07.03.06 15:03 Uhr
 621
 

Arabische Gefängnisse werden zu Brutstätten für Terroristen

Vertreter der jordanischen Justiz befürchten, dass islamistische Unruhen, die jüngst in den Gefängnissen ausgebrochen waren, ein Indiz dafür sind, dass sich die radikalen Ideen der islamistischen Extremisten dort weiterverbreiteten.

Die wegen Terrorverdachts einsitzenden Häftlinge würden sich untereinander absprechen und ihre Ideologie an andere Insassen weitergeben, so dass aus den Gefängnissen regelrechte Ausbildungslager für al-Qaida und andere Terrorgruppen würden.

Für viele ohne Anklage Eingesperrte seien diese radikalen Ansichten ein Ventil für ihre ungewisse Situation. Resozialisierungversuche an Islamisten seien bislang wenig erfolgreich gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, Gefängnis, Terrorist
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2006 14:11 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das hätte auch kaum Sinn, denn da Gläubige (oder die, die sich dafür halten) die "Ungläubigen" ungestraft belügen dürfen, wenn es der Ausbreitung ihrer radikalen Ansichten dienlich ist, würden sie sich wohl nur zum Schein lossagen, um dann die wiedergewonnene Freiheit erneut zu Anschlägen zu nutzen. Eine teuflische Sache!
Kommentar ansehen
07.03.2006 15:37 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: ich frage mich gerade ob wir deutsche überhaupt was dagegen sagen können, dürfen!?
ist der mensch, wenn es ihm nicht so gut geht, wirklich so leicht von radikalen meinungen zu beeinflussen?
sieht so aus.
und da sind wir wieder an dem punkt an dem mich interessieren würde was passiert wenn man einen jahresumsatz der rüstungsindustrie in brot für die welt investieren würde.
Kommentar ansehen
07.03.2006 15:45 Uhr von Thecompfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klingt hart aber: dann würde man der Wirtschaft vieler Länder einen ziehmlichen Schaden zufügen... in viellerlei Hinsicht...
Kommentar ansehen
07.03.2006 16:34 Uhr von lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unklar: "Für viele ohne Anklage Eingesperrte seien diese radikalen Ansichten ein Ventil für ihre ungewisse Situation."

Da würde ich aber auch Stress machen!

Vielleicht ist das kein Indiz dafür, dass sich radikale Islamistische Ideen weiterverbreiten sondern eines dafür, dass die Staatsanwaltschaft, oder wie immer die das nennen, mal Anklage erheben soll, damit man weiss wogegen man sich verteidigen muss!
Kommentar ansehen
07.03.2006 18:00 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach was Ein paar schlimme Finger wie Tiere eingesperrt -> mehr Terroristen.
Einen Unschuldigen erwischt -> noch mehr Terroristen.
Und das irgendwie nicht mal zu Unrecht...
Wer seine menschlichen Ideale über Bord wirft, braucht sich eben nicht zu wundern, wenn es irgendwann eins auf den Deckel gibt.
Kommentar ansehen
07.03.2006 18:43 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja Jetzt dürfen die arabischen Regime alles wegsperren, Oppositionelle werden als Terroristen deklariert.
Und die "Freie Welt" duldet Folter und Mord.
Kommentar ansehen
09.03.2006 23:02 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also doch: ein fehler diese menschen ohne anklage einzusperren.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?