07.03.06 10:56 Uhr
 467
 

330 Euro weniger Rente als prognostiziert im Jahr 2009?

In den vergangenen Jahren gab es immer und immer wieder Reformen. Wie die "Rheinische Post" nun berichtet, fällt die Eckrente im Jahr 2009 um 330 Euro niedriger aus als gedacht.

Am Mittwoch wird Bundessozialminister Franz Müntefering den Sozialbericht 2005 bei der Kabinettsitzung offen legen. Aus dem Bericht des vergangenen Jahres gehen die Zahlen für weniger Rente hervor.

In dem Rentenversicherungsbericht von 1995 wurde damals von der Bundesregierung für das Jahr 2009 eine Rente von 1.510 Euro prognostiziert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lenschoen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Jahr, Rente
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump möchte Transgender in US-Armee verbieten
Ivanka Trump postet erfundenes Zitat von Albert Einstein zum Thema "Fakten"
FDP-Jugend wirbt mit Kondomen und Spruch: "Endlich wieder rein!"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2006 13:17 Uhr von Alagos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Titel: Entschuldige, aber der Titel ist absolut reisserisch und falsch.

Er impliziert, dass es 330 Euro weniger Rente geben soll als es heute gibt.

Dabei steht in der News, dass es im Jahre 2009 330 Rente weniger geben soll als 1995 prognostiziert.
Kommentar ansehen
07.03.2006 13:41 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und das ist erst der Anfang: Keinesfalls reisserisch oder falsch! Die in den Rentenberechnungen, die die BfA an über 50jährige verschickt wird von Rentensteigerungen von 2-3% jährlich ausgegangen, was natürlich zu relativ hohen Altersrenten führt.
ABER: Derartig hohe Rentensteigerungen hat es noch nicht gegeben, und wenn man die sog. "Nullrunden" der letzten Jahre beachtet, dann müssten jetzt und in den nächsten Jahren die Renten jährlich um 5-6% steigen, nur um die Nullrunden der letzten Jahre auszugleichen!
Im Übrigen ist diese Situation schon seit Jahrzehnten den Experten bekannt.
Und Prof. Biedenkopf (ja der, der Landesfürst in Sachsen war) hat schon 1972, damals noch Prof. in Düsseldorf, gefordert eine Grundrente (Kaufkraft damals max. 800,-- DM) mit einer maximalen Leistungsrente (für die, die höhere Verdienste haben) von maximal 400,-- DM zu gewähren.

Das wären nach heutiger Rechnung ca. 600,-- Eur..
Und genau dahin wird es gehen - Wetten ?
Und dann kann die BfA, oder wer auch immer, seine Prognose noch einmal korrigieren.

Das eine Witwe, ein Witwer von dem kümmerlichen Rest nur 55% erhält, ist dann das jämmerliche Ende unseres Rentensystemes.

Das ist die Realität, also Ledute belügt Euch nicht selbst und lasst das auch nicht mit Euch machen.
Eigenvorsorge ist gefragt, unsere Politiker sind zu feiege um dieser Wirklichkeit ins Auge zu sehen!!!!
Kommentar ansehen
07.03.2006 13:53 Uhr von Alagos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... weisst schon, dass das wovon du redest mit der Quelle absolut nichts zu tun hat?

Der Titel besagt, dass es in 3 Jahren 300 Euro weniger geben soll als heute.

Das ist schichtweg FALSCH!
Kommentar ansehen
07.03.2006 14:09 Uhr von malasmirda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann müssen: die Rentner dem Staat ja noch 200 Euro überweisen ;-)
Kommentar ansehen
07.03.2006 14:21 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Alagos: Auch wenn Du rein rechnerisch den Titel rechtens anzweifelst, weiß doch auch sicher Du, daß die Renten bereits seit Jahren definitiv in den Keller gehen. Das beweisen glatt die Unterlagen mit den jährlichen Rentenauskünften der Versorgungsämter. In denen stehen Jahr für Jahr niedrigere Rentenbezüge errechnet, als es die vorherigen Unterlagen eigentlich schon garantiert hatten.
Schon alleine durch die seit Jahren fehlende Anpassung der Renten zur regelmäßigen jährlichen Inflationsrate, den tatsächlichen Minderzurechnungen in Beiträgen für Millionen von arbeitslosen Menschen und Verlängerungen der Renteneintrittsalter, sinken die Renten in schwindelnde Tiefen. Alles andere ist Unfug und demagogische Schönrederei der tatsächlichen Situation und der Entwicklungen.
Kommentar ansehen
07.03.2006 15:07 Uhr von Perleberger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Politiker!!?? Tatsache ist, dass sich Politiker, Beamte und Renten"experten" innerhalb von weniger als 10 Jahren um sage und schreibe

20% verrechnet haben, und zwar zu Ungunsten der Rentner.

Die "Eckrente" erhält, wer 45 Beitragsjahre lang den Durschnittslohn verdient in seinem Berufsleben.

Also hatte dieser "Eckrentner" im Jahr der Prognose 1995 schon 30 Jahre seines Berufslebens hinter sich - und dennoch haben sich die Politiker in ihren Rentenberichten dann bis 2009 um glatte 330 Euro/Monat Rente verhauen.

Also selbst wenn 2/3 der Wegstrecke bekannte und berechenbare Faktoren sind, verhaut sich so ein Bericht für das letzte Drittel um besagte 20% nach unten.

Fazit: Alles, was die Damen und Herren der großen neoliberalen Koalition aus CDU/SPD/FDP/Gründe in den letzten 15 Jahren erzählt, an Prognosen und Statistiken heraus gebracht hat, dürfte ebenso "schöngerechnet" oder verlogen sein.

Die Berufsttätigen, Rentner, Arbeitslosen, Sozialhilfebezieher, Hartz IV-Bezieher und und und

werden beschissen und belogen, dass es kracht....

und nebenbei macht man "Steuerreformen", die den ganz Großen, Reichen, Unternehmen 10,15 20 und mehr Prozent Steuerersparnis bringen, allein die letzten 5 Jahre zusammengerechnet weit über 200 Milliarden Euro.

Folge: Gewinnexplosionen in Milliardenhöhe oder z.T. 60% bei DAX-Unternehmen jährlich, Massenentlassungen, Lohnkürzungen, Rentennullrunden, Hartz IV - Kürzungen, Rente erst ab 67 etc.

Es lebe der Sozialstaat Deutschland.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?