...

Nach dem Motto: Wer gehen will, muss sich auf zwei Beinen fortbewegen können
Kommentar ansehen
08.03.2006 14:38 Uhr von Aurinko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ogma: Keine Ahnung ob die Libanesen in Australien nun reich sind oder nicht... Ist auch schnuppe.
Denn es gibt nunmal diese Forderungen von Australien, wenn man einwandern möchte!
Sollte man in Deutschland auch einführen. Muss ja kein großartiges Vermögen sein, dass man mitbringt. Aber zumindest, dass man eben schon die Sprache beherrscht. Wäre doch ein Anfang.

Aber nein, ber der Vergangenheit Deutschlands geht das natürlich nicht.
Nicht das man uns noch als ausländerfeindlich bezeichnet!
Da fällt mir echt nichts mehr zu ein.
Kommentar ansehen
08.03.2006 15:07 Uhr von Medusa1310
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum sollten wir: Sprachkurse bezahlen? Wer in ein anderes Land geht, hat selbst dafür zu sorgen, daß er die Sprache versteht. Wenn ich auswandern will, z.B. in die USA, muß ich dafür sorgen, daß ich die Sprache sprechen kann.
An alle, die das Beispiel Frankreich bringen: Dort sprechen die Immigranten französisch, weil die Eltern schon teilw. französischsprachig aufgewachsen sind. Und was hat es genutzt?
Kommentar ansehen
08.03.2006 15:33 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es ist nun: mal so, daß Migranten und gerade auch deren Kinder schlechtere Chancen in der Gesellschaft haben, als Nicht-Migranten. Mit diesen Maßnahmen kann man für mehr Chancengleichheit sorgen und auch dafür, daß Migrantenkinder mehr Chancen in ihrer Zukunft haben. Das ist ein wichtiger Teil des Bildungsauftrages, daß der Staat an dieser Stelle aus ideologischen Gründen vernachlässigt.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble zu Frankreich-Wahl: "Wahrscheinlich würde ich Macron wählen"
Wolfgang Schäuble: Großbritannien muss auch nach Brexit weiterhin bezahlen
U2-Sänger Bono lobt Wolfgang Schäuble für "Marshallplan mit Afrika"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?