07.03.06 19:48 Uhr
 415
 

USA: Stadt kämpft mit Mozartmusik gegen Dealer und Prostituierte

In der Stadt Hartford im US-Bundesstaat Connecticut wollen die Politiker Prostituierte und Dealer aus dem Park vertreiben, damit wieder «normale» Bürger den Park besuchen.

Aus diesem Grund wird dort nun Musik von Mozart und Beethoven gespielt. Dadurch sollen die Prostituierten und Dealer vertrieben werden.

Ein Musikexperte glaubte zwar nicht an einen Erfolg, allerdings gab es mit solchen Projekten bereits Erfolge in Florida, Australien und Kanada.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Stadt, Prostituierte, Dealer, Wolfgang Amadeus Mozart
Quelle: wcm.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs
"Amadeus"-Autor und Oscar-Preisträger Sir Peter Shaffer gestorben
Tattoo-Models Brüste schwingen im Takt zu Mozarts "Eine kleine Nachtmusik"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2006 19:55 Uhr von Enryu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: das bringt doch nichts einfach tokiohotel abspielen lassen und alle ,bis auf hirnamputierte mädchen, verschwinden aus dieser gegend xD
*tokio hotel hass*
Kommentar ansehen
07.03.2006 21:25 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da hatten wir doch...: heute eine sehr ähnliche Meldung hier: "Musik als CIA-Foltermittel: Eminem will Regierung der USA verklagen"

Hoffentlich macht so etwas nicht Schule. Dauerberieselung mit den "Randfichten" an den Schulen z.B.
Kommentar ansehen
07.03.2006 21:39 Uhr von DJ Giraffentoast
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ccwm: du hast aber sehr sadistische gedanken...randfichten an den schulen...da würde es zu einer deutlich gehäuften anzahl von amokläufen an deutschen schulen kommen, glaube ich... ;)

gegen klassik hätte ich nichts einzuwenden...das macht mich vermutlich zum gegenteil vieler meiner mitschüler...
Kommentar ansehen
07.03.2006 21:58 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DJ Giraffentoast: mit den Amokläfen hast du sicher recht, und da heisst es immer Rock ´n Roll bzw. HipHop wäre die "böse Musik" :-)

Aber an Klassik kann sich wohl jeder mit der Zeit gewöhnen (solange es keine Opernarien sind), die Wirkung wird also nicht lange anhalten...

Musikgeschmack ist sowieso Gewöhnungssache, das macht das Musikgeschäft auch kalkulierbar: Drück einen Küblböck ordentlich durch die Medien, so daß man ihn ständig hört (Werbespots sind da auch eine gute Möglichkeit) und er kommt auf Platz Eins der Charts (den Schock habe ich bis heute nicht überwunden)....
Kommentar ansehen
07.03.2006 22:31 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei uns: in der u bahn wird auch so barock gespielt. ich werd jedersmal wenn ich da rein muss, aggressiv....
glaub also nicht dass das was bringt ;)
Kommentar ansehen
31.10.2006 15:59 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: ich mir Huren und Drogen bestelle bzw. kaufe kriege ich auch noch gute Musik gratis. Ist ja wunderbar ;-)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs
"Amadeus"-Autor und Oscar-Preisträger Sir Peter Shaffer gestorben
Tattoo-Models Brüste schwingen im Takt zu Mozarts "Eine kleine Nachtmusik"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?