07.03.06 14:50 Uhr
 485
 

Irak: Bei US-Abzug drohen Bürgerkrieg und globale Folgen

Der amerikanische Botschafter im Irak, Zalmay Khalilzad, warnte in einem Interview mit der "Los Angeles Times" vor einem schnellen Truppenabzug aus dem Land. Es gebe «Potential» für einen Bürgerkrieg, der die gesamte Region erfassen könnte.

Die Lage im Irak wäre «zerbrechlich» und von Misstrauen geprägt, Extremisten versuchten, die Volks- und Religionsgruppen aufeinanderzuhetzen. Damit widersprach der US-Diplomat Aussagen der Militärführung, die Entwicklung verlaufe gut.

Die US-Regierung will ihr Truppenkontingent im Sommer reduzieren, die Briten wollen bis 2008 abziehen. Australische Truppen werden auch noch im nächsten Jahr im Irak bleiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Irak, Bürger, Folge, Bürgerkrieg, Abzug
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an
"Lauter Einzelfälle?": Mauthausen Komitee listet Entgleisungen der FPÖ auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2006 13:52 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine klare Ohrfeige von Einem, der es wissen muss! Die USA haben jetzt die Verantwortung für das Land und müssen für Ruhe dort sorgen, sonst wird alles noch schlimmer!
Kommentar ansehen
07.03.2006 15:06 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage ist ob man es nicht drauf ankommen lassen sollte.

Ist zwar eine drastische Massnahme aber so wie es derzeit läuft wird sich dort nie eine halbwegs funktionierende Demokratie oder andere sinnvolle Staatsform entwickeln.

Vor allem weil die "Besatzer" sowieso extrem unbeliebt sind.
Kommentar ansehen
07.03.2006 15:31 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das war doch schon vorher klar. religiös verblendete
idioten ohne feste führung schlagen sich die köpfe ein. und ein bush hat noch nie was zu ende gebracht, oder sollte ich ami sagen.
die wären damals auch besser gleich nach moskau weitermarschiert.
oder hat das wieder was mit waffenlobby zu tun?
Kommentar ansehen
07.03.2006 16:02 Uhr von Thecompfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kennt jemand den Umfang vom Irak auswendig? Dann könnte man mal berechnen wie viel qm Beton und km Natodraht für so ne lange Mauer draufgehen. Und die Waffenlobby dürfte bei der Anzahl Minen auch zufrieden sein... ;)
Kommentar ansehen
07.03.2006 16:43 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann sich: noch jemand an die Einschätzung erinnern, dass die Amerikaner im Irak als Befreier begrüßt werden würden? Befreier von was, frage ich mich immer wieder.
Kommentar ansehen
07.03.2006 17:15 Uhr von KleinMatthias
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Silenius: Nun, das irakische Volk ist in der Tat von einigen Dingen befreit worden:

- von einem brutalen Diktator
- von einer halbwegs funktionierenden Infrastruktur
- ihrem Öl
- ihrem Leben (zumindest viele)
- einer relativen Sicherheit (ja, unter Hussein war es deutlich sicherer als jetzt - solange man sich nicht mit dem Regime anlegte)
- Kulturschätzen
- Häusern
- Straßen
- Krankenhäusern
- Schulen
- einem relativen Frieden (solange man sich nicht mit Husseins Schergen anlegte war es ja halbwegs friedlich im Irak)


behalten haben sie

- brutale Willkürherrschaft (jetzt halt durch Koalitionstruppen)
- Folter
- Verschleppung
- Tod von zigtausenden Zivilisten
- Hunger


dazugewonnen haben sie

- Verfolgung religiöser Minderheiten (z.B. Christen)
- viele, viele Terroristen (unter Hussein hatte der Irak kein Terrorproblem. Das haben erst die USA geschaffen)
- viele Selbstmordattentäter
- verminte Gebiete
- zerbombte Städte
- verseuchte Gebiete (z.B. durch Uranmunition oder chemische Waffen der USA)
- ein 52 mal höhres Risiko, an einer unnatürlichen Todesursache zu sterben als unter Hussein


Natürlich sind die meisten Irakis froh, dass sie von Hussein befreit worden sind. Dem weint keiner eine Träne hinterher. Aber die Kosten waren einfach zu hoch. Zudem war der Krieg illegal - und die Iraks wissen das. Und sie fragen sich: wo bleibt die Gerechtigkeit, wenn der eine Verbrecher (Hussein) vor Gericht kommt und der andere (Bush) frei bleibt?
Kommentar ansehen
07.03.2006 17:16 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...Folgen?, so auch! und das wird auch nicht zu verhindern sein. Das Land wird
in drei Teile zerfallen, Bagdad wird amerikanisch besetzt bleiben.
Dann besetzt die Türkei das Irak-Kurdistan...................
undsoweiter...keine Ahnung, eine "Nachkriegsordnung"
war wohl nie geplant und durchdacht worden.
Was wir dann noch brauchen, ist ein Krieg gegen den Iran?
Kommentar ansehen
07.03.2006 18:25 Uhr von philipp8000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwarzer Peter für USA: Krieg oder Gewalt allgemein sollte immer das letzte Mittel sein, man sollte sowas aber nicht grundsätzlich ausschließen um Präventivschläge zu ermöglichen.

Mir kommt es manchmal so vor, als wenn die USA das einzige westliche handlungsfähige Land wären. Die EU sagt zu allem ja und entschuldigt sich für alles[siehe Mohammed-Karrikaturenstreit].

Nun gut, dennoch bringt jeder Krieg viel Elend, will hier in keinster Weise einen Krieg rechtfertigen. Man kann nun mal nicht für Bush sein, wenn einem seit 60 Jahren auch durch Amerikaner beeinflußt indoktriniert wird Krieg ist schlecht.

Naja, die Waffenlobby in den USA und die Armee will wohl gefüttert werden.

Der Krieg hat viele Opfer gefordert, ist aber nicht mehr rückgängig zu machen, daher muss man das Beste draus machen. Hier sind die USA in der Verantwortung so lange wie nötig zu bleiben, auch wenn es innepolitisch Druck und Protest aus der Bevölkerung gibt.

No way out.

Die USA lenken ja sowieso von der labilen Innen- [man sehe sich teilweise Sozialverhältnisse,Kurruption etc. an] mit der Außenpolitik ab.

Das es wenn die USA Abziehen in der Region zu "Komplikationen" kommen kann, um es vorsichtig auszudrücken, müsste einem klar sein. Daher Titel etwas unpassend gewählt.
Kommentar ansehen
07.03.2006 18:43 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohrfeige von Einem, der es wissen muss? Öhm sorry, aber diese Aussage ist nun doch Unsinn.
Er ist US-Botschafter und versucht natürlich als solcher die Besatzung zu rechtfertigen (mit der Begründung, dass sonst Chaos herrschen würde) und von der Korruption (bei der einige im Irak den großen Reibach machen, Haliburton&Co..) und den Verbrechen abzulenken.
Außerdem will er natürlich seinen hohen Posten behalten und wenn nicht genug US-Truppenpräsenz vorhanden ist, befürchtet er den eigenen Sturz.

Das heißt natürlich noch nicht, dass er 100prozentig falsch liegt.
Ein neutraler Experte, "der es wissen muss", ist Zalmay Khalilzad aber nun weiß Gott nicht...
Kommentar ansehen
07.03.2006 19:07 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach was? als hätten wir das nicht gewusst...das einzige was mich überrascht ist, dass der mensch tatsächlich der meinung ist, dass es NOCH CHAOTISCHER werden könnte...vorgeschobene ausreden die den amis und co. eine frühere erlösung bieten, hat doch noch niemand geglaubt (außer den militärs selber). bush wollte demokratie bringen? dann soll er das jetzt auch machen!
Kommentar ansehen
07.03.2006 19:37 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso wird sowas als Fakten eingeliefert??? Hab´s mal gesoftet.

Zum zigtausnedsten Mal: Es ist völlig wurscht, ob Ihr der Meinung, die in der News kolportiert wird, zustimmt, objektiv so manches dafür spricht etc. pp. Relevant ist einfach nur, dass das eine Meinung ist. Und wie Muta bereits ausführte: Von interessierter Seite.


PS: Meinungen von desinteressierter Seite allerdings, das gebe ich sofort zu, sind eine Fiktion moderner Wissenschaft: Entweder gibt es sie nicht oder sie sind irrelevant.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Rückreise-Tsunami": Hier gibt´s am Wochenende Stau
Rockstar Tommy Lee wird beim Sex auf Flugzeugtoilette erwischt
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?