06.03.06 19:11 Uhr
 2.682
 

Fußball-Spiel zu schlecht: Fernsehsender will Entschädigung

In der ersten französischen Liga hat Paris St. Germain ein Hooligan-Problem. Aus Angst vor Ausschreitungen hat Olympique Marseille zum Spiel in Paris nur eine Ersatzmannschaft geschickt. Das niveauarme Spiel endete 0:0.

Nun möchte der Rechteinhaber für Liveübertragungen, der Fernsehsender Canal+, eine noch nicht näher benannte Entschädigung für das katastrophale Spiel von der französischen Fußball-Liga FLP verlangen.

Die FLP sei für die Organisation und damit für das Spiel verantwortlich. Die FLP stellte sich auf den Standpunkt, dass die Sicherheit der Spieler durch ein massives Polizeiaufgebot gewährleistet gewesen sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Fußball, Spiel, Fernsehen, Entschädigung
Quelle: de.sports.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pantone ehrt Prince mit eigenem Lila-Farbton
Schauspielerin bekommt Hitzschlag: ZDF muss Dreh in Vietnam abbrechen
Musiker Pete Doherty bei Heroinschmuggel nach Italien erwischt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2006 18:42 Uhr von urxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung tuen einige Vereine nicht genug gegen Hooligans. Lebenslange Stadionverbote landesweit helfen da sicher.
Kommentar ansehen
06.03.2006 20:33 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ganz ehrlich: recht haben sie. die geben dermaßen viel kohle für die übertragungsrechte aus dass man das durchaus verstehen kann.
Kommentar ansehen
06.03.2006 20:44 Uhr von ilooo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Meinung des Autors: Ich denke ma du kennst nich ganz mit "hools" aus..
Stadionverbote machen alles um einges erst schlimmer, nach dem verbote staut sich erst der ganze frust und es wird immer nur schlimmer, klar kann man nicht soooo viel gegen solche menschen machen, aber sie sind auch nur mensche, mein kollege is z.b. einer davon.. er is hool mit seiner ganzen "bande" und alle haben stadionverbot und durch DAS Verbot wurde alles wie gesagt nur noch schlimmer, ps: kollege is brite :)

:)
Kommentar ansehen
06.03.2006 21:45 Uhr von weebl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ilooo: ach
da hat dein lieber kollege ja nur ne rechtfertigung warum man ihm erlauben sollte sich im stadion daneben zu benehmen?
wer sich im stadion nich benimmt und sich prügelt etc fliegt raus und bleibt draußen und das is auch gut so!
man kann nicht immer mögliche opfer zum täter machen indem man sagt die sind doch durch ihr verhalten schuld und machen alles schlimmer
Kommentar ansehen
06.03.2006 22:37 Uhr von Darkman77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*lach*: Das sollten mal unsere Fernsehsender machen. das letzte spiel von deutschland war ja wohl ne glatte 6. wir deutschen haben da nur ein problem, das war schon unser richtiges nationalteam.
zu den hool´s: ich bin selbst mal in so ne schlägerei rein gekommen und ich muss sagen, die ordnungskräfte in stadien brauchen mehr rechte. wenn die schon bei kleineren tumulten eingreifen dürften, dann würde es nicht zu solch riesentumulten kommen. in meinem freundeskreis hab ich genügend polizisten und andere ordnungskräfte und von denen hör ich nur immer "wir dürfen doch nix machen, erst wenn es ausartet" tolle strategie, nur bringt die uns nix. wenn die hool´s mit körperlicher gewalt kommen, dann müssen unsere ordnungskräfte mit der zehnfachen gewalt zurück schlagen dürfen. das die eintrittskarten dann teurer werden, dass ist dann das problem von den veranstaltern. die kosten dürften nicht auf die fans abgewälzt werden.
nun mal viel spaß beim knobeln, wie das gehen soll.
Kommentar ansehen
07.03.2006 11:20 Uhr von blutherz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geil sollten sie in deutschland auch machen: vieleicht macht dan der dfb und die fifa endlich mal etwas und wir bekommen mal endlich wieder guten fuSSball!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?