06.03.06 18:25 Uhr
 1.574
 

Crash-Tests: Chevrolet geht gegen NCAP vor

Derzeit wird auf dem Auto-Salon in Genf der Chevrolet Aveo vorgestellt. Jedoch hat sich Chevrolet die Premiere anders vorgestellt. Der Aveo macht derzeit negative Schlagzeilen, da er beim Euro NCAP-Crashtest nur zwei Sterne erhielt.

Dies kann die GM-Tochterfirma überhaupt nicht nachvollziehen. Es geht hauptsächlich um den Frontalcrash, bei dem die Limousine fatale Ergebnisse erzielt haben soll. Interne Tests seien laut Hersteller deutlich besser ausgefallen.

Deswegen verlangt Chevrolet die Wiederholung des Tests.
Bereits Renault-Tochter Dacia und Landwind verlangten dies. Beide Hersteller sahen die Sicherheit ihrer Fahrzeuge als positiv.


WebReporter: style17
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Test, Crash, Chevrolet
Quelle: www.gmx.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen
Japan: Dieselautoverkäufe steigen drastisch an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2006 08:11 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann eben fünf Sterne für alle -: damit auch jeder zufrieden ist! Naja, bis auf den Kunden, der dann beim Einparken einen Einkaufswagen rammt und dabei drauf geht.
Kommentar ansehen
07.03.2006 09:11 Uhr von Peter13779
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komisch: Es gibt für den direkten Zwillingsbruder "Kalos" einen Crashtest aus Australien. Der Test war bist auf ein gewisses Beinverletzungsrisiko wirklich gut. Kann schon verstehen, dass der Hersteller jetzt seine Zweifel hat was den NCAP angeht.
Kommentar ansehen
07.03.2006 09:18 Uhr von Peter13779
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kleiner ergänzung: http://www.automotive.com/...

Da siehts sogar noch besser aus. Da sieht man wie subjektiv so ein Test sein kann.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?