07.03.06 13:42 Uhr
 64
 

AT&T: Nach dem Kauf von BellSouth sollen weitere 10.000 Arbeitsplätze weichen

Die beiden US-Telekom-Giganten BellSouth und AT&T hatten bisher zusammen 317.000 Menschen in ihren Werken beschäftigt. Nachdem am vergangenen Sonntag bekannt wurde, dass AT&T BellSouth aufkauft, sollen nun weitere 10.000 Stellen gestrichen werden.

Aufgrund der schon letztes Jahr vorgenommenen Fusion mit der SBC Communications hatte AT&T schon zuvor eine Stellenstreichung von 13.000 Beschäftigten angekündigt. SBC hatte AT&T im November gekauft und führt seither dessen Namen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Kauf, Arbeitsplatz, AT&T
Quelle: www.azonline.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"
Unilever bringt Kinderschokolade als Eis heraus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2006 12:37 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für diese riesigen Unternehmen sind 23.000 Arbeitsplätze ja grademal ein kleiner Fleck in der Arbeitnehmer-Landschaft. Für die Betroffenen stellt sich dies jedoch bestimmt anderst dar.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Mesut Özil soll seinen Wechsel zu Manchester United verraten haben
USA: Neonazi-Anführer bei Uni-Rede niedergebuht - Rede wird abgebrochen
Frankfurt: Anklage gegen 96-jährigen Ex-SS-Wachmann in KZ Lublin-Majdanek


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?